USA — Green Berets

Flagge USAGreen Berets

All­ge­meines
Gründungsjahr:1952
Oper­a­tions­ge­bi­et: weltweit
Sta­tion­ierung­sort: Fort Bragg, North Car­oli­na

Mot­to:
» DE OPPRESO LIBER«- Frei­heit den Unter­drück­ten

Auf­gaben:

  • Ein­satz im Aus­land (For­eign Inter­nal Defense)
  • Aus­bil­dung von Rebellen im Fein­des­land
  • unkon­ven­tionelle Kriegs­führung
  • spezielle Aufk­lärung
  • direk­te Kampfhand­lung
  • Ter­ror­is­mus-Abwehr
  • Sab­o­tage in Fein­des­land

Voraus­set­zun­gen:

  • Eig­nung für eine höhere Sicher­heitsstufe
  • 50 m Schwim­men im Kamp­fanzug mit voller Aus­rüs­tung
  • High School-Abschluss oder gle­ich­w­er­tiger Bil­dungs­stand
  • Erfol­gre­iche Teil­nahme an dem Leis­tung­stest
  • Erfol­gre­iche abgeschlossene mil­itärische Grun­daus­bil­dung
  • Keine Vorstrafen, Diszi­pli­narver­fahren oder Ver­fehlun­gen
  • Kein Gebrauch von Dro­gen, auch keine zurück­liegen­den Tat­en
  • Kein früheres Abbrechen ein­er Fallschir­mjäger- oder Spe­cial-Forces-Aus­bil­dung
  • Keine länger­fristige Sta­tion­ierung im Aus­land

Natür­lich müssen die Anwärter alle Grund­vo­raus­set­zun­gen eines Sol­dat­en erfüllen, wie z.B. all­ge­meine gesund­heitliche und sportliche Eig­nung.

Aus­bil­dung:
Da die Ein­sätze der Green Berets zu den schw­er­sten der Welt gehören, wird den Anwärtern eine entsprechend harte aber auch umfan­gre­iche Aus­bil­dung zuteil.
Die Aus­bil­dung ist äußerst hart und anspruchsvoll, sowohl in physis­ch­er als auch in psy­chis­ch­er Hin­sicht. Eine starke Wil­len­skraft und ein hohes Maß an Selb­st­diszi­plin wird von den Anwärtern während der gesamten Aus­bil­dung voraus­ge­set­zt. Ziele sind neben der Ver­mit­tlung der prak­tis­chen Fähigkeit­en auch die For­mung ein­er starken Per­sön­lichkeit und die Stärkung des Selb­st­be­wusst­seins.
Die 16 Wochen lange Grun­daus­bil­dung begin­nt in Fort Bragg. Sie ist in mehrere Abschnitte gegliedert. Im ersten Mo-nat unterziehen sich die Anwärter ein­er ver­schärften Grun­daus­bil­dung, 7 Tage die Woche, 17 Stun­den am Tag, wobei das infan­ter­is­tis­che Grund­wis­sen wieder­holt und ver­voll­ständigt wird. Zu den Unter­richt­s­the­men gehören unter anderem Über­leben in beset­ztem Fein­dester­ri­to­ri­um, Spähtrup­ptech­niken, Ernährung aus den Mit­teln der Natur sowie Tarn­meth­o­d­en. Beson­dere Wichtigkeit genießt das Ori­en­tieren in freiem Gelände. Dies wird in einem 12 Nächte lan­gen Lehrgang­steil in einem urwaldähn­lichen Gelände gelehrt. Weit­ere Lehrbere­iche inner­halb der Aus­bil­dung sind Pla­nung und Durch­führung von Luft­landun­gen, Feuer­leitung von Waf­fen sowie die Auswer­tung von Feind­nachricht­en.
Abgerun­det wird die Grun­daus­bil­dung durch eine ein­wöchige Sur­vivalübung im Uwhar­rie-Nation­al­park. Bei ihr wer­den die Lehrgang­steil­nehmer sich selb­st über­lassen und gnaden­los gejagt. Dabei sind sie nur mit einem Mess­er aus­gerüstet und müssen sich ohne Verpfle­gung und Aus­rüs­tung durch­schla­gen, mit den Ver­fol­gern im Nack­en. Diese Übung stellt den härtesten Teil der Aus­bil­dung dar, und jene, die diese erfol­gre­ich absolvieren, haben meist kein­er­lei Schwierigkeit­en mehr, den Rest der Aus­bil­dung zu beste­hen.
Danach fängt die Fachaus­bil­dung an, welche sich in fol­gende Bere­iche gliedert:

  • Ein­satzführung
  • Feind­nachricht­en
  • Spreng- und Pio­nier­we­sen
  • Fer­n­meldewe­sen
  • leichte und schwere Infan­teriewaf­fen
  • San­itäts­di­enst

Die Fachaus­bil­dung find­et an der Spe­cial-Forces-Schule in Fort Bragg statt.

Der schon ange­sproch­enen Aus­bil­dung an schw­eren Infan­teriewaf­fen kommt eben­falls eine große Bedeu­tung zu, da die Green Berets in ihrer Tätigkeit als Mil­itär­ber­ater auch im Umgang mit o.g. Erfahrung aufweisen müssen. Dementsprechend spielt auch die Aus­bil­dung an aus­ländis­chen Waf­fen eine Rolle.

Ein­heit­en

  • 1st Spe­cial Forces Group (Air­borne): Fort Lewis, Wash­ing­ton.
    • Das 1. Batail­lon ist auf der Torii Sta­tion, Oki­nawa, sta­tion­iert.
    • Das 2. und 3. Batail­lon sind in Fort Lewis, Wash­ing­ton, sta­tion­iert.
  • 3rd Spe­cial Forces Group (Air­borne): Fort Bragg, North Car­oli­na. Ihr wichtig­stes Ein­satzge­bi­et ist der afrikanis­che Kon­ti­nent.
  • 5th Spe­cial Forces Group (Air­borne): Fort Camp­bell, Ken­tucky.
  • 7th Spe­cial Forces Group (Air­borne): Fort Bragg, North Carolina.Eine Kom­panie ist in Puer­to Rico sta­tion­iert.
  • 10th Spe­cial Forces Group (Air­borne): Fort Car­son, Colum­bia. Teile der Ein­heit sind in Stuttgart sta­tion­iert.
  • 19th Spe­cial Forces Group (Air­borne): befind­et sich in Camp Williams, Utah. Sie gehört der Nation­al­gar­de an. Oper­a­tionss­chw­er­punkt ist Südostasien.
  • 20th Spe­cial Forces Group (Air­borne): befind­et sich in Birm­ing­ham, Alaba­ma. Sie gehört der Nation­al­gar­de an. Oper­a­tionss­chw­er­punkt ist Südameri­ka.

Aufgelöste Ein­heit­en:

  • 6th Spe­cial Forces Group (Air­borne): Aufgelöst am 3.März 1971
  • 8th Spe­cial Forces Group (Air­borne): Aufgelöst am 30.Juni 1971
  • 46th Spe­cial Forces Group (Air­borne):

Aus­rüs­tung :
Zur Aus­rüs­tung gehören neben den Stan­dard­waf­fen der US Army (M 16 A2, M60, M249 SAW, usw.) und den natür­lichen Hil­f­s­mit­teln der Spe­cial Forces wie GPS, Nacht­sicht­geräten und Funkgeräten auch aus­ländis­che Waf­fen und Uni­for­men bzw. Klei­dung.
Beson­ders bei Beratung­sein­sätzen und verdeck­ten Oper­a­tio­nen wer­den diese Möglichkeit­en häu­figer in Anspruch genom­men, um eine bessere Tar­nung und Infor­ma­tions­beschaf­fung zu gewährleis­ten.

Bish­erige Ein­sätze (soweit bekan­nt)

  • Kore­akrieg
  • Viet­namkrieg
    Par­ti­sanenein­sätze in feindlichem Gebi­et. 
  • Golfkrieg (Desert Storm) 
    Unter anderem Sab­o­tageein­sätze gegen irakische Scud-Stel­lun­gen
  • Libanon
  • Aus­bil­dungs­maß­nah­men und Führung­shil­fe für die libane­sis­chen Stre­itkräfte
  • sowie unzäh­lige Gueril­lakriege in z.B. Hon­duras, Balkan, Osteu­ropa, Nahen Osten und vie­len anderen Orten auf der Welt.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →