Ein letztes “Leinen Los!” — Die Deutsche Marine nimmt Abschied von den Ubooten der Klasse 206 A

Glücks­burg (ots) — Eck­ern­förde — Für die sechs Uboote der Klasse 206 A hieß es am 30. August 2010 im Kranzfelder Hafen des Marinestützpunk­ts Eck­ern­förde ein let­ztes Mal “Besatzun­gen auf Manöver­sta­tion!” und “Leinen Los!”. Um 9 Uhr ver­ließen dann U15, U16, U17, U18, U23 und U24 gemein­sam den Hafen.

Die Uboote der Klasse 206 A auf Ihrer let­zten Fahrt
Bildquelle: Ann-Kathrin Fis­ch­er, Deutsche Marine

“Heute wollen wir noch ein­mal gemein­sam zur See fahren, um in angemessen­er Art und Weise unsere Uboote der Klasse 206A zu ver­ab­schieden, die nun nach 35 Jahren im Dien­ste der Deutschen Marine nicht etwa zu Grabe getra­gen, son­dern mit Respekt in den wohlver­di­en­ten Ruh­e­s­tand ent­lassen wer­den”, hob der Kom­man­deur des 1. Uboot­geschwaders, Fre­gat­tenkapitän Patrick Rothe­hüs­er, bei sein­er Aus­lauf­musterung hervor. 

Begleit­et von den Flot­ten­di­en­st­booten “Alster” und “Oste” ging es in die Eck­ern­förder Bucht. Nach­dem einige For­ma­tio­nen gefahren wur­den, liefen die Uboote unter den Klän­gen des Marine­musikko­rps Ost­see wieder in den Hafen ein. Und auch wenn man die Uboot-Fahrer als hart beze­ich­net, tat­säch­lich floss während des tra­di­tionellen “Ein­lauf­biers” bei dem ein oder anderen eine kleine Träne. “Uboot­fahren ist natür­lich weit mehr als der Bau der Boote; min­destens genau­so wichtig sind die Besatzun­gen, die die Boote zur See fahren. Auch in dieser Hin­sicht waren die Besatzun­gen der Uboote der Klasse 206A Weg­bere­it­er für unsere heuti­gen Ein­sätze”, sagte Fre­gat­tenkapitän Rothe­hüs­er abschließend. 

Pressemitteilung/Pressekontakt:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine
Fäh­n­rich zur See (ROA) Helge Adri­ans
Tele­fon: 04631–666-4413
HelgeAdrians@bundeswehr.org

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →