Europa

RENK liefert CODLAG Getriebe für europäis­ches Grosspro­jekt FREMM

Mech­a­nis­che Antriebe sehen Diese­lantriebe einzeln oder über Sam­melge-triebe vor (CODAD), oder die Kom­bi­na­tion von Gas­tur­binen und Diesel­mo­toren. RENK hat hier­bei ins­beson­dere den CODAG-Antrieb (COm­bined Diesel And Gas tur­bine) in den let­zten Jahren bei eini­gen Schif­f­en erfol­gre­ich real­isiert. Weg­weisend hier­bei war die Umset­zung diese Konzepts bei den Fre­gat­ten der Sach­sen-Klasse der Deutschen Marine, die heute als die mod­ern­sten Schiffe dieser Art gel­ten.

Neueste Entwick­lun­gen auf dem Gebi­et der Antrieb­san­la­gen für Mari­neschiffe > 5.000 Ton­nen Ver­drän­gung befassen sich nun mit der Ver­wen­dung von Drehzahl ges­teuerten Elek­tro­mo­toren als Haup­tantriebe für die Marschfahrt. Eine zen­tral ange­ord­nete Gas­tur­bine ver­sorgt die bei­den Ver­stell­pro­peller zusät­zlich mit Leis­tung im Schnell­fahrt­be­trieb. So erhält man eine CODLAG Anlage (COm­bined Diesel eLek­tric And Gas tur­bine), bei der für max­i­male Schiff­s­geschwindigkeit alle drei Antrieb­s­maschi­nen gle­ichzeit­ig die Leis­tung erzeu­gen. Die Hybridtech­nik hat also auch bei Schiff­santrieben Ein­gang gefun­den.

Für den ersten Antrieb dieser Art in Europa beauf­tragte ein franko-ital­ienis­ches Kon­sor­tium im Rah­men des bilat­eralen Grosspro­jek­ts FREMM (Fré­gate Mul­ti Mis­sion) die ital­ienis­che Werft Fin­cantieri Spa, Gen­ua, mit dem Bau von zunächst zwei Fre­gat­ten für die ital­ienis­che Marine, unter maßgeben­der Beteili­gung von RENK als Sys­tem­liefer­ant des Getriebe­satzes. RENK stellt hier­bei die Kon­struk­tion des anspruchsvollen Getriebe­satzes vom Typ CODLAG 270–175 zur Ver­fü­gung und liefert im Rah­men ein­er Kopro­duk­tion mit Fin­cantieri sämtliche Antrieb­skom­po­nen­ten der Getriebean­lage.

Die Getriebean­lage beste­ht – abgeleit­et von der einge­führten CODAG-Ver­sion – zunächst aus einem Vertei­l­er­getriebe (AS 270/130), das die Leis­tung der Gas­tur­bine (GE LM 2500 G4) von 32.000 kW auf die bei­den Pro­peller­wellen überträgt. Jew­eils ein Haupt­getriebe (AS 175) ist in zweit­er Stufe mit den Pro­peller­wellen ver­bun­den.

Die von RENK zum Patent angemeldete „Advanced Pro­peller Clutch“ (Typ APC 425) überträgt die halbe Leis­tung der Gas­tur­bine in den Wellen­strang. Die achtern ange­ord­neten Elek­tro­mo­toren ver­sor­gen die Pro­peller entwed­er einzeln (Marschfahrt) bei getren­nter APC Kup­plung oder im Ver­bund mt der Gas­tur­bine (Schnell­fahrt), wobei dann die APC-Kup­plun­gen eingeschal­tet sind.

Mit diesem Prinzip wird in wirkungsvoller Weise eine COD­LAG-Anlage erzeugt, bei der eine max­i­male Schiff­s­geschwindigkeit von etwa 29 Knoten erre­icht wird. Die APC-Kup­plung wurde von RENK speziell für diesen Ein­satz entwick­elt. Sie ste­ht auf einem von der Getriebean­lage getren­nten Fun­da­ment, um Schwingun­gen bei Ein- und Auss­chaltvorgän­gen von den Getrieben fernzuhal­ten. Es han­delt sich hier­bei um nass­laufende Lamellen-Schaltkup­plun­gen nach bewährter RENK Kon­struk­tion, erweit­ert um den Drehmo­mentbe­darf der langsam laufend­en Pro­peller­wellen. Die Ans­teuerung funk­tion­iert vol­lau­toma­tisch und ist auf das Steuerungssys­tem des gesamten Antriebs abges­timmt.

Die ital­ienis­che Marine hat sich hier­mit für die zuver­läs­sige Tech­nik von RENK Getrieben und Kup­plun­gen entsch­ieden. Höch­ste Verzah­nungs­ge­nauigkeit der Dop­pelschrägverzah­nun­gen wird auf den bewährten Form­schleif­maschi­nen bei RENK erzielt. Die 120 Ton­nen schwere Getriebean­lage wird bei Fin­cantieri in Zusam­me­nar­beit mit RENK end­motiert und getestet. Die Aus­liefer­ung des ersten Getriebe­satzes ist für Ende 2008 geplant.

Mit diesem Auf­trag wird RENK auch in der Hybridtech­nik der aktuellen Gen­er­a­tion von Antrieben von Navyschif­f­en vertreten sein – ein weit­er­er Meilen­stein, der die Entwick­lung von RENK Getrieben in dieser neuen Tech­nolo­gie bein­hal­tet.

RENK CODLAG Getriebe in Crossconnect-Ausführung für FREMM (Bildquelle: Renk)
RENK CODLAG Getriebe in Cross­con­nect-Aus­führung für FREMM

Artist’s Impression der neuen Fregatte (Projekt FREMM) für die italienische Marine (Bildquelle: Renk)
Artist’s Impres­sion der neuen Fre­gat­te
(Pro­jekt FREMM) für die ital­ienis­che Marine

Text- / Bildquelle (source): Renk AG

Ansprech­part­ner / con­tact:
Hei­di Thienel
Renk AG
Tele­fon: +49 821 5700–250
Tele­fax: +49 821 5700–640
www.renk.biz

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →