Deutschland — Das unbemannte Aufklärungssystem Schiebel S‑100 Camcopter

Inte­gra­tionsstu­di­en K130

Zur Unter­suchung der Eig­nung des CAMCOPTER S‑100 für den Ein­satz und Betrieb auf seege­hen­den Ein­heit­en der Deutschen Marine wur­den im ver­gan­genen Jahr drei ein­wöchige Flugver­such­skam­pag­nen auf den Ein­satzsys­te­men K130 MAGDEBURG und BRAUNSCHWEIG durchge­führt. Bei unter­schiedlichen Windbe­din­gun­gen, Schiff­s­geschwindigkeit­en und Decks­be­we­gun­gen, die den Bedin­gun­gen bis zu See­gang 3 entsprachen, wur­den mehr als 130 Starts und Lan­dun­gen, teil­weise auch vol­lau­toma­tisch, durchge­führt.

In ins­ge­samt mehr als zwanzig Stun­den Gesamt­flugzeit des CAMCOPTER S‑100 wur­den außer­dem qual­i­ta­tive Unter­suchun­gen mit einem abbilden­den Sen­sor und zur Elek­tro­mag­netis­chen Verträglichkeit des UAV-Sys­tems im Strahlungs­feld von bor­d­seit­i­gen Radar- und Kom­mu­nika­tion­san­la­gen durchge­führt. Die grund­sät­zliche Funk­tion eines von SEG neu entwick­el­ten Fes­selungssys­tems »Harpune« für die Sicherung des UAV nach der Lan­dung im NATO-Lan­de­grid des Flugdecks wurde bei ein­er Rei­he von Lan­dun­gen demon­stri­ert. In vor­bere­i­t­en­den und beglei­t­en­den Sim­u­la­tion­srech­nun­gen kon­nten existierende Sim­u­la­tion­s­mod­elle für die Abbil­dung des Flugver­hal­tens des UAV, für die Deck­be­we­gun­gen sowie das dynamis­che Wind-/Wirbelmod­ell für die Korvette genutzt und mith­il­fe der gewon­nen Ver­suchs­dat­en weit­er­en­twick­elt wer­den.

Marineforum - CAMCOPTER im Flug
CAMCOPTER im Flug

Die Ergeb­nisse der Stu­di­en wur­den ins­ge­samt pos­i­tiv bew­ertet und führten zu der Entschei­dung der »Inte­gri­erten Arbeits­gruppe Fähigkeit­s­analyse« (IAGFA) im Bun­desmin­is­teri­um der Vertei­di­gung, ein Phasendoku­ment »Abschließende Funk­tionale Forderung/ Real­isierungs­genehmi­gung« (AF/ReG) zu beauf­tra­gen, dessen Bil­li­gung die Voraus­set­zung für die beab­sichtigte Ein­führung bei der Bun­deswehr – bei Marine und Heer – ist.

Inte­gra­tion K130 und erforder­liche Anpass­maß­nah­men

Neben den Nach­weisen aus den Flugdemon­stra­tio­nen liefer­ten die Stu­di­en auch erste Erken­nt­nisse über die erforder­lichen Maß­nah­men zur Inte­gra­tion des UAV-Sys­tems auf der Korvette K130, wie z.B. Vorschläge für die Inte­gra­tion der Bodenkon­troll­sta­tion mit zwei Arbeit­splätzen in die Oper­a­tionszen­trale der Korvette, die Posi­tion­ierung der Anten­nen an Bord, den Betrieb des UAV-Sys­tems und die Unter­bringung im Hangar.

Bei der Ein­führung des Sys­tems soll die schnelle oper­a­tionelle Ver­füg­barkeit des Sys­tems durch weitest­mögliche Abstützung auf die mark­tver­füg­bare Kon­fig­u­ra­tion des CAMCOPTER S‑100 erre­icht wer­den. Den­noch sind für die oper­a­tionelle Nutzung bei der Bun­deswehr einige Anpass­maß­nah­men des bish­er in unter­schiedlichen zivilen und mil­itärischen Anwen­dun­gen einge­set­zten Sys­tems unumgänglich, wie z.B.: * Der auf die Ver­wen­dung von 100 Oktan AVGas aus­gelegte Wankel­mo­tor muss für den Betrieb mit dem auf Schif­f­en der Deutsche Marine ver­füg­baren Flugkraft­stoff F‑44 angepasst wer­den. * Zur Verbesserung der Aufk­lärungsleis­tung (durch höhere Auflö­sung verbesserte Zie­lent­deck­ung und ‑iden­ti­fizierung auf größere Ent­fer­nun­gen, dadurch auch Verbesserung der Über­lebens­fähigkeit) soll ein leis­tungs­fähiger­er Drei-Achsen-sta­bil­isiert­er EO/IRSensor inte­gri­ert wer­den. * Inte­gra­tion eines Fes­selungssys­tems Harpune für den Betrieb auf Schif­f­en, die mit dem stan­dar­d­isierten NATO-Grid aus­gerüstet sind, * Maß­nah­men zur Erre­ichung ein­er Zulas­sung zum Flug­be­trieb nach den Bes­tim­mungen der europäis­chen Flugsicher­heits­be­hörde, wie z.B. Ein­rüs­tung eines Crash Recorders, * Reich­weit­en- und Fre­quen­zan­pas­sung des Daten­links, * Inte­gra­tion eines zusät­zlichen Daten­spe­ich­ers zur Aufze­ich­nung der Sen­sor­dat­en.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →