USA — Legende mit Hindernissen — US-Küstenwache stellt LEGEND-Klasse in Dienst

Hohe Leis­tung – auch durch deutsche Tech­nolo­gie

Über­haupt wurde ein großer Stel­len­wert auf die elek­tro­n­is­che Ausstat­tung gelegt, um die Leis­tungs­fähigkeit und Effizienz zu steigern. Ein hohes Maß an Automa­tisierung erlaubt es der BERTHOLF mit ein­er 113-köp­fi­gen Besatzung auszukom­men – rund 30 Prozent klein­er als auf der HAMIL­TON-Klasse. Selb­st die Bor­d­waf­fen und Eigen­schutzsys­teme sind weit­ge­hend automa­tisiert.

Marineforum -

Die LEG­END-Klasse ähnelt zwar nach der Ver­drän­gung und den Leis­tungspa­ra­me­tern ein­er Fre­gat­te, ist aber im Ver­gle­ich zu Kriegss­chif­f­en entsprechen­der Größe wesentlich leichter bewaffnet. Neben dem 57-mm-Bofors-Geschütz als Haupt­waffe auf dem Vorderdeck führt die BERTHOLF sechs Maschi­nengewehre und (zwecks Flug-und Raketen­ab­wehr sowie gegen Schnell­boote) ein Pha­lanx CIWS 20-mm Gatlinggeschütz. Die ver­schiede­nen Bor­d­waf­fen kön­nen fernbe­di­ent und an die Radar- bzw. Infrarot­sen­soren angeschlossen wer­den, um Präzi­sions­feuer auch bei Nacht zu gewährleis­ten. Dies dient vor allem der Abwehr eines Angriffs durch sprengstoff­be­ladene Boote.

SRBOC Düp­pel- und NULKA Täuschkör­per­w­er­fer ergänzen die Eigen­schutzausstat­tung (das Sys­tem NULKA wurde von der aus­tralis­chen Tochter von BAE entwick­elt. »Nul­ka« bedeutet in ein­er der Einge­bore­nen­sprachen »sei schnell«). ABC-Sen­soren und Abwehrsys­teme erlauben den Ein­satz auch in verseucht­en oder durch Massen­ver­nich­tungswaf­fenein­satz bedro­ht­en Gewässern. Ein Unter­wasser­son­ar erlaubt es der BERTHOLF, Häfen und Wasser­straßen nach Minen und Tauch­ern abzusuchen.

ubschrauber und Boote ergänzen die Schiff­ssys­teme. BERTHOLF führt achtern zwei Boote, die über die Heck­rampe aus­ge­set­zt und gebor­gen wer­den. Ein drittes Boot hängt Steuer­bord am Boots­davit. Zusät­zlich kön­nen Boots­man­nschaften durch eine in Höhe der Wasser­lin­ie ange­brachte seitliche Luke aufgenom­men oder abge­set­zt wer­den. Der dahin­ter liegende Raum kann wasserdicht abgeschot­tet wer­den, um die Ver­wen­dung dieser Luke auch bei hohem See­gang zu ermöglichen. Die mit­ge­führten Boote haben Reich­weite und Sta­bil­ität, um auch über die Sichtweite der BERTHOLF hin­aus zu fahren (»Over-The-Hori­zon« oder OTH-Fähigkeit).Auf dem 15x25 Meter großen Flugdeck und in dem angeschlosse­nen Dop­pel­hangar kann die BERTHOLF auch bis zu zwei beman­nte (MH-65, HH/SH-60) oder bis zu vier unbe­man­nte Hub­schrauber führen.

Europäis­che bzw. deutsche Tech­nolo­gie spielt eine zen­trale Rolle auf der LEG­END-Klasse. EADS liefert das TRS 3D Phasen­radarsys­tem für Luft- und Meeresüberwachung. Die Tognum-Tochterge­sellschaft MTU liefert das kom­plette CODAG-Antrieb­ssys­tem, beste­hend aus ein­er GE-Gas­tur­bine des Typs LM2500 und zwei MTU-Diesel­mo­toren des Typs 20V 1163 sowie das Schiff­sautoma­tion­ssys­tem Cal­lo­sum MC zur Überwachung und Steuerung der gesamten Antrieb­san­lage. MTU eröffnete im Mai eine Wartung­sein­rich­tung in Alame­da, (bei San Fran­cis­co), wo die ersten bei­den Ein­heit­en der LEG­END-Klasse sta­tion­iert wer­den.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →