Deutschland/Schweiz

Vari­abel in neuen Ein­satzszenar­ien

Rhein­metall präsen­tiert neues Low Sig­na­ture Waf­fen­sys­tem Fly‑K auf der Milipol-Messe in Paris

Low Signature Waffensystem Fly-K  (Bild: Rheinmatall) Rhein­metall Defence hat mit der Schweiz­er Fir­ma Cathy­or Engi­neer­ing S.A. einen Lizen­zver­trag für ein inno­v­a­tives und weltweit einzi­gar­tiges “Low Sig­na­ture Waf­fen­sys­tem” geschlossen, das unter dem Namen “Fly‑K” auf der Milipol-Messe 2007 in Paris erst­mals der Öffentlichkeit präsen­tiert wird. Rhein­metall erweit­ert damit das Pro­duk­t­port­fo­lio gezielt um ein weg­weisendes Sys­tem, das den Stre­itkräften den tak­tis­chen Vorteil ein­er “Nicht-Detek­tier­barkeit” im Ein­satz bietet.

Nicht nur in Kom­man­do-Ein­sätzen ist es für die Stre­itkräfte von großer Bedeu­tung, Ziele bekämpfen zu kön­nen, ohne die eigene Posi­tion preiszugeben. Fly‑K bietet diesen Vorteil und beste­ht aus ein­er bere­its in eini­gen Armeen einge­führten und ein­satzer­probten Muni­tions­fam­i­lie und den dazuge­hören­den Waffen.

Als Muni­tion­ssorten ste­hen derzeit ver­schiedene Wirk­ladun­gen wie Spreng‑, WP-Nebel- und Train­inggeschosse zur Ver­fü­gung. Abgerun­det wird das Sor­ti­ment durch Illu­mi­na­tion­s­mu­ni­tion, die im visuellen und infraroten Bere­ich wirkt, sowie eini­gen speziellen Vari­anten wie Enter­hak­en- oder Anti-Kampfschwimmer-Gefechtsköpfen.

Weit­ere Adap­tio­nen wie z.B. HE-Geschosse mit Annäherungszün­der oder nicht-letale Pay­loads (RP-Nebel, CS-/OC-Reizstoffe, Blitz-Knall-Irri­ta­tion­s­mu­ni­tion) und Markier­mu­ni­tion (Far­brauch und chemo-lumi­neszieren­der Day- and Night-Markier­er) sind in Planung.

Die Waf­fen sind für vielfältige Anwen­dungs­bere­iche konzipiert:

  • Sin­gle Shot Launch­er: Eine Vari­ante für den indi­vidu­ellen Ein­satz durch den Infan­ter­is­ten und Spezialein­heit­en bietet Vorteile durch ein Ultra­le­icht-Konzept sowie großer Hand­habungssicher­heit bei gle­ichzeit­ig hoher Zuver­läs­sigkeit auch unter schw­eren Einsatzbedingungen.

  • Mul­ti Shot Launch­er: Ein elek­tro­n­isch ges­teuertes Waf­fen­sys­tem mit mehreren Muni­tion­ssorten, die mit regel­bar­er Abschuss­geschwindigkeit und vari­abler Salve abge­feuert wer­den kön­nen. Es ist durch seine leichte aber robuste Bauweise opti­mal für den Ein­satz auf leicht­en Fahrzeu­gen und Booten oder sta­tionär, als fernbe­di­en­bar­er Effek­tor zur Absicherung von Flugfeldern, Mil­itär­lagern und Gren­zen geeignet. 

Das rev­o­lu­tionäre Prinzip beste­ht im Zusam­men­wirken von Waffe und Muni­tion. Sobald die Waffe den Zündim­puls an die Muni­tion weit­ergibt, wird ein in sich abgeschlossenes und innen­liegen­des Treibladungssys­tem gezündet.

Low Signature Waffensystem Fly-K  (Bild: Rheinmatall) Dies bietet unter anderem fol­gende Vorteile:

  • Geringe Sig­natur beim Abschuss

  • Geräusch­los: 52 dB in 100 m Entfernung

  • Keine Hitzeen­twick­lung: Nicht detek­tier­bar von IR Sensorik

  • Keine Rauchen­twick­lung: Keine visuelle Aufk­lärung am Tag

  • Kein Mün­dungs­feuer: Keine visuelle Aufk­lärung in der Nacht

Effizient, vari­abel und sicher: 

  • Geringes Gewicht und damit höhere Menge an Vor­rat pro Einheit

  • Keine Gefahr der “Dop­pel­be­ladung” durch innen­liegen­des Antriebssystem

  • Dauerbeschuss möglich (keine Erhitzung der Waffe)

  • Vielfältige Muni­tion­ssorten für vari­able Einsatzverläufe

Text- / Bildquelle (source): Rhein­metall AG
Ansprech­part­ner / con­tact:
Oliv­er Hoff­mann
Rhein­metall AG
Unternehmens­bere­ich Defence, Presse und Infor­ma­tion
Tele­fon: 0211 473‑4748
Tele­fax: 0211 473‑4157
www.rheinmetall-defence.de

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →