Russland/Ukraine — Gemeinsame Übung der russischen und der ukrainischen Marine

RUSSLANDUKRAINE Erst­mals seit Jahren haben die rus­sis­che und die ukrainis­che Marine wieder eine größere gemein­same Übung durchge­führt.
1997 hat­ten bei­de Mari­nen sich erst­mals zu ein­er Übung „Far­wa­ter Mira“ (Friedens-Fahrwass­er) getrof­fen. Anschließend fand sich das Vorhaben jährlich auf dem Übungskalen­der, bis sich unter dem ukrainis­chen Präsi­den­ten Juschtschenko die poli­tis­chen Beziehun­gen ver­schlechterten und die Übung 2005 aus­ge­set­zt wurde. Erst nach dem ukrainis­chen Regierungswech­sel des let­zten Jahres vere­in­barte man die Wieder­auf­nahme, und mit „Far­wa­ter Mira 2011“ (23.–27. Mai) kon­nte die Übungsserie nun in eine neue Runde gehen.

Die erste Neuau­flage fand unter rus­sis­ch­er Führung (Befehlshaber der rus­sis­chen Schwarzmeer­flotte, VAdm Wladimir Korolew) statt. Ins­ge­samt nah­men 17 Kampf­schiffe und Ver­sorgungss­chiffe, diverse Luft­fahrzeuge, sowie fast 300 Marine­in­fan­ter­is­ten bei­der Mari­nen teil. Übungs­ge­bi­et war das Seege­bi­et vor Sewastopol, hier vor allem die west­lich der Stadt gele­gene Kasatsch­ka Bukch­ta (Kosak­en­bucht).

Nach ein­er vor­bere­i­t­en­den Hafen­phase liefen die Übung­steil­nehmer am 25. Mai zur ersten Seep­hase aus. Zunächst wurde ein amphibis­ch­er Lan­dungsver­band mit dem rus­sis­chen Lan­dungss­chiff NIKOLAI FILCHENKO (ALLI­GA­TOR-Klasse) und dem ukrainis­chen Lan­dungss­chiff KONSTANTIN OLSHANSKIY von Minen­such­ern durch ein sicheres Fahrwass­er geleit­et; anschließend führten alle Ein­heit­en in See seemän­nis­che Manöver (For­ma­tions­fahren) und Fer­n­meldeübun­gen durch, wid­me­ten sich der U‑Jagd und der Bekämp­fung von feindlichen See- und Luftzie­len (dargestellt durch rus­sis­che Marinebomber Su-24 Fencer) und führten gemein­same Artilleri­eschießen durch. Im Hafen war zugle­ich das ukrainis­che U‑Boot ZAPOROSHIYE (FOX­TROT-Klasse) Gegen­stand ein­er U‑Boot-Ret­tungsübung; Besatzungsmit­glieder wur­den u.a. durch die Tor­pe­dorohre gebor­gen.

Marineforum - NIKOLAI FILCHENKO (Foto: flot-sevastopol.com)
NIKOLAI FILCHENKO
Bildquelle: flot-sevastopol.com

Abschließen­der Höhep­unkt von „Far­wa­ter Mira 2011“ war eine am 26. Mai in der Kazach­ka Bukhta durchge­führte Anti-Ter­rorübung. Eine „bewaffnete Ter­ror­gruppe“ wurde von „Peace­mak­ing Forces“ in ein­er kom­binierten See- und Luft­lande­op­er­a­tion in die Zange genom­men, Geiseln befre­it und evakuiert. Medi­zinis­che Ver­sorgung der einge­set­zten Trup­pen und eine Search & Res­cue Übung kom­plet­tierten das Geschehen. Am 27. Mai ging „Far­wa­ter Mira 2011“ mit ein­er Übungsnachbe­sprechung in Sewastopol zu Ende.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →