Nigeria

Erst­mals seit 30 Jahren haben nige­ri­an­is­che Kriegss­chiffe wieder den Atlantik zu ein­er Reise nach Südameri­ka über­quert.

Schon am 3. August hat­ten die Fre­gat­te ARADU und das Wach­schiff KYANWA Lagos ver­lassen. Die Reise führte zunächst ent­lang der afrikanis­chen West­küste zu einem kurzen Besuch in Mon­rovia (Liberia) und nach Dakar (Sene­gal). Von dort aus macht­en sich die bei­den Schiffe auf die Atlantik­querung, nach der sie am 27. August in Receife (Brasilien) ein­trafen. Eine ähn­liche Fahrt hat­ten Ein­heit­en der nige­ri­an­is­chen Marine zulet­zt 1977 unternommen.

Nach einem kurzen Besuch in Receife geht es am 3. Sep­tem­ber weit­er nach Rio de Janeiro. Hier sollen bei­de Schiffe gemein­sam mit ins­ge­samt 45 Schif­f­en an ein­er inter­na­tionalen Flot­ten­pa­rade zum 200. Jahrestag der Staats­grün­dung Brasiliens teil­nehmen. Auch Übun­gen mit der brasil­ian­is­chen Marine ste­hen für die Afrikan­er auf dem Pro­gramm. Marineforum ARADU (Foto: Michael Nitz) Die ARADU ist Flag­gschiff der nige­ri­an­is­chen Marine. Das Schiff (Typ MEKO 360 H) war Anfang der 80er Jahre bei der deutschen Blohm + Voss in Ham­burg gebaut wor­den. Sein materieller Zus­tand hat­te sich in den 90er Jahren so ver­schlechtert, dass Seefahrt kaum noch möglich war. In den let­zten Jahren war die Fre­gat­te in einem Erneuerung­spro­gramm der nige­ri­an­is­chen Marine jedoch weit­ge­hend wieder instand geset­zt wor­den. Über­raschend für Viele, die das Schiff bere­its abgeschrieben hat­ten, präsen­tierte sich die ARADU dann 2005 sog­ar in Großbri­tan­nien beim Inter­na­tion­al Fleet Review zu den Trafalgar-Feierlichkeiten.

Die KYANWA ist eines von ins­ge­samt sieben gebraucht in den USA erwor­be­nen ehe­ma­li­gen Fahrzeu­gen der US Coast Guard. Der in 2003 über­nommene, in den 40-er Jahren gebaute, knapp 1.000ts große ehe­ma­lige Bojen­ten­der der BAL­SAM-Klasse wird für hoheitliche Auf­gaben („mar­itime law enforce­ment“ und Sicher­heitspa­trouillen im Niger-Delta sowie zu Aus­bil­dungszweck­en und im Rah­men von Search-and-Res­cue eingesetzt. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Michael Nitz

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →