Allgemein — Marine — Der Trans Sea Lifter

Der Trans Sea Lifter — Ein starkes Hil­f­ss­chiff für die Marine

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Marineforum TSL Bei den Mari­nen Europas und der Vere­inigten Staat­en wächst das Inter­esse an so genan­nten »dual-use« fähi­gen Schif­f­en, also Han­delss­chif­f­en, die im Krisen­fall für mil­itärische Ein­sätze ver­füg­bar sind. Der­ar­tige Schiffe sollen möglichst Auf­gaben übernehmen kön­nen, für die die Mari­nen bish­er eigene Hil­f­ss­chiffe vorhal­ten müssen.

Im Fol­gen­den wird ein inno­v­a­tiv­er Barge Car­ri­er, der Trans Sea Lifter (TSL), als dual-use fähiges Han­delss­chiff vorgeschla­gen. Nach der Vorstel­lung des TSL, seine Ein­satzweise und Wirtschaftlichkeit im Short­sea Verkehr wird seine Eig­nung für mil­itärische Ein­sätze umris­sen und sein Poten­zial als eigens für die Marine gebaute Ein­heit aus­gelotet.

Der TSL: ein Barge Car­ri­er für den Short­sea-Verkehr

Der TSL ist ein 21 Knoten schnelles Seeschiff, das auf Short­sea-Routen mit hohem Güter­durch­satz Ladung in Leichtern trans­portiert. Der TSL läuft fahrplan­mäßig Reeden vor Häfen und Flussmün­dun­gen an, wo er in max­i­mal 90 Minuten Leichter mit einge­hen­der Ladung gegen dort wartende Leichter mit aus­ge­hen­der Ladung aus­tauscht. Anschließend set­zt der TSL seine Reise fort, während die abge­set­zten Leichter zum Löschen und Laden Ziel­häfen an der Küste oder im Bin­nen­land anlaufen (näheres: www.tsltec.com).

Her­aus­ra­gende Eigen­schaften des TSL sind der schnelle Aus­tausch von Leichtern und der Trans­port von Leichtern großer Tragfähigkeit und unbe­gren­zter Type­n­vielfalt:

  • Der TSL schwimmt Leichter mit ins­ge­samt 18.000 t/?1.800 TEU in einem robusten Flo/Flo-Ver­fahren (Float-on/Float-off) in 90 Minuten jew­eils aus und ein, d.h., wesentlich schneller als jed­er andere Barge Car­ri­er. Der TSL trägt größere Leichter als jed­er andere Barge Car­ri­er, d.h., einzelne Leichter mit bis zu 6.000 t Ladung /? 600 TEU.

  • Der TSL trägt Leichter aller Art, d.h., sowohl für unter­schiedliche Güter wie Con­tain­er, Fahrzeuge, trockenes/flüssiges/gasförmiges Mas­sen­gut als auch Leichter unter­schiedlich­er Bauart, z.B. Schuble­ichter, motorisierte Leichter, Werk­statt- und Lager­hauspon­tons usw.

  • Der TSL stellt min­i­male Anforderun­gen an die Hafen­in­fra­struk­tur, weil nicht der TSL selb­st in den Hafen ein­läuft, son­dern nur die abge­set­zten Leichter. Beispiel­sweise kann ein mit ein­er Bugrampe aus­gerüsteter Leichter wie ein Lan­dungs­boot über den Strand gelöscht und beladen wer­den.

Marineforum

Diese Eigen­schaften machen den TSL zu einem außeror­dentlich wet­tbe­werb­s­fähi­gen Schiff für die Short­sea Schiff­fahrt. Für eine ver­gle­ichende Wirtschaft­s­analyse dient als Grund­lage der Con­tain­er als ein­heitlich­es Trans­portgut, das es über­all im Short­sea- Verkehr gibt. Der Maßstab für den Ver­gle­ich von Schif­f­en in der Con­tain­er­schiff­fahrt ist die »Erforder­liche Frach­trate« (EFR) je Stellplatz eines 20′ Con­tain­ers (TEU-Slot). Diese EFR/­TEU-Slot ist der schiff­s­ab­hängige Min­dest­preis, der erzielt wer­den muss, um das Schiff rentabel betreiben zu kön­nen.

Eine Studie der NAVTEC von 2005 bis 2007 ver­gle­icht 400 bis 1.200 TEU Con­tain­er­schiffe mit dem TSL im Pen­delverkehr zwis­chen 500 Seemeilen ent­fer­n­ten Häfen. In bei­den Häfen wird alle einge­hende Ladung voll­ständig gegen aus­ge­hende Ladung aus­ge­tauscht. Fern­er wird voraus­ge­set­zt, dass die Ladun­gen zu 80 Prozent aus 40′ und zu 20 Prozent aus 20′ Con­tain­ern beste­hen, und dass sie in leis­tungs­fähi­gen Häfen, die kon­ven­tionelle Con­tain­er­schiffe sehr schnell abfer­ti­gen, umgeschla­gen wer­den. Die Studie zeigt für den TSL eine EFR/­TEU-Slot, die durch­schnit­tlich 40 Prozent niedriger ist als die konkur­ri­eren­der Feed­er.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →