Russland/Frankreich — Kauf von vier französischen Hubschrauberträgern der MISTRAL-Klasse

Nach erhe­blichem Stre­it am Ver­hand­lungstisch scheint der Kauf von vier franzö­sis­chen Hub­schrauberträgern der MIS­TRAL-Klasse durch die rus­sis­che Marine nun in trock­e­nen Tüch­ern.
Eigentlich war die Ver­trag­sun­terze­ich­nung schon vor Monat­en erwartet wor­den. Dann aber fuhren sich die Ver­hand­lun­gen zwis­chen der franzö­sis­che DCNS und der rus­sis­che Rüs­tung­sex­port­be­hörde Rosoboronex­port fest. Stre­it­punkt war offen­bar, ob im Kauf­preis auch elek­tro­n­is­che Anla­gen und Sys­teme (u.a. Führungs-/Fer­n­meldesys­tems Zenith 9 und SIC-21) sowie tech­nis­che Doku­men­ta­tion und ein Ersatzteil­paket eingeschlossen seien. Rus­s­land soll überdies auf einem Kauf­preis behar­rt haben, der ein­schließlich aller Sys­teme noch unter den franzö­sis­chen Forderun­gen ohne Sys­teme lag. Im April berichteten rus­sis­che Medi­en, dass die rus­sis­che Ver­hand­lungs­seite „in früheren Ver­hand­lungsrun­den Fehler gemacht“ habe. Wenig später entließ Präsi­dent Med­wedew den u.a. auch für die MIS­TRAL-Ver­hand­lun­gen zuständi­gen Leit­er der Rüs­tungsabteilung der rus­sis­chen Marine, VAdm Niko­lai Borisov.

Marineforum - MISTRAL (Foto: Bernard Prezelin)
MISTRAL
Bildquelle: Bernard Prezelin

Am Rande des G‑8 Gipfels im franzö­sis­chen Deauville haben Med­wedew und sein franzö­sis­ch­er Amt­skol­lege Sarkozy nun offen­bar den „gordis­chen Knoten durchge­hauen“. Die rus­sis­che Marine soll vier MISTRAL erhal­ten; je zwei wer­den in Frankre­ich und in Rus­s­land gebaut. Wie die Eini­gung im Detail aussieht, ist vor­erst noch nicht bekan­nt. Vor der Presse erk­lärte Sarkozy lediglich, die Ver­trag­sun­terze­ich­nung werde bin­nen 14 Tagen erfol­gen, auf jeden Fall vor dem für den 21. Juni geplanten Besuch des rus­sis­chen Min­is­ter­präsi­den­ten Putin in Frankre­ich.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →