Australien — Die neuen Hubschrauber MRH-90 dürfen wieder fliegen

Gut drei Monate nach einem Zwis­chen­fall dür­fen die neuen Hub­schrauber MRH-90 (mul­ti-role heli­copter, aus­tralis­che Vari­ante des Euro­copter NH-90) wieder fliegen.

Im April war bei einem der Hub­schrauber bei einem Flug über Land nördlich von Ade­laide eines der bei­den Trieb­w­erke aus­ge­fall­en (der Hub­schrauber kon­nte damals sich­er lan­den). Medi­en­berichte, nach denen die Ursache eine „Fehlbe­di­enung durch den Piloten“ war, wur­den inzwis­chen als unwahr wider­legt. Genaue tech­nis­che Unter­suchung durch den Trieb­w­erk­sh­er­steller Rolls Royce Tur­bome­ca haben vielmehr ergeben, dass Tur­binen­schaufeln mit dem Trieb­w­erks­ge­häuse in Kon­takt gekom­men (kon­struk­tions­be­d­ingt zu geringe Tol­er­anzen? Unwucht?) und dadurch gebrochen waren. Nach entsprechen­den tech­nis­chen Nachbesserun­gen und Inspek­tio­nen der anderen bere­its geliefer­ten Hub­schrauber kon­nte das als Vor­sichts­maß­nahme ver­hängte Flugver­bot nun wieder aufge­hoben wer­den

Marineforum - MRH-90 Prototyp
MRH-90 Pro­to­typ
Bildquelle: aus­tr. Marine

2005 hat­te das aus­tralis­che Vertei­di­gungsmin­is­teri­um bei Euro­copter zunächst 12 MRH-90 bestellt, die beim Heer alte Trans­porthub­schrauber UH‑1 erset­zen soll­ten. Im Juni 2006 wurde die Bestel­lung um weit­ere 34 Hub­schrauber erweit­ert, von denen sechs bei der Marine die ver­al­teten Sea King erset­zen sollen. Von den nun ins­ge­samt 46 Hub­schrauber wer­den nur vier bei Euro­copter in Europa hergestellt; die anderen wer­den bei der Euro­copter Tochter Aus­tralian Aero­space im aus­tralis­chen Bris­bane gefer­tigt. Elf MRH-90 sind bish­er geliefert und wer­den für Aus­bil­dung und Erprobun­gen zur Entwick­lung oper­a­tiv­er Ein­satzfähigkeit genutzt. Auch wenn der Zwis­chen­fall aus dem April dieses Jahres inzwis­chen „abgear­beit­et“ ist, wirkt er sich doch auf den Zeit­plan der Ein­führung der neuen Hub­schrauber aus. Der erste Flug eines Serien-Marine­hub­schraubers über See ist nun erst „etwa Mitte 2011“ vorge­se­hen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →