China — Ausbildungsverband der Volksbefreiungsmarine auf längerer Auslandsreise

Am 30. Juli hat ein Aus­bil­dungsver­band der Volks­be­freiungs­ma­rine (PLAN) den Stützpunkt Lushun (Port Arthur) zu ein­er län­geren Aus­land­sreise ver­lassen.

Unter Führung des stel­lvertre­tenden PLAN Stab­schefs, RAdm Leng Zhen­qing, nehmen das Schulschiff ZHENGHE und die Fre­gat­te MIANYANG (JIANG­WEI-II-Klasse) Kurs auf den Süd­paz­i­fik, wo zunächst Besuche in Papua Guinea, Van­u­atu und Ton­ga auf dem Pro­gramm ste­hen. Die erst­ma­li­gen Besuche von Schif­f­en der PLAN in diesen paz­i­fis­chen Insel­na­tio­nen unter­stre­ichen die Mis­sion des Ver­ban­des als „Botschafter in Blau“. 

Danach wer­den dann Auck­land (Neusee­land) und Syd­ney (Aus­tralien) ange­laufen. Hier waren chi­ne­sis­che Schiffe schon früher zu Besuch; in deut­lich­er Erweiterung der Beziehun­gen sollen dies­mal aber auf dem Weg von Auck­land nach Syd­ney jew­eils zwei Kadet­ten der neuseeländis­chen und aus­tralis­chen Marine auf den chi­ne­sis­chen Kriegss­chif­f­en mit­fahren und den Bor­d­be­trieb näher ken­nen ler­nen. Ende Okto­ber wird der Schul­ver­band in Lushun zurück erwartet. 

Marineforum - Schulschiff ZHENGHE (Foto: PLAN)
Schulschiff ZHENGHE
Bildquelle: PLAN

Die voll beladen 5.500 ts ver­drän­gende ZHENGHE war als eines von zwei Schif­f­en der DAX­IN-Klasse Mitte der 80er Jahre in Schang­hai gebaut und 1987 als Schulschiff in Dienst gestellt wor­den; ihr Schwest­er­schiff dient als Aufk­lärungss­chiff; ein ähn­lich­es drittes Schiff war 2006 als Schulschiff SOUMMAM an die algerische Marine geliefert worden. 

Aus­bil­dungsreisen ins Aus­land sind für die ZHENGHE nicht ungewöhn­lich, und auch Kampf­schiffe der PLAN führen regelmäßig Aus­lands­be­suche durch. Erst­mals absolviert nun aber die ZHENGHE eine Aus­bil­dungsreise gemein­sam mit einem Kampf­schiff. Das Schulschiff bietet gute Aus­bil­dungsmöglichkeit­en für seemän­nis­che, nav­i­ga­torische und tech­nis­che Grund­la­gen, auch wenn Anla­gen, Aus­rüs­tung und Bewaffnung (z.B. keine FK) nicht unbe­d­ingt die auf chi­ne­sis­chen Kampf­schif­f­en eingerüstete Tech­nolo­gie reflek­tieren. Die Ein­beziehung eines mod­er­nen Kampf­schiffes in eine Aus­bil­dungsreise soll den eingeschifften Kadet­ten eine real­ität­snähere Aus­bil­dung ermöglichen, Übun­gen im Ver­band erlauben und sie bess­er auf den späteren Dienst in der Flotte vor­bere­it­en. Ähn­liche Schul­ver­bände sind bei anderen Mari­nen (Frankre­ich, Japan, Süd­ko­rea etc.) seit langer Zeit gängige Praxis. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twitter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →