Deutschland — Gecko — Unbemanntes Landfahrzeug/Unmanned Ground Vehicle (UGV)

Flagge Deutschland

Gecko — RoboScout Sys­tem — Unbe­man­ntes Land­fahrzeug

Das Lan­dro­bot­er­sys­tem RoboScout beste­ht aus ein­er mobilen Oper­a­tionszen­trale und zwei unbe­man­nten Land­fahrzeu­gen (UGV) auch Gecko genan­nt.

Gecko
Gecko mit Sat­com On The Move (SOTM) Antenne
Bild: Jens Hohmann
Click to enlarge

Der Gecko kann über ver­schiedene Kom­mu­nika­tion­swege fer­nges­teuert wer­den. Es beste­ht die Möglichkeit ihn über einen Satel­liten mit­tels Satel­litenkom­mu­nika­tion oder über ter­restrischen Funk aus einem Flugzeug als Relais­sta­tion zur Reich­weit­en­steigerung aus der Oper­a­tionszen­trale her­aus zu steuern. Die Oper­a­tionszen­trale kann mit ihrer fest­ste­hen­den, ter­restrischen Antenne den Gecko im Nah­bere­ich steuern. Auf kürzeste Dis­tanz ist es sog­ar den Sol­dat­en im Ein­satz möglich, den Gecko mit­tels mit­ge­führten Com­put­ers über eine WLAN-Verbindung zu steuern.

Der Gecko ist aber auch ohne direk­te Steuerung durch einen Men­schen in der Lage, Wegstreck­en abz­u­fahren. Er kann dazu einem voraus­fahren­den Fahrzeug fol­gen (Kon­voi-Betrieb), durch Pro­gram­mierung vorgegebene Wegko­or­di­nat­en abfahren (MULE-Betrieb) und autonom einen selb­st gefahre­nen und aufgeze­ich­neten Fahrweg inklu­sive Hin­derniserken­nung bewälti­gen.

Der Ein­satz des UGV kann die Gefahr für die sich im Ein­satz befind­lichen Sol­dat­en durch die Über­nahme von riskan­ten Mis­sio­nen ver­ringern. Dabei liefert er eine Echtzeitüber­tra­gung der Aufk­lärungsin­for­ma­tio­nen für die Oper­a­tionszen­trale und kann rund um die Uhr einge­set­zt wer­den.

Des Weit­eren bietet das Sys­tem die Fähigkeit als Kom­mu­nika­tions- und Relais­plat­tform unter­schiedlich­ste Infor­ma­tio­nen in Echtzeit automa­tisch über große Dis­tanzen zu über­mit­teln. Dies ermöglicht es, die Sende- und Emp­fangsre­ich­weit­en für die einge­set­zten Ein­heit­en zu erhöhen.

Mit Hil­fe der sehr leis­tungs­fähi­gen Beobach­tungsplat­tform kann der Gecko als Lage‑, Ziel- und Wirkaufk­lär­er einge­set­zt wer­den. Auf­grund der Tagsichtein­heit und der gekühlten IR-Kam­era kön­nen Obser­va­tio­nen bei Tag und Nacht durchge­führt wer­den. Der einge­baute Laser-Ent­fer­nungsmess­er und das Nav­i­ga­tion­ssys­tem ermöglichen die Dis­tanzmes­sung bis zu 40 km und die genaue Ortung eines Objek­tes.

Eine Nachrüs­tung der Aufk­lärungsplat­tform mit ein­er rück­stoßar­men, fernbe­di­en­baren Maschi­nenkanone (z.B. FLW100), einem Lenk­flugkör­p­er oder SIG­INT-Ein­rich­tung (nachrich­t­en­di­en­stliche Infor­ma­tion­s­gewin­nung) ist eben­so möglich, wie die Inte­gra­tion von Wirk­mit­teln oder elek­tro­n­is­chen Stör­ern.

Gecko
Gecko
Bild: Jens Hohmann
Click to enlarge

In Sachen Mobil­ität ist der Gecko bzw. das Sys­tem RoboScout luftver­lade­fähig und kann mit einem Tieflad­er oder einem LKW mit Anhänger sowie durch einen Helikopter des Typs CH-53 trans­portiert wer­den.

Der Gecko ver­fügt über ein Hybri­dantrieb­ssys­tem mit Diesel-Ver­bren­nungsmo­tor, der die Elek­tro­mo­toren mit Strom ver­sorgt und so eine opti­male Beschle­u­ni­gung ohne Schalt­stufen ermöglicht. Der alter­na­tive Antrieb erfol­gt über einen Lithi­um-Ionen-Akku­mu­la­tor der mit­tels eines Gen­er­a­tors aufge­laden wird und so für ein geräuscharmes Fahren sorgt. Die vier elek­trischen Radnaben­mo­toren ver­lei­hen dem Fahrzeug eine All­radlenkung und die Möglichkeit des Drehens auf der Stelle.

Die Steuerung des Fahrzeugs erfol­gt aus der Oper­a­tionszen­trale her­aus mit Lenkrad und Brems‑, sowie Gaspedal. Für län­gere, aus­ge­baute Streck­en kann ein Tem­po­mat aktiviert wer­den. Zur Über­sicht dienen dem Fahrer dabei unter­schiedliche Kam­eras, deren Bilder nach Wahl auf drei Mon­i­tore über­tra­gen wer­den kön­nen. Zur Vere­in­fachung der Nav­i­ga­tion und der Ortung des Geck­os zeigt ein weit­er­er Mon­i­tor den Fahrweg und die Posi­tion auf ein­er topographis­chen Karte in der Vogelper­spek­tive an.

Spez­i­fika­tio­nen

Grund­dat­en
Höhe:280 cm
Bre­ite:232 cm
Länge:425 cm
Gewicht:3800 kg
Boden­frei­heit:40 cm
Max. Wat­tiefe:60 cm
Durch­schn. Geräusch­pegel:Diesel­be­trieb 65 dB(A) / Accu­mu­la­tor­be­trieb 30 dB(A)
Mobil­ität
Steigfähigkeit:100 %
Rad- oder Rau­penantrieb:Vier­radantrieb
Antrieb:Hybrid mit Diesel-Gen­er­a­tor, Akku­mu­la­tor und Radnaben­mo­tor
Durch­hal­te­fähigkeit:6 h im oper­a­tionellen Diesel­be­trieb
0,5 h im oper­a­tionellen Akku­be­trieb
Höch­st­geschwindigkeit:60 km/h
Tragfähigkeit des Gecko:a) 200 kg fest­mon­tiert auf dem Chas­sis
b) 200 kg als bewegliche Masse auf dem Hebearm
Tragfähigkeit (Anhänger):1.500 kg mit Auflauf­bremse
Oper­a­tive Geschwindigkeitca. 45 km/h im mit­telschw­eren Gelände
Lenkung/Bremse/Antrieb:dri­ve-by-wire für alle 4 Räder (mit Energierück­speisung bei Brem­sung)
Fahrzeugkon­trolle:Fernbe­di­enung, bei Sichtverbindung und ohne Sichtverbindung
Trep­pen:Stufen bis zu 40 cm
Max. Quernei­gung:45°
Kom­mu­nika­tion­sausstat­tung beste­hend aus
a) Ter­restrisch­er Daten­verbindun­gen zwis­chen der Kom­man­dozen­trale und den Geck­os sowie der Kom­mu­nika­tion zwis­chen den Fahrzeu­gen basieren auf VHF/UHF IP Funkgeräte
Band­bre­ite:4,9 Mhz
Data/Video (Down­stream-Rate):bis zu 4Mbit/s
Mod­u­la­tion:COFDM
b) Der Sat­com On The Move (SOTM) Antenne befind­et sich auf dem Fahrzeug Gecko und stellt die Funkkom­mu­nika­tion zwis­chen Gecko und Satel­lit sich­er
Fre­quenzbere­ich:KU Band (zwis­chen 12 GHz und 18 GHz)
Meth­ode:Time divi­sion mul­ti­ple acces (TDMA) (ist eines von mehreren Mehrfachzu­gangsver­fahren auf funk­tech­nis­che Über­tra­gungsme­di­en)
Data/Video-Rate:upstream bis zu 4Mbit/s, down­stream 500kbit/s (Punkt-zu-Punkt)
Polar­i­sa­tion:hor­i­zon­tal oder ver­tikal
c) Ter­restrischen Daten­verbindung auf WLAN-Basis
Das Com­Com Sys­tem (Kom­mu­nika­tion­scom­put­er), das sich in jedem Gecko und in der Kom­man­dozen­trale befind­et, wählt automa­tisch die beste ver­füg­bare Daten­verbindung für den Ein­satz und opt­mimiert die Verbindung und Über­tra­gungsrate.
Sen­soren
Weitwinkel-Kam­eras:10CRVC758/1,65NO1/4″ Col­or CCD
Weitwinkelka­m­eras für den Rang­ier­be­trieb:2CCD1000H35/3,6–126 [PAL]1/4″ CCD Far­bkam­era
Infrarotkam­eras für die Däm­merungs- und Nacht­fahrt:2Zeiss UCM
Laser-Scan­ner für den autonomen und teilau­tonomen Betrieb:6Ibeo Lux Scan­ner
Iner­tiales Nav­i­ga­tion­ssys­tem basierend auf einem Dif­fer­en­tial-GPS:1IMAR NAV RQH 10023 Laser Gyros and 3 Accelerom­e­ters sup­port­ed by Kalman Fil­ter; 12 Chan­nel GPS L1, L2, P
CCD-Far­bkam­era und Infrarot Kam­eras, Laser-Ent­fer­nungsmess­er1Adapt­ed Zeiss Atti­ca Sys­tem (in der Lade­plat­tform)
  
Source: BASE TEN SYSTEMS Elec­tron­ics GmbH
Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →