Die Muslimbruderschaft in Ägypten (arabisch: Jami’yat al-ikhwan al-muslimin)

Die Mus­lim­brud­er­schaft in Ägypten
(ara­bisch: Jami’y­at al-ikhwan al-mus­lim­in)

Die Mus­lim­brud­er­schaft wurde 1928 von dem Lehrer Hasan al-Ban­na (1906–1949) in Ägypten (damals britis­ches Pro­tek­torat) gegrün­det und ist bis heute eine aktive Organ­i­sa­tion. Anfangs eine religiöse Gesellschaft, die im Umfeld säku­lar­is­tis­ch­er (Tren­nung Staat und Reli­gion) Ten­den­zen und Ansprüche Großbri­tan­niens ihre islamis­chen Moralvorstel­lun­gen ver­bre­it­en wollte und wohltätige Aktio­nen unter­stützte. Ab den 1930er Jahren nahm sich die Mus­lim­brud­er­schaft auch gesellschaft­spoli­tis­chen The­men an. Hasan al-Ban­na predigte einen allum­fassenden und rev­o­lu­tionären Islam und erhoffte sich in Zukun­ft einen wahren Islamis­chen Staat.
1936 wird Ägypten von Großbri­tan­nien unab­hängig und es entste­ht eine Monar­chie.

Bis 1938 wurde die Mus­lim­brud­er­schaft eine streng hier­ar­chisch organ­isierte Organ­i­sa­tion mit eige­nen Fab­riken, Schulen und Hos­pitälern. Sie beset­zte wichtige Posten in der ägyp­tis­chen Armee und den Gew­erkschaften.

1948 kam es zur Eskala­tion mit der Regierung. Die Mus­lim­brüder ermorde­ten den ägyp­tis­chen Min­is­ter­präsi­den­ten Mah­mud Fah­mi an-Nuqrashi und der Anführer der Mus­lim­brud­er­schaft al-Ban­na fiel im sel­ben Jahr einem Atten­tat zum Opfer.

 Neuer Anführer der Mus­lim­brud­er­schaft wird 1948/1949 Hasan al-Hudaibi.

1951 tritt der bedeu­tende mus­lim­is­che Lehrer, Kri­tik­er, Schrift­steller und Dichter Sayyid Qutb (1906–1966) der Mus­lim­brud­er­schaft bei. So war er auch Her­aus­ge­ber der Zeitschrift “Al-Ikhwan al-mus­limun” (“Die Mus­lim­brüder”). Später wird Qutb zum führen­den Ide­olo­gen der Gruppe.

1952 übernehmen “Freie Offiziere” der Stre­itkräfte die Macht und been­den die Monar­chie in Ägypten. Jamal Abd an-Nasir (Nass­er) ruft die Repub­lik aus. Der gestürzte König Faruk I. flieht nach Italien.Mit der Mus­lim­brud­er­schaft kommt es wegen dem zukün­fti­gen Stel­len­wert des Islam in Ägypten und den Beziehun­gen zu Großbri­tan­nien zu Mei­n­ungsver­schieden­heit­en.

1954 ent­ge­ht Staat­spräsi­dent Jamal Abd an-Nasir (Nass­er) (1918–1970) einem Atten­tat, für das die Regierung die Mus­lim­brud­er­schaft ver­ant­wortlich machte.  Die Mus­lim­brud­er­schaft wird daraufhin ver­boten und zahlre­iche Anhänger u.a. auch Sayyid Qutb ver­haftet.

1958/1959 lag die Mit­gliederzahl der Mus­lim­brüder auf unge­fähr 500.000.

Ab den 1960er Jahren Anlehnung der ägyp­tis­chen Regierung an die Sow­je­tu­nion. Nass­er propagiert den ara­bis­chen Sozial­is­mus.

Zwei Jahre vor sein­er Hin­rich­tung veröf­fentlichte Qutb noch im Som­mer 1964 während sein­er Freilas­sung aus dem Gefäng­nis ein Buch mit dem Titel “Meilen­steine” und entwick­elt ein Ver­ständ­nis von einem radikalisiert­eren Islam: die unlauteren Regierun­gen soll­ten gestürzt wer­den, um eine neue wahrhaft islamis­che Ord­nung durch einen Jihad (Heili­gen Krieg) zu erricht­en. Im August 1965 wurde Qutb wieder ver­haftet und später zum Tode verurteilt. Ende August 1966 wurde Sayyid Qutb hin­gerichtet.

Ab den 1970er Jahren nutzen viele mil­i­tante Extrem­is­ten Anschläge dadurch zu legit­imieren indem sie die Schriften Sayyid Qutbs nutzten.

1972 wird Umar at-Tilim­sani neuer Anführer der Mus­lim­brud­er­schaft. Er propagierte den unbe­waffneten Kampf.

1981 — Ermor­dung des west­lich-ori­en­tierten ägyp­tis­chen Staat­spräsi­den­ten Anwar as-Sadat während ein­er Mil­itär­pa­rade durch einen islamis­chen Extrem­is­ten. Nach­fol­ger wird Hos­ni Mubarak.

Ab 1984/1985 machte die ägyp­tis­che Regierung keinen Unter­schiede mehr zwis­chen der gemäßigteren reformistis­chen  Mus­lim­brud­er­schaft und Extrem­is­ten im eige­nen Land, die vielfach auf die Ide­olo­gie der Mus­lim­brüder zurück­grif­f­en.

1986 wird Hamid Abu Nasr neuer Anführer der Mus­lim­brud­er­schaft, auch er war eggen den Ein­satz von Waf­fen und wollte die Mus­lim­brud­er­schaft als poli­tis­che Partei in Ägypten etablieren.

Anfang 1996 wird Mustafa Mash­hur Leit­er der Organ­i­sa­tion der Mus­lim­brüder und muß mit per­ma­nent mas­siv­en Maß­nah­men durch die ägyp­tis­chen Sicher­heit­skräfte und den Behör­den rech­nen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →