Lettland — Multinationale Minenräumübung „Open Spirit“

Auch in diesem Som­mer find­et in der östlichen Ost­see wieder die multi­na­tionale Minen­räumübung „Open Spir­it“ statt. Gast­ge­ber ist dies­mal die let­tis­che Marine.

Das seit 1996 (damals noch unter dem Namen „Baltic Sweep“) unter der NATO-Ini­tia­tive Part­ner­ship for Peace stat­tfind­ende Open Spir­it ist weit mehr als ein Manöver. Neben dem bloßen Üben von Minen­ab­wehrver­fahren in einem multi­na­tionalen Umfeld geht es vor allem um das Auf­spüren und Beseit­i­gen von Minen und Muni­tion­slas­ten zweier Weltkriege vor der Küste der Baltischen Staat­en, einem Seege­bi­et, das in Zeit­en des Kalten Krieges jahrzehn­te­lang her­metisch abgeriegelt war. „Open Spir­it“ leis­tet damit einen ganz entschei­den­den Beitrag dazu, Schiff­fahrt und Fis­cherei in der östlichen Ost­see sicher­er zu machen.

Marineforum - Minensprengung (Foto: niederl. Marine)
Minen­spren­gung
Bildquelle: niederl. Marine

Der oper­a­tive Nutzen für die Teil­nehmer ist beträchtlich. Nur sehr sel­ten haben Minen­ab­wehrein­heit­en die Möglichkeit, abseits jed­er Übungskün­stlichkeit unter realen Ein­satzbe­din­gun­gen scharfe Minen und Muni­tion zu suchen und zu entschär­fen. Nicht von unge­fähr beteili­gen sich regelmäßig auch Minen­ab­wehrein­heit­en von Nicht-Ost­seean­rain­ern wie Frankre­ich, Großbri­tan­nien und Nor­we­gen. Seit 2003 bringt sich sog­ar die rus­sis­che Baltische Flotte mit Minen­jagdbooten in die jährlichen Übun­gen ein. Der Georgien-Kon­flikt 2008 sorgte nur für eine vorüberge­hende Unter­brechung; seit 2010 ist die rus­sis­che Marine mit zwei Booten wieder mit von der Par­tie.

Die Aus­rich­tung von „Open Spir­it“ wech­selt in jährlich­er Rota­tion zwis­chen den drei Baltischen Staat­en. Nach Est­land (2009) und Litauen (2010) trifft man sich dies­mal wieder in Let­t­land, und Oper­a­tions­ge­bi­et ist – wie zulet­zt in 2008 – die Irben­straße im Ein­gang zum Riga­busen.

„Open Spir­it“ 2011 begann mit der Anreise von 20 Minen­ab­wehrfahrzeu­gen sowie Minen­taucher­grup­pen aus ins­ge­samt 10 Län­dern (Deutsch­land, Est­land, Frankre­ich, Großbri­tan­nien, Litauen, Nor­we­gen, Polen, Rus­s­land, Schwe­den, USA). Am 19. und 20. August sam­melten sich alle Übung­steil­nehmer im let­tis­chen Hafen Mer­srags am West­ufer des Riga­busens. Hier standen über das Woch­enende gegen­seit­iges Ken­nen ler­nen, Übungsvor­bere­itun­gen und let­zte Besprechun­gen sowie ein „Open Ship“ für die örtliche Bevölkerung auf dem Pro­gramm. Am 22. August liefen die Boote dann in die Räumge­bi­ete der Irben­straße aus. Hier wird man nun noch bis zum 2. Sep­tem­ber aktiv Minen und Muni­tion suchen und diese entschär­fen. Danach geht es dann zur Übungsnachbe­sprechung noch ein­mal nach Mer­srags zurück, bevor alle Ein­heit­en dann die Rück­reise in die Heimat antreten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →