Russland — Ausgedehnte Wald- und Moorbrände haben auch Auswirkungen auf die Marine

Von den aus­gedehn­ten Wald- und Moor­brän­den (derzeit mehr als 500!) ist vor allem Zen­tral­rus­s­land betrof­fen, aber auch tief im rus­sis­chen Bin­nen­land bleibt die Marine nicht ver­schont.

Marineforum - Versorgungslager bei Kolomna (Sat-Foto: Google Earth)
Ver­sorgungslager bei Kolom­na
Bildquelle: Sat-Foto: Google Earth

Etwa 70 km südöstlich von Moskau liegt die Stadt Kolom­na, und in ihrer Nähe unter­hält die rus­sis­che Marine ein zen­trales Ver­sorgungslager der Marine­flieger. Am 29. Juli grif­f­en die Flam­men auf diese Anlage über. Als das Feuer einen Tag später „unter Kon­trolle“ gebracht wer­den kon­nte, waren große Teile der riesi­gen Anlage zer­stört. Medi­en berichteten von 13 kom­plett aus­ge­bran­nten Hallen mit „Marine­fliegeraus­rüs­tung“ und 17 Lager­plätzen mit Fahrzeu­gen. Eine Zeitung meldete sog­ar „200 zer­störte Flugzeuge“, aber diese Anzahl dürfte wohl deut­lich über­trieben sein, auch wenn auf Stell­flächen und In Hangars in Kolom­na offen­bar zahlre­iche aus­ge­musterte Marine­flugzeuge abgestellt waren. 

Am 4. August fand der Brand in Kolom­na erneut den Weg in die rus­sis­chen Medi­en. Präsi­dent Med­wed­jew verkün­dete öffentlich, er habe Marinebe­fehlshaber Admi­ral Vysot­sky und dem Chef des Marine­haupt­stabes Admi­ral Tatari­now einen förm­lichen Ver­weis erteilt. Sie hät­ten „ihren Auf­trag nicht ordentlich erfüllt“. 

Deut­lich härter traf es weit­ere rang­ho­he Mari­ne­of­fiziere. Der Kom­man­deur der Marine­flieger und sein Stel­lvertreter, der Stel­lvertre­tende Kom­man­deur Marinel­o­gis­tik und schließlich auch der Kom­man­deur des Ver­sorgungslagers wur­den frist­los ent­lassen. Als das Feuer aus­brach seien sie „abwe­send gewe­sen und hät­ten nicht erre­icht wer­den kön­nen“. Grund für die harschen Maß­nah­men des Präsi­den­ten ist nicht zulet­zt auch die Tat­sache, dass Feuer in Stre­itkräft­ede­pots keine Sel­tenheit sind. Erst im Novem­ber 2009 war ein zen­trales Waf­fen- und Muni­tion­slager in Uljanowsk explodiert. Med­wed­jew stellte lakonisch fest, dass die nach diesem Zwis­chen­fall von den ver­ant­wortlichen Kom­man­deuren beschlosse­nen Maß­nah­men sich in Kolom­na als „völ­lig unzure­ichend“ erwiesen hätten. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →