Mehr als 30 Jahre lang hatte das südafrikanische Umweltministerium den Eisbrecher AGULHAS betrieben

Das 109 m lange (5.000 ts) Schiff war 1978 in Japan gebaut wor­den und diente seit­dem vor allem in Gewässern weit südlich des Kaps der Guten Hoff­nung, führte Forschungs­fahrten in antark­tis­chen Gewässern durch, ver­sorgte regelmäßig die südafrikanis­chen Sta­tio­nen in der Antark­tis und stand jed­erzeit bere­it, als Search & Res­cue-Ein­heit bei Not­fällen in den riesi­gen Seege­bi­eten zwis­chen der Süd­spitze Afrikas und der Antark­tis zum Ein­satz zu kom­men. Die Besatzung war zwar rein ziv­il, aber natür­lich wur­den auch mil­itärisch rel­e­vante („wehrgeo­graphis­che“) Auf­gaben mit wahrgenom­men.

Marineforum -
AGULHAS II (Foto: STX Rau­ma)

34 Dien­st­jahre sind ger­ade für ein in Polarge­bi­eten einge­set­ztes Schiff eine sehr lange Zeit, und schon seit län­gerem ist denn auch der Ersatz der AGULHAS durch einen Neubau geplant. 2009 wurde dieser bei der finnis­che STX Rau­ma bestellt, Anfang April dieses Jahres übergeben und traf am 3. Mai in Südafri­ka ein. Als AGULHAS-II ist auch das neue Schiff nach Kap Agul­has (“Nadelkap”) benan­nt, dem tat­säch­lich südlich­sten Punkt des afrikanis­chen Kon­ti­nents (fälschlicher­weise wird hier oft das weit­er west­lich gele­gene Kap der Guten Hoff­nung angenom­men).

 -
Here you can find more infor­ma­tion about:

Die 116 Mio. Euro teure AGULHAS-II ver­drängt 12.000 ts (134m x 22m) und ist damit erhe­blich größer als ihr Namensvorgänger. Als Eis­brech­er kon­stru­iert kann das Schiff auch einen Meter dick­es Eis noch mit ein­er Geschwindigkeit von 5 Knoten durch­fahren. Hub­schrauber­plat­tform und Hangar erlauben Mit­nahme und Flug­be­trieb von zwei mit­tleren Hub­schraubern Puma. An Bord ist Platz für 44 Mann Besatzung sowie 100 Pas­sagiere (Wis­senschaftler), für die 46 Kabi­nen ver­füg­bar sind. Bis zu 4.000 m³ Fracht (Ver­sorgungs­güter für Antark­tis­sta­tio­nen) kön­nen trans­portiert und über mehrere Kräne be- und ent­laden wer­den. Der Neubau wird erneut vom Umwelt­min­is­teri­um betrieben, soll für dieses auch mehrmonatige Polar­forschungs­fahrten durch­führen, ste­ht daneben auch wieder für Son­der­auf­gaben wie SAR-Dienst zur Ver­fü­gung.

Vorgänger AGULHAS wird — was Antark­t­is­fahrten bet­rifft — nun „in den Ruh­e­s­tand“ ver­set­zt, allerd­ings noch nicht kom­plett aus­ge­mustert oder gar ver­schrot­tet. Dem Vet­er­a­nen ist in den kom­menden Jahren vor­erst noch eine Zukun­ft als Aus­bil­dungss­chiff beschert.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →