USA — Der amphibische Träger WASP wird für eine neue Rolle vorbereitet

Das 1989 in Dienst gestellt Typ­schiff der WASP-Klasse (41.000 ts) soll Erprobungsplat­tform für die STOVL (Short Take-off/Ver­ti­cal Lan­dung) Vari­ante F‑35B des derzeit entwick­el­ten neuen Marinekampf­flugzeuges Light­ning-II wer­den.

Marineforum - WASP (Foto: US Navy)
WASP
Bildquelle: US Navy

Eine kür­zlich been­dete vier­monatige rou­tinemäßige Werftliegezeit wurde bere­its für kleine Mod­i­fizierun­gen an Bord genutzt. So wurde der achtere Starter für Flu­gab­wehr-FK NATO Sea Spar­row durch einen „Dum­my“ erset­zt, in dem Messin­stru­mente durch in unmit­tel­bar­er Nähe startende/landende F‑35B erzeugte Hitze, Vibra­tio­nen, Druck und Geräusch­pegel messen sollen. So soll ermit­telt wer­den, ob das Waf­fen­sys­tem dies unbeschadet ver­tra­gen kann; Kon­se­quenz wäre ggf. ein Verzicht auf den achteren Starter bzw. seine Ver­set­zung an einen anderen Ort auf dem Schiff. Auch die Markierun­gen an Deck wur­den bere­its geän­dert. Die „Gelbe Lin­ie“, an der sich Piloten bei der Lan­dung ori­en­tieren, wurde etwas weit­er nach Back­bord ver­legt, mit mehr Abstand zu den Auf­baut­en, denn die F‑35B hat eine größere Span­nweite als die bish­er von den amphibis­chen Trägern der WASP-Klasse einge­set­zten Senkrecht­starter AV-8B Har­ri­er.

Marineforum - F-35B (Foto: US Navy)
F‑35B
Bildquelle: US Navy

Weit­ere Mod­i­fizierun­gen kön­nten im Schiff­sin­neren notwendig wer­den. Beson­deres Augen­merk gilt dabei schiff­stech­nis­chen Räu­men direkt unter dem Flugdeck. Die Trieb­w­erke der F‑35B entwick­eln deut­lich mehr Hitze und Geräusch als die der alten Har­ri­er, und bish­er ist unklar wie sich dies auf unmit­tel­bar unter den Start­po­si­tio­nen liegende Räume (und dort beschäftigtes Per­son­al) auswirkt.

In ein­er weit­eren Vor­bere­itungs­maß­nahme wur­den mehrere Besatzungsmit­glieder (Techniker/Flugdeckpersonal) der WASP zur Naval Air Sta­tion Patux­ent Riv­er (Mary­land) kom­mandiert, wo sie die landgestützten Erprobun­gen der F‑35B (derzeit fünf Pro­to­typen) haut­nah begleit­en sollen, um auf der Basis ihrer langjähri­gen Erfahrun­gen mit AV-8B Har­ri­er schon dort mögliche Prob­leme bzw. Beson­der­heit­en für den Bor­d­flug­be­trieb mit F‑35B zu erken­nen.

Nach let­ztem Sach­stand (März 2011) soll das US Marine Corps ins­ge­samt 340 F‑35B erhal­ten, die vor­wiegend von amphibis­chen Trägern der WASP-Klasse und der neuen AMER­I­CA-Klasse zum Ein­satz kom­men sollen. Diverse Prob­leme — u.a. erhe­bliche Kostenüber­schre­itun­gen — verse­hen das Pro­jekt allerd­ings noch mit Frageze­ichen. Im Dezem­ber musste das USMC nach “sig­nif­i­cant test­ing prob­lems“ den angestrebten Ter­min Dezem­ber 2012 für die Ini­tial Oper­a­tional Capa­bil­i­ty ver­schieben; ein neuer Ter­min wurde noch nicht genan­nt. Im Jan­u­ar stellte das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um das gesamte Vorhaben „unter Bewährung“. Dem USMC wurde eine Frist von zwei Jahren geset­zt, tech­nis­che Prob­leme, Zeit­pla­nung und ausufer­nde Kosten in den Griff zu bekom­men. Andern­falls werde die Beschaf­fung von F‑25B gestrichen. Angesichts der derzeit­i­gen Bud­get­prob­le­men ist diese Dro­hung dur­chaus ernst zu nehmen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →