Indien — Grundüberholung und Modernisierung für das U‑Boot SINDHURAKSHAK

Im August 2010 hat­te ein Spezial­frachter das U‑Boot SINDHURAKSHAK (KILO-I-Klasse) zur Grundüber­hol­ung und Mod­ernisierung nach Severod­vin­sk (Rus­s­land) trans­portiert.

Marineforum -
SINDHURAKSHAK 2007, noch vor der Über­hol­ung (Foto: Michael Nitz)

 -
Here you can find more infor­ma­tion about:

Nach fast zwei Jahren hat die dor­tige Zvez­dochka Werft das indis­che U‑Boot am 23. Juni aus der Bauhalle aus­gerollt und wieder zu Wass­er gelassen. In den kom­menden Monat­en ste­hen nun im Weißen Meer Abnah­me­fahrten und Sys­te­mer­probun­gen (incl. FK-Schießen) auf dem Pro­gramm. Noch vor Jahre­sende soll ein Spezial­frachter das U‑Boot dann nach Indi­en zurück brin­gen.

Für das bei der St. Peters­burg­er Admi­ral­itätswerft gebaute U‑Boot war nach mehr als zehn Jahren Dien­stzeit eine Grundin­stand­set­zung mit u.a. auch Bat­teriewech­sel fäl­lig gewor­den, und wie schon zuvor für mehrere Schwest­er­boote, wurde auch dies­mal die rus­sis­che Zvez­dochka damit beauf­tragt. Neben rou­tinemäßig erforder­lichen Arbeit­en wur­den im Rah­men ein­er Mod­ernisierung und Kampfw­ert­steigerung auch das Seeziel-FK-Sys­tem Club‑S (landzielfähig, Reich­weite etwa 200 km) samt Gefechts­führungs-/Waf­fenein­satzsys­tem sowie eine mod­erne indis­che Sonaran­lage und indis­ches Fer­n­meldegerät instal­liert.

Die indis­che Marine ver­fügt über ins­ge­samt zehn in den 1980er/90er Jahren in Rus­s­land gebaute U‑Boote der KILO-I-Klasse (Pro­jekt 877 EKM), aber SINDHURAKSHAK ist das let­zte Boot, das in Rus­s­land grundüber­holt und mod­ernisiert wird. Die Über­hol­ung der U‑Boote auf rus­sis­chen Werften, sei es nun beim Her­steller Admi­ral­itätswerft in St. Peters­burg oder bei Zvez­dochka im ark­tis­chen Severod­vin­sk ist allein schon wegen der Ent­fer­nung zu aufwändig.

Auf der Suche nach ein­er Alter­na­tive hat­te das indis­che Vertei­di­gungsmin­is­teri­um schon 2002 mit der rus­sis­chen Rüs­tung­sex­port­be­hörde Rosoboronex­port vere­in­bart, die Hin­dus­tan Ship­yards in Vishaka­p­at­nam, dem am Golf von Ben­galen gele­ge­nen Haupt­stützpunkt der indis­chen Ost­flotte, tech­nisch und per­son­ell so auszus­tat­ten, dass U‑Boote der KILO-Klasse kün­ftig dort gewartet, instand geset­zt und auch mod­ernisiert wer­den kön­nen. Zvez­dochka lieferte Mate­r­i­al und notwendi­ge tech­nis­che Doku­men­ta­tion und unter­stützte Hin­dus­tan Ship­yards auch mit tech­nis­chem Per­son­al. In einem „Test­lauf“ wur­den bis 2009 zunächst vier U‑Boote KILO in Vishaka­p­at­nam über­holt. Offen­bar waren die Ergeb­nisse so zufrieden stel­lend, dass dort nun in ein­er indisch-rus­sis­chen Joint Ven­ture die gesamte Wartung, Instand­set­zung und auch Mod­ernisierung aller indis­chen U‑Boote rus­sis­chen Ursprungs (zur Zeit nur die zehn KILO‑I) erfol­gen soll.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →