Deutschland — DINGO für sicheres Geleit

DINGO für sicheres Geleit

Die inzwis­chen vielköp­fige und aus­ge-sprochen vari­able DIN­GO-Fam­i­lie von Krauss-Maf­fei Weg­mann (KMW) erhält weit­eren Zuwachs. Das Unternehmen hat auf der Messe EUROSATORY bei Paris das geschützte DINGO 2 Berge­fahrzeug vorgestellt. Aus­ges­tat­tet mit ein­er hydraulis­chen Bergewinde und ein­er Schlepp­tra­verse kann es havari­erte Fahrzeuge bis zu ein­er Gewicht­sklasse von 14 Ton­nen unter Gefechts­be­din­gun­gen bergen und abschlep­pen.

DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maf­fei Weg­mann
Allschutz-Transportfahrzeug (ATF) Dingo
Source: GlobalDefence.net
DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maf­fei Weg­mann

Bei der Bergung verunglück­ter Fahrzeuge und beson­ders der Ret­tung der Besatzung im Krisen- und Kon­flik­t­fall ist Zeit der entschei­dende Fak­tor“, so Frank Haun, Vor­sitzen­der der KMW-Geschäfts­führung in Paris. „Deshalb ist das DINGO 2 Berge­fahrzeug so kon­stru­iert, dass es unmit­tel­bar ins Geschehen ein­greifen kann.“ Im Unter­schied zu herkömm­lichen Berge­fahrzeu­gen kann die Neuen­twick­lung auf­grund ihrer gerin­geren Fahrzeug­größe und der hohen Mobil­ität Patrouillen- und Kon­voifahrten in Ein­satzge­bi­eten fol­gen.

Sie kann sowohl unwegsames Gelände passieren als auch eine Höch­st­geschwindigkeit von 80 km/h auf Straßen erre­ichen. „Bei Schä­den im Ein­satz durch Unfälle, Minen oder Spreng­fall­en kommt es auf Minuten an“, so Frank Haun weit­er. „Die ver­gan­genen Jahre haben gezeigt, dass ein lang­wieriges Her­an­führen schw­er­eren Geräts die Gefahren für die Sol­dat­en ver­größert.“ Die hochmo­bile Bergev­er­sion des DINGO 2 ver­fügt erst­mals über drei Radachsen (6x6), basiert aber, wie alle Mit­glieder der DIN­GO-Fam­i­lie, wieder auf einem UNI­MOG-Fahrgestell.

Bedi­enung, Wartung und Aus­bil­dung wer­den dadurch vere­in­heitlicht und erle­ichtert. Mit 17,5 Ton­nen Gesamt­gewicht ist das jet­zt präsen­tierte Fahrzeug prob­lem­los luftver­lad­bar. Bis zu drei Mann Besatzung kön­nen auf den bere­its vielfach im Ein­satz bewährten Schutz des DINGO gegen Minen, IEDs und bal­lis­tis­che Bedro­hun­gen ver­trauen. Wie die Schwest­er­ver­sio­nen etwa für Patrouillen, Aufk­lärung, Ambu­lanzein­sätze, ABC-Spür­mis­sio­nen, Trans­port oder Instand­set­zung wird auch diese neue Entwick­lung als best­geschütztes Fahrzeug sein­er Klasse ange­se­hen.

Als Bewaffnung ist stan­dard­mäßig die Fernbe­di­en­bare Leichte Waf­fen­sta­tion (FLW) von KMW vorge­se­hen.

KMW hat das Konzept eines mod­u­laren Allschutz-Trans­port­fahrzeugs in diversen tak­tis­chen Ein­satz­vari­anten in den ver­gan­genen Jahren aufge­baut und mit dem neuen DINGO 2 Berge­fahrzeug weit­er kom­plet­tiert. Über 700 DINGOS mit unter­schiedlichen Rüst­sätzen sind mit­tler­weile bei fünf europäis­chen Natio­nen im Ein­satz.

Source:
Krauss-Maf­fei Weg­mann

PRESS- AND MEDIACONTACT
Christoph Müller, Head of
Strat­e­gy & Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­tions
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
E‑Mail: c.mueller@kmweg.de

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twit­ter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →