NATO/USA — Übung „Baltic Operations 11“

Eigentlich ist das jährliche multi­na­tionale Übung „Bal­tops“ ja keine NATO-Übung, son­dern wird vom amerikanis­chen US Euro­pean Com­mand aus­gerichtet.

Marineforum -

Um es genau zu sagen: „Baltic Oper­a­tions 11“ ist ein vom HQ USEUCOM geleit­etes und vom Befehlshaber der 6. US-Flotte geführtes Manöver. Hauptver­ant­wortlich für Pla­nung, Koor­di­na­tion und Durch­führung dieses „Joint Com­bined Live-Exer­cise“ ist der Com­man­der Car­ri­er Strike Group 8 der US Navy, RAdm (USN) Clif­ford Sharpe. Die Ein­ladung der Amerikan­er zu „Bal­tops 11“ erfol­gt allerd­ings ein­mal mehr im Namen der NATO-Ini­tia­tive „Part­ner­ship for Peace“, und so soll die Übung an dieser Stelle denn auch unter der Flagge der NATO (und der USA) dargestellt wer­den.

Zu Zeit­en des Kalten Krieges diente „Bal­tops“ (damals noch „US Baltic Oper­a­tions“) primär der US Navy und den Ost­see NATO-Part­nern zur Erprobung von tak­tis­chen Ein­satzver­fahren in einem abgeschlosse­nen Rand­meer – und war dabei nicht sel­ten auch pure Macht­demon­stra­tion; so ließ die Ver­legung des US-Schlachtschiffes IOWA in die Ost­see bei den dor­ti­gen WP-Mari­nen schon mal die Alar­m­glock­en schrillen. Diese Zeit­en sind glück­licher­weise vor­bei, und seit den 1990-er Jahren wird „Bal­tops“ nun vor allem als Gele­gen­heit aller Ost­seemari­nen (und Mari­nen außer­halb der Ost­see) begrif­f­en, sich im Geiste von „Part­ner­ship for Peace“ näher ken­nen zu ler­nen, Ver­trauen zu bilden, und gemein­sam Dinge zu üben, die derzeit bei multi­na­tionalen Ein­sätzen auf der ganzen Welt gefragt sind.

2011 ist wieder ein­mal Deutsch­land (2010 war dies Polen) Gast­ge­ber für die US-Ein­ladungsübung, an dies­mal der 12 Mari­nen (teils auch Luft­waf­fen) teil nehmen. Neben der US Navy (mit Führungss­chiff MOUNT WHITNEY und Kreuzer PHILIPPINE SEA) sind dies acht NATO-Mari­nen (Bel­gien, Däne­mark, Deutsch­land, Est­land, Frankre­ich, Let­t­land, Litauen, Polen) sowie die Ost­see-Mari­nen Schwe­dens (zwei Korvet­ten) und wieder ein­mal auch Rus­s­lands (die Baltische Flotte hat Lan­dungss­chiff MINSK abgestellt). Die NATO ist in diesem Jahr nur mit einem Früh­warn­flugzeug AWACS beteiligt; ihre Ständi­gen Ein­satzver­bände – in den let­zten Jahren oft Gast bei „Bal­tops“ – sind in diesem Jahr ander­norts gebun­den (u.a. am Horn von Afri­ka und vor Libyen).

„Bal­tops 11“ hat am 3. Juni mit Tre­f­fen der Übung­steil­nehmer in Kiel begonnen. Über das Woch­enende standen let­zte Übungsvorbe­sprechun­gen (Pre-Sail Con­fer­ence), Aus­rüs­tung mit einem gemein­samen IT-Net­zw­erk, aber auch gegen­seit­iges Ken­nen ler­nen (Sportver­anstal­tun­gen etc.) auf dem Pro­gramm. Am 6. Juni liefen die Schiffe und Boote dann gemein­sam zur ersten Seep­hase aus. Bis zum 12. Juni wur­den im Seege­bi­et um Born­holm zuvor fest­gelegte Übungsab­schnitte („Seri­als“) zu aus­gewählten Aspek­ten mod­ern­er Seekriegführung durchge­führt. Ein Schw­er­punkt lag dabei auf Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions (Seege­bi­et­süberwachung, Anti-Ter­ror/An­ti-Pira­terieop­er­a­tio­nen, Embar­gokon­trolle, Board­ing), aber auch U‑Jagd, Flu­gab­wehr und Minenkriegführung (Sich­ern eines Minen­feldes und Geleit durch einen geräumten Kanal) wer­den als Übungsin­halte genan­nt.

Marineforum - Seephase 1 (Foto: schwedische Marine)
Seep­hase 1
Bildquelle: schwedis­che Marine

Vom 13. – 17. Juni fol­gt dann die 2. Seep­hase, eine tak­tis­che Übung (Sur­face Exer­cise) auf der Basis eines fik­tiv­en aber real­ität­sna­hen Szenar­ios, bei dem die Teil­nehmer in zwei Parteien gegeneinan­der agieren. Anschließend kehren alle Schiffe und Boote nach Kiel zurück, wo am 18. Juni die Übungsnachbe­sprechung geplant ist. Danach ste­ht dann für zahlre­iche Teil­nehmer vor der Heim­reise erst ein­mal die Teil­nahme an der „Kiel­er Woche“ auf dem Pro­gramm.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →