Großbritannien/USA — Übung „Saxon Warrior 2011“

Süd­west­lich der britis­chen Inseln haben Ein­heit­en der britis­chen Roy­al Navy gemein­sam mit der GEORGE H.W. BUSH Car­ri­er Strike Group der US Navy die Übung „Sax­on War­rior 2011“ durchge­führt.
Aus­gerichtet wurde die Übung vom britis­chen Flag Offi­cer Sea Train­ing (FOST), und bildete auch für weit­ere Kriegss­chiffe ander­er Natio­nen den Abschluss ihrer mehrwöchi­gen Aus­bil­dung beim FOST. Vom 19. bis zum 25. Mai waren zunächst eine ganze Rei­he vor­bere­it­eter Übungsab­schnitte (Seri­als) zu absolvieren, die sich fast allen Einze­laspek­ten mod­ern­er Seekriegführung wid­me­ten. Der Übungskalen­der führte hier u.a. Über­wasserseekrieg, U‑Jagd, Luftraumvertei­di­gung und Flu­gab­wehr sowie Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions (Vis­it, Board, Search and Seizure mis­sions) gegen Ter­ror­is­ten, Waf­fen­schmug­gler und Pirat­en auf.

Am 21. Mai stand für die GEORGE H.W. BUSH die gesicherte Pas­sage ein­er Meerenge auf der Agen­da – für Flugzeugträger der US Navy immer ein heik­les Unternehmen. Grund­sät­zlich hal­ten sie mehrere hun­dert Kilo­me­ter Sicher­heitsab­stand zu Land, und eine Pas­sage von zum Beispiel der Straße von Hor­muz ist mit ganz beson­deren Her­aus­forderun­gen ver­bun­den. Möglicher­weise feindlich gesin­nte Kriegss­chiffe, aber auch asym­metrische Bedro­hun­gen (Ter­ror­is­mus) kom­men hier in unmit­tel­bare Nähe des riesi­gen US-Schiffes, das in vorgeschriebe­nen Fahrwassern überdies nur begren­zt manövri­er-/auswe­ich­fähig ist. Bei „Sax­on War­rior“ sicherten die zur Trägerkampf­gruppe gehören­den US-Zer­stör­er MITSCHER und TRUXTON sowie die gegen­wär­tig in die US-Ein­satz­gruppe inte­gri­erte spanis­che Fre­gat­te ALMIRANTE JUAN DE BORBON den Flugzeugträger und den US Tanker LEROY GRUMMAN bei der Pas­sage ein­er angenomme­nen Meerenge. Der britis­che Zer­stör­er GLOUCESTER (der nach Übungsende auf seine Aus­musterung wartet) und die britis­che Fre­gat­te WESTMINSTER über­nah­men die Rolle poten­tiell feindlich­er Kriegss­chiffe, die zeit­gle­ich mit dem Ver­band — und in dessen unmit­tel­bar­er Näher — die Meerenge passierten.

Marineforum - 'Feindliche' GLOUCESTER direkt neben der GEORGE BUSH (Foto: US Navy)
‘Feindliche’ GLOUCESTER direkt neben der GEORGE BUSH
Bildquelle: US Navy

Ein weit­er­er Übungss­chw­er­punkt lag auf Luftraumvertei­di­gung und Flu­gab­wehr. Zahlre­iche Kampf­flugzeuge führten Tief­flu­gan­griffe auf die Schiffe durch, liefer­ten sich Luftkämpfe mit den Super Hor­net der GEORGE H.W. BUSH, übten „Long-range Strikes“ oder wur­den von Schif­f­en in Mar­itime Air Sup­port Mis­sions geführt. Diese „Seri­als“ nutzte vor allem auch der neue britis­che Zer­stör­er DAUNTLESS (TYPE 45) zur Erprobung sein­er Fähigkeit­en zur Führung von Seeluftkrieg­sop­er­a­tio­nen.

Abschließen­der Höhep­unkt von „Sax­on War­rior 2011“ war am 26. Mai ein „mul­ti-mis­sion war“ — der berühmt-berüchtigte „Week­ly War“ des FOST — bei dem alle Teil­nehmer in ein­er freien Zweiparteienübung unter einem fik­tiv­en Szenario und unter real­ität­sna­hen Bedin­gun­gen einen simulierten Seekrieg aus­focht­en. Anschließend liefen alle Ein­heit­en zu Woch­enendbe­suchen in südenglis­chen Häfen ein. Die GEORGE H.W. BUSH ging vor Portsmouth vor Anker.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →