Weltorganisation für Tourismus (WTO)

World Tourism Orga­ni­za­tion (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung WTO) Organ­i­sa­tion mon­di­ale du tourisme (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung OMT) Sitz: Capitàn Haya, 42; 28020 Madrid, Spanien; Tel.: (0034) 001–5710628; Fax: ‑5713733

Grün­dung:
Die Wel­tor­gan­i­sa­tion für Touris­mus, gemäß Art. 1 der Satzung Nach­fol­ge­or­gan­i­sa­tion des Inter­na­tionalen Ver­ban­des der amtlichen Frem­den­verkehrsor­gan­i­sa­tio­nen IUOTO (Inter­na­tion­al Union of Offi­cial Trav­el Organ­i­sa­tion) durch Umwand­lung, wurde 1975 gegrün­det.
Die Gen­er­alver­samm­lung der Vere­in­ten Natio­nen hat der WTO mit Zus­tim­mung des Wirtschafts- und Sozial­rates (ECOSOC) das Statut ein­er zwis­chen­staatlichen Organ­i­sa­tion mit Ver­ant­wortlichkeit­en für den Touris­mus zuerkan­nt 1
Die Wel­tor­gan­i­sa­tion für Touris­mus hat mehrere Erk­lärun­gen zum Touris­mus veröf­fentlicht, darunter

  • Die Mani­la-Erk­lärung über den Touris­mus auf der Welt (1980),

  • das Doku­ment von Aca­pul­co (1982)

  • die Touris­mus-Char­ta und ein Ver­hal­tenskodex für Touris­ten (Sofia, 1985),

  • die Den Haag-Erk­lärung zum Touris­mus (1989).

Ziele:
Förderung des Touris­mus als Mit­tel zur wirtschaftlichen Entwick­lung, inter­na­tionalen Ver­ständi­gung, zum Frieden, zum Wohl­stand, und zur all­ge­meinen Achtung und Wahrung der Men­schen­rechte ohne Unter­schied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder Reli­gion.
Achtung der Inter­essen der Entwick­lungslän­der auf dem Gebi­et des Touris­mus.

Struk­turen:
Die Gen­er­alver­samm­lung, die sich aus den Delegierten der Vollmit­glieder zusam­menset­zt, ist das ober­ste Organ der Organ­i­sa­tion. Sie tritt alle zwei Jahre zu ein­er ordentlichen Tagung zusam­men; zu außeror­dentlichen Tagun­gen kann bei beson­deren Umstän­den ein­berufen wer­den. Die Ver­samm­lung kann jede Frage im Rah­men des Auf­gaben­bere­ichs der Organ­i­sa­tion behan­deln. Sie hat die Mit­glied­staat­en sechs Region­alkom­mis­sio­nen zuge­ord­net: Afri­ka, die Amerikas, Ostasien und der Paz­i­fik, Europa, der Mit­tlere Osten, Südasien.
Der Exeku­tivrat set­zt sich zur Zeit aus 25 Mit­gliedern zusam­men: aus 22 Vollmit­gliedern, die von der Ver­samm­lung so gewählt wer­den, daß auf fünf Vollmit­glieder ein Ratsmit­glied kommt und eine gerechte geo­graphis­che Verteilung berück­sichtigt wer­den kann, aus einem Vertreter Spaniens als Vertreter des gast­geben­den Lan­des sowie, jew­eils ohne Stimm­recht, aus einem Vertreter der assozi­ierten und aus einem Vertreter der angeschlosse­nen Mit­glieder. Der Exeku­tivrat tritt min­destens zweimal pro Jahr zusam­men. Im Benehmen mit dem Gen­er­alsekretär leit­et er alle erforder­lichen Maß­nah­men zur Durch­führung der Beschlüsse und Empfehlun­gen der Ver­samm­lung ein und berichtet darüber an die Ver­samm­lung. Er wird in sein­er Arbeit von mehreren Auss­chüssen unter­stützt (Pro­gramm und Koor­di­na­tion, Haushalt und Finanzen, Umwelt, Qual­ität und Logis­tik, Sta­tis­tik, Experten für die Sicher­heit und zum Schutz der Touris­ten, Annehm­lichkeit­en für den Touris­ten).
Das Sekre­tari­at wird von einem Gen­er­alsekretär geleit­et, der von der Gen­er­alver­samm­lung auf Empfehlung des Exeku­tivrates für vier Jahre ernan­nt wird (Wieder­ernen­nung ist möglich). Er nimmt die rechtliche Vertre­tung der Organ­i­sa­tion wahr. Der Gen­er­alsekretär wird in sein­er Arbeit von einem stel­lvertre­tenden Gen­er­alsekretär und einem Koor­di­na­tor für all­ge­meine Fra­gen unter­stützt. Der Gen­er­alsekretär ist der Ver­samm­lung und dem Rat gegenüber ver­ant­wortlich. Er hat die Weisun­gen bei­der Organe auszuführen und legt u.a. dem Rat die Berichte über die Tätigkeit der Organ­i­sa­tion, den Entwurf des all­ge­meinen Arbeit­spro­gramms und den Haushaltsvo­ran­schlag vor. Der Gen­er­alsekretär ernen­nt die Region­alvertreter, die mit der Pflege der Beziehun­gen zu den assozi­ierten Mit­gliedern und den angeschlosse­nen beauf­tragt sind.

[1] Artikel 24 der “All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte” (1948): “Jed­er Men­sch hat Anspruch auf Erhol­ung und Freizeit sowie auf eine vernün­ftige Begren­zung sein­er Arbeit­szeit und auf peri­odis­chen, bezahlten Urlaub”.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →