Frankeich — Außerdienststellungen von Wachbooten der L’AUDACIEUSE-Klasse

Geplante Außer­di­en­st­stel­lun­gen von Wach­booten der L’AUDACIEUSE-Klasse (Typ P‑400) bere­it­en der franzö­sis­chen Marine zunehmend Kopf­schmerzen.

Marineforum - LA GLORIEUSE - Ausmusterung noch in diesem Jahr (Foto: neuseel. Marine)
LA GLORIEUSE — Aus­musterung noch in diesem Jahr
Bildquelle: neuseel. Marine

Auswirkun­gen find­en sich vor allem in den überseeis­chen Departe­ments, wo die meis­ten dieser Boote per­ma­nent sta­tion­iert sind und wesentliche Auf­gaben in der Überwachung der Ter­ri­to­ri­al­gewäss­er und vorge­lagerten Wirtschaft­szo­nen wahrnehmen. Ins­ge­samt zehn dieser Boote waren in den 80er Jahren gebaut wor­den. Mit etwas mehr als 20 Dien­st­jahren sind sie bei weit­em nicht die ältesten Ein­heit­en der franzö­sis­chen Marine, aber Dauere­in­satz in tro­pis­chen Gewässern und die an den heimat­fer­nen Stan­dorten begren­zten Möglichkeit­en zu Wartung und Instand­set­zung haben ihre „Leben­szeit“ deut­lich verkürzt. LA FOUGUEUSE (Antillen) wurde bere­its im ver­gan­genen Jahr aus­ge­mustert (ihren Platz nahm die LA GRACIEUSE ein); für L’AUDACIEUSE (Guayana), LA BOUDEUSE (Reunion) und LA GLORIEUSE (Neu-Kale­donien) wird noch in diesem Jahr das Ende der Dien­stzeit kom­men. Jew­eils zwei weit­ere Boote sollen 2011 und 2012 aus­ge­mustert wer­den; die restlichen dann in 2013. Einen der frei wer­den­den Übersee-Dien­st­posten sollte das Wach­boot GREBE übernehmen, aber sein materieller Zus­tand ist wohl so schlecht, dass ihm eben­falls die (vorzeit­ige) Aus­musterung dro­ht.

Natür­lich hat die Ersatz­pla­nung bere­its begonnen, aber die im Rah­men des Vorhabens „Bat­si­mar“ (Bati­ment de sur­veil­lance et inter­ven­tion mar­itime) zu beschaf­fend­en neuen Schiffe kom­men für eine direk­te Ablö­sung zu spät. Erst 2012 sollen hier Entschei­dun­gen fall­en, und Haushaltsmit­tel für das Beschaf­fungsvorhaben selb­st find­et sich erst in der Pla­nung 2015–20. So ist denn erst ein­mal Impro­vi­sa­tion ange­sagt. Ein Beispiel dafür zeich­net sich bere­its ab. So soll offen­bar die LE MALIN in den Indik ver­legen. Dieses 1.100 ts große Schiff war ein­mal ein hon­duranis­ches Fis­chereis­chiff, das 2004 bei Fis­chwilderei vor den Ker­gue­len (Südindik) aufge­bracht und später von der franzö­sis­chen Marine vere­in­nahmt wor­den war. Die LE MALIN wird seit­dem als Ein­satz­plat­tform für Kampf­schwim­mer genutzt. Bei sein­er Ver­legung in den Indik müsste natür­lich in der Heimat ein Ersatz gefun­den wer­den.

Ähn­lich­es gilt für unter­suchte Optio­nen, Fre­gat­ten der FLO­RE­AL-Klasse oder AVISO A‑69 nach Übersee zu ver­legen; auch diese Schiffe erfüllen vor der franzö­sis­chen Küste wesentliche Auf­gaben. So wird man in den kom­menden Jahren wohl vor der schmer­zlichen Notwendigkeit ste­hen, Pri­or­itäten neu zu ord­nen und gegeneinan­der abzuwä­gen. Eine Ten­denz zeich­net sich bere­its ab: im August soll die bish­er in Toulon sta­tion­ierte Fre­gat­te GERMINAL die Ver­legungs­fahrt zu den Antillen antreten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →