Russland — Größere wirtschaftliche und militärische Bedeutung der Arktis

Die Ark­tis erhält für Rus­s­land immer größere wirtschaftliche — und damit auch mil­itärische — Bedeu­tung.
Unter der Kli­maer­wär­mung erwartet man schon bald eine um mehrere Monate erweit­erte Nutzung des Nördlichen Seeweges. Größere Eis­brech­er sollen dies schon in weni­gen Jahren erlauben, aber mit der Öff­nung bish­er nur eingeschränkt zugänglich­er Regio­nen entste­hen auch zusät­zliche Forderun­gen an die Marine, vor allem aber an den See­gren­zschutz, diese zu überwachen, zu schützen und bei Bedarf Nothil­fe (SAR-Dienst) zu leis­ten.

Marineforum - Icebreaking Patrol Ship (Grafik: Severnoye)
Ice­break­ing Patrol Ship
Grafik: Sev­er­noye

Die bish­eri­gen Wach­schiffe sind mit nur geringer Eisver­stärkung nur bed­ingt für Oper­a­tio­nen im ark­tis­chen Eis geeignet, und die vorhan­de­nen bzw. bestell­ten Eis­brech­er haben andere „hoheitliche“ Küstenwach-Auf­gaben. Nicht von unge­fähr hat das Severoye Design Büro daher scon 2009 den Bau von speziellen Wach­schif­f­en vorgeschlagen. 

Am 29. Okto­ber präsen­tierte Severoye auf Messe Inter­po­litekh-2010 in Moskau einen ersten Entwurf eines „eis­brechen­den Wach­schiffes“, das die Vorzüge beweglich­er Kriegss­chiffe und bewaffneter Eis­brech­er in sich vere­inen soll. Die Ver­drän­gung wird mit etwa 4.000 ts angegeben; es soll fähig sein, einen Meter dick­es Fes­teis oder 2,5m dick­es Pack­eis zu durch­fahren. Als Antrieb ist eine diesel-elek­trische Anlage mit zwei Wellen vorge­se­hen. Eine erste veröf­fentlichte Grafik lässt auch dem Achter­schiff eine Hub­schrauber­lan­de­fläche (mit Hangar) sowie auf dem Vorschiff ein Geschütz (mit­tleren Kalibers?) erkennen. 

Dieses Schiff soll – so Sev­er­noye — in der Lage sein, die Seege­bi­ete des Nördlichen Seeweges von Juni bis Okto­ber ohne jede Ein­schränkun­gen zu patrouil­lieren. Die im Win­ter zufrieren­den Rand­meere wie Weißmeer, östliche Bar­entssee, Beringsee, Ochot­skisches Meer und auch die nordöstliche Ost­see sollen für sie ganzjährig befahrbar sein. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →