Japan — Erfolgreiches FK-Schießen zur Raketenabwehr

In einem erfol­gre­ichen FK-Schießen hat auch der vierte japanis­che Zer­stör­er der KON­GO-Klasse die Fähigkeit zur Raketen­ab­wehr (BMD — Bal­lis­tic Mis­sile Defence) in der Prax­is nachgewiesen.

Marineforum - KIRISHIMA b eim erfolgreichen Testschuss
KIRISHIMA b eim erfol­gre­ichen Testschuss
Bildquelle: US Navy)

In einem am 28. Okto­ber auf der Pacif­ic Mis­sile Range der US Navy vor Hawaii durchge­führten Test ortete die KIRISHIMA einen fast 200 km hoch anfliegen­den Ziel­d­arstel­lungs­flugkör­p­er, das Aegis-Sys­tem über­nahm die Zielver­fol­gung und ermit­telte die Schuss­dat­en, und ein Luftziel-FK Stan­dard Mis­sile SM-3 Block IA zer­störte die anfliegende Rakete nur drei Minuten nach ihrem Start.

Die von Raytheon entwick­el­ten und 2006 einge­führten Flugkör­p­er SM-3 Block IA gehören heute zur Stan­dar­d­aus­rüs­tung der Mitte der 90er Jahre in Dienst gestell­ten japanis­chen KON­GO-Zer­stör­er, bei denen BMD nach Umrüs­tung auf eine neue Vari­ante des US-Gefechts­führungssys­tems Aegis Hauptein­satzrolle gewor­den ist. Die Schiffe kön­nen dabei im Ver­bund mit Ein­heit­en der US Navy oder landgestützten Stellen arbeit­en. So waren auch beim Schießen der KIRISHIMA US-Kriegss­chiffe mit im Test­ge­bi­et, allerd­ings nur in unab­hängiger Zielver­fol­gung und Ziel­d­atengewin­nung. In den Abschuss der Rakete grif­f­en sie nicht ein, liefer­ten auch kein­er­lei Dat­en an den japanis­chen Zer­stör­er, der – wie aus­drück­lich betont wurde — den Test „ohne jede fremde Hil­fe“ bestanden habe.

Mit dem erfol­gre­ichen Testschuss sind nun alle vier Zer­stör­er der KON­GO-Klasse für BMD zer­ti­fiziert, und Japan ver­fügt als bish­er einzige Nation neben den USA über ein­satzfähige Schiffe zur Abwehr bal­lis­tis­ch­er Raketen. Japanis­che Medi­en berichteten dementsprechend „patri­o­tisch“ über das erfol­gre­iche Testsch­ießen der KIRISHIMA. Ganz sich­er darf man hier auch ein deut­lich­es poli­tis­ches Sig­nal an Nord­ko­rea ver­muten. Vor­erst will sich die japanis­che Marine bei BMD mit den vier Zer­stör­ern der KON­GO-Klasse beg­nü­gen. Eine Aus­rüs­tung auch der zwei Nach­folgeschiffe („KON­GO-mod“) ATAGO und ASHIGARA mit ein­er BMD ermöglichen­den Vari­ante des Gefechts­führungssys­tems Aegis sowie Stan­dard Mis­sile SM-3 Block IA ist nach bish­eriger Pla­nung nicht vorge­se­hen.

Allerd­ings entwick­eln Raytheon und die japanis­che Mit­subishi Heavy Indus­tries bere­its gemein­sam den neuen Flugkör­p­er SM-3 Block IIA, der eine größere Reich­weite haben und mit einem größeren Gefecht­skopf mehr „kinetis­che Energie“ gegen anfliegende bal­lis­tis­che Flugkör­p­er zum Tra­gen brin­gen soll. Möglicher­weise wird man bei Ver­füg­barkeit dieses neuen Flugkör­pers (und einem für diesen erneut mod­i­fiziertem Aegis) dann auch über eine Aus­rüs­tung / Umrüs­tung weit­er­er Zer­stör­er nach­denken. Die weit­ere Entwick­lung ein­er „nord­ko­re­anis­chen Bedro­hung“ wird hier bei ein­er Entschei­dungs­find­ung sich­er auss­chlaggebend wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.