Italien/Malta — „Canale 2012“ Übung zur Bekämpfung von illegaler Migration und Schmuggel

Eine Marineübung, bei der Aspek­te tra­di­tioneller Seekriegs­führung aus­drück­lich nicht gefragt sind, ist sich­er eine Beson­der­heit – vor allem, wenn sie schon seit 18 Jahren stat­tfind­et.

Marineforum -
CDTE FOSCARI (Foto: US Navy) 

 -
Here you can find more infor­ma­tion about: 

Vom 18. bis 22. Juni war die ital­ienis­che Marine Aus­richter für die jährliche bilat­erale Übung „Canale“ mit den Stre­itkräften Mal­tas. Das gemein­sam vom Ital­ian Joint Oper­a­tional Head­quar­ters (IT JOHQ) und dem Head­quar­ters Armed Forces of Mal­ta (Train­ing Branch) geplante und vor­bere­it­ete „Canale 2012“ fand in den Seege­bi­eten und im Luftraum vor der Ostküste Siziliens (Augus­ta) statt. Ziel der Übung war die Förderung der Zusam­me­nar­beit regionaler See- und (See-)Luftstreitkräfte sowie ander­er paramil­itärisch­er und zivil­er Organ­i­sa­tio­nen (Küstenwachen) bei Seenotret­tungs­di­enst, Seev­erkehrskon­trolle und Mar­itime Law Enforcement. 

Ital­ien und Mal­ta ste­hen an der Süd­flanke Europas seit Jahren an vorder­ster Front bei der Bekämp­fung von ille­galer Migra­tion und Schmuggel, und diese The­matik bes­timmt denn auch die Inhalte der Übungsserie „Canale“. Natür­lich will man diese Prob­leme nicht allein bewälti­gen. „Canale 2012“ ist denn auch keine rein bilat­erale Übung, son­dern wird im Rah­men der „5 + 5 – Intia­tive“ durchge­führt. Diese „Vertei­di­gungsini­tia­tive für das west­liche Mit­telmeer“ war als regionale Ergänzung des „Mit­telmeer­dialogs“ Ende 2004 begrün­det wor­den. Ihr gehören neben den europäis­chen Län­dern Frankre­ich, Ital­ien, Mal­ta, Por­tu­gal und Spanien die nordafrikanis­chen Staat­en Alge­rien, Libyen, Marokko, Mau­re­tanien und Tune­sien an. Neben Ital­ien und Mal­ta hat­ten denn auch Alge­rien, Frankre­ich, Libyen, Marokko und Tune­sien Mari­neein­heit­en, Luft­fahrzeuge oder Per­son­al zu „Canale 2012“ abgestellt. Übungs­flag­gschiff war die ital­ienis­che Korvette CDTE FOSCARI

„Canale 2012“ fand in mehreren, klar voneinan­der getren­nten, teils auch par­al­lel durchge­führten Abschnit­ten statt, die sich jew­eils ganz bes­timmten Aspek­ten wid­me­ten. So wur­den Zusam­men­stel­lung und Ein­satz von Board­ingteams zur Durch­suchung von Schif­f­en und die Abwehr von Pira­te­nan­grif­f­en geübt. Ein ander­er Übungsab­schnitt wid­mete sich der Ent­deck­ung und Entschär­fung von Sprengsätzen (auch unter Wass­er). Mar­itime Search-and-Res­cue Oper­a­tio­nen wur­den geplant und die entsprechen­den Ver­fahren in der Prax­is geübt; man entwick­elte einen gemein­samen Fer­n­melde­plan, und schließlich stand auch die Erstel­lung eines gemein­samen Lage­bildes der regionalen Zivilschiff­fahrt (Recog­nised Mar­itime Mer­chant Pic­ture — RMMP) in einem virtuellen regionalen Mar­itime Traf­fic Cen­tre auf der Übungsagenda. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →