USA — Legende mit Hindernissen — US-Küstenwache stellt LEGEND-Klasse in Dienst

Flagge USA

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

»LEGENDE«MIT HINDERNISSEN

US-KÜSTENWACHE STELLT »LEGEND«-KLASSE IN DIENST

Von Sid­ney E. Dean
(Sid­ney E. Dean berichtet im Marine­Fo­rum regelmäßig zu Ereignis­sen und Entwick­lun­gen in den USA)
Marineforum - BERTHOLF vor der Golden Gate Bridge (Foto: USCG)
BERTHOLF vor der Gold­en Gate Bridge
Bildquelle: USCG

Das Typ­schiff der neuen LEG­END-Klasse der US-Coast Guard, USCGC BERTHOLF (WMSL 750) wurde am 8. Mai 2009 offiziell dem Her­steller Northrop Grum­man abgenom­men. Die LEG­END-Klasse ist mit 128,6 Meter Länge und 4.500 Ton­nen Ein­satzver­drän­gung die größte Schiff­sklasse der amerikanis­chen Küstenwache (bis auf drei schwere Eis­brech­er, die je 13.000 bis 16.000 Ton­nen Ver­drän­gung auf­bi­eten).

Acht Ein­heit­en der LEG­END-Klasse sollen bis 2017 beschafft wer­den, um die in den 1960er Jahren in Dienst gestellte HAMIL­TON-Klasse (116,3 Meter, 3.050 Ton­nen) abzulösen.

Die LEG­END-Klasse ist Teil des umfassenden »Deep­wa­ter« Mod­ernisierung­spro­gramms der US-Coast Guard (USCG). Im Rah­men von »Deep­wa­ter« sollen in den kom­menden Jahren noch zwei kleinere Schiff­sklassen sowie neue Patrouillen- und Ret­tungs­boote, Flugzeuge und Hub­schrauber beschafft wer­den.

Glob­aler Ein­satz

Die BERTHOLF und ihre Schwest­er­schiffe sind voll hochsee­tauglich und haben glob­ale Ein­satzre­ich­weite. Im CODAG-Modus leis­tet die LEGEND-KLASSE offiziell 28 Knoten Fahrt (tat­säch­lich brachte es das Typ­schiff während der Erprobung auf über 30 Knoten). Die Diesel­mo­toren allein brin­gen das mit zwei Schrauben verse­hene Schiff noch auf 24 Knoten. Auf­grund der hohen Ein­satz­be­las­tung der USCG sollen Ein­heit­en der LEG­END-Klasse im Durch­schnitt 230 Tage jährlich unter­wegs sein und dabei 185 Tage auf See und 45 Tage in frem­den Häfen ver­brin­gen.

Die nach 2001 beschlossene mar­itime Sicher­heitsstrate­gie der USA betont die Notwendigkeit, poten­zielle Bedro­hun­gen möglichst weit von den Küsten der USA – also auf hoher See oder jen­seits der Meere – abz­u­fan­gen. Ger­ade die LEG­END-Klasse – die im Rah­men des Deep­wa­ter Pro­gramms gemäß ihrer Ein­satzrolle auch als Mar­itime Secu­ri­ty Cut­ter (Large) beze­ich­net wird – soll in die Vorn­ev­ertei­di­gung gegen Ter­ror­is­ten und affin­er Bedro­hun­gen, etwa der Pro­lif­er­a­tion von Waf­fen und Raketen- bzw. Massen­ver­nich­tungswaf­fen­tech­nolo­gie, einge­bun­den wer­den. Auch die Unter­stützung von Sta­bil­isierungs­maß­nah­men in Übersee und die Ein­bindung in amerikanis­che oder multi­na­tionale Marin­e­ver­bände erhiel­ten zusät­zliche Pri­or­ität für die LEG­END-Klasse, die eine Reich­weite von 12.000 Seemeilen hat, mehr als 60 Tage auf See bleiben und auch auf See ver­sorgt wer­den kann. »Diese Schiffe sind gebaut, um in großer Ent­fer­nung von der Küste, ohne Esko­rte, für lange Zeiträume, in belas­ten­den Kli­ma­zo­nen zu fahren, wo sie sich alleine auf die eigene Sen­sore­nausstat­tung ver­lassen müssen«, erk­lärte Coast Guard Ober­be­fehlshaber Admi­ral Thad Allen.

Die USCG-Ein­heit­en kön­nen auch zur Piraten­bekämp­fung herange­zo­gen wer­den, Geleitschutz für Kon­vois oder Schiffe mit gefährde­ter Fracht leis­ten oder bei erhöhter Bedro­hungslage Häfen und Off­shore­an­la­gen von See her abschir­men. Eine aus­drück­liche Auf­gabe wird die Über­prü­fung fremder Schiffe – inklu­sive der Entsendung von Board­ing­mannschaften – auf hoher See, bevor diese in US-Gewäss­er ein­fahren. Da die LEG­END-Klasse eine höhere ständi­ge Fahrt­geschwindigkeit und eine höhere Ein­satzaus­dauer als die HAMIL­TON-Klasse aufweist, kön­nen diese Fahrzeuge bei solchen Fahrten wesentlich mehr Schiffe pro Fahrt kon­trol­lieren. Zu alle­dem sollen sie weit­er­hin andere anges­tammte Auf­gaben der USCG leis­ten.

»Sie wer­den beispiel­sweise den Golf von Alas­ka und das Bering­meer befahren, mit­ten im Paz­i­fis­chen Ozean nach ille­galer Fis­cherei Auss­chau hal­ten, im Ost­paz­i­fik und vor der südamerikanis­chen Küste Dro­gen­pa­trouille fahren und mit der US-Navy in ver­schiedene Teile der Welt aus­rück­en, um die dort zuständi­gen US-Ober­be­fehlshaber zu unter­stützen«, beschreibt Adm. Allen die Viel­seit­igkeit der neuen Schiff­sklasse. »Dieses Schiff weist das beste Führungssys­tem und die beste Inter­op­er­abil­ität in der Geschichte der Küstenwache auf«, erk­lärt er fern­er. Das Führungs‑, Kom­mu­nika­tions- und Überwachungssys­tem der BERTHOLF ist nicht nur mit anderen Schif­f­en und Flugzeu­gen der USCG, son­dern auch mit der US-Navy und mit alli­ierten Seestre­itkräften kom­pat­i­bel.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →