Lettland — Beschaffungsvorhaben der lettischen Marine kommt wieder in Fahrt

Ein in Teilen vorüberge­hend auf Eis gelegtes Beschaf­fungsvorhaben der let­tis­chen Marine kommt wieder in Fahrt.

Marineforum - P-05 SKRUNDRA im Modell (Foto: Michael Nitz)
P‑05 SKRUNDRA im Mod­ell
Bildquelle: Michael Nitz

2008 hat­te die deutsche Abek­ing & Ras­mussen (A&R) den Auf­trag für fünf 26‑m Boote erhal­ten, wobei zwei Boote in Lemw­erder, die anderen drei dann in enger Zusam­me­nar­beit bei der Riga Ship­yard gebaut wer­den. Die Neubaut­en sind eine Design­vari­ante von in den let­zten Jahren bei A&R gebaut­en SWATH-Lot­sen­ten­dern und Lot­sen­sta­tion­ss­chif­f­en. SWATH (Small Water­plane Area Twin Hull) ist ein spezielles Dop­pel­rumpfde­sign, bei dem die das Schiff tra­gen­den „Ver­drän­gungse­le­mente“ unter der Wasser­ober­fläche konzen­tri­ert sind. SWATH-Schiffe haben damit einen größeren Tief­gang als herkömm­liche Schiffe oder auch Kata­ma­rane, wer­den aber – qua­si wie U‑Boote – weit weniger von See­gang beein­trächtigt.

Die außergewöhn­liche Seefähigkeit mit der Möglichkeit auch zu aus­gedehn­ten Schlechtwet­ter­op­er­a­tio­nen war für die Bestel­lung durch die let­tis­che Marine auss­chlaggebend. Sie will die neuen Boote vor allem in der Überwachung von Hoheits­gewässern und Wirtschaft­szo­nen nutzen sowie in inter­na­tionale Oper­a­tio­nen ein­brin­gen. Auf dem Vorschiff lassen sich überdies kurzfristig Mod­ule ein­rüsten, die einen Ein­satz auch zur Minen­ab­wehr oder als Plat­tform für Tauch­er erlauben.

Nach ursprünglich­er Pla­nung sollte das Typ­boot eigentlich schon im Dezem­ber dieses Jahres geliefert wer­den. Als Ende 2009 finanzielle Prob­leme abse­hbar wur­den, bemühte sich die let­tis­che Marine zunächst um einen Preis­nach­lass, einigte sich mit A&R dann aber auf eine spätere Liefer­un­gen (und damit Zahlun­gen). Die in Lemw­erder gebaute SKRUNDRA (P‑05) soll nun im April 2011 zu Wass­er gelassen und ver­mut­lich im Sep­tem­ber 2011 übergeben wer­den; ein Liefer­t­er­min für P‑06 CESIS wird noch nicht genan­nt.

Auch bei Riga Ship­yards in Let­t­land kommt das Vorhaben nun jedoch wieder in Fahrt. Am 10. Novem­ber fand hier die feier­liche Kiel­le­gungsz­er­e­monie für das erste dort zu bauende Boot statt. Die VIESITE soll im August 2012 fer­tig sein. Genan­nt wur­den inzwis­chen auch die Namen für die let­zten bei­den, eben­falls in Riga zu bauen­den Boote. JELGAVA und REZEKNE sollen „bis 2014“ an die let­tis­che Marine übergeben wer­den. Die Namen der fünf Neubaut­en gehen übri­gens auf his­torische Orte im let­tis­chen Frei­heit­skampf zurück.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →