Asien — Indien (India)

Indien India

Nach den aktuell­sten Zahlen ste­hen 1,1 Mio. Sol­dat­en im Heer unter Waf­fen und über 500.000 in Reserve. Der ganze Stolz der indis­chen Stre­itkräfte ist der selb­sten­twick­elte Arjun Mk.I Kampf­panz­er der nach anfänglichen Prob­le­men mit dem Motor nun mit einem Aggre­gat aus Deutsch­land aus­ges­tat­tet ist. Auch son­st ist der Panz­er nicht son­der­lich ein­satzfreudig. Die ger­ade Panzerung am Turm führt zu ein­er großen Haft­fläche für Antipanz­er­waf­fen, die Zielau­tomatik arbeit­et nicht genau, das Fahrw­erk macht Prob­leme, der Panz­er ist zu groß und zu schw­er. Den­noch hat die indis­che Regierung, wohl aus Pres­tige­grün­den, fast 124 dieser Fahrzeuge bestellt und z.T. schon einge­führt. Anson­sten stützt sich das Heer auf äußerst brauch­bare Waf­fen meist aus rus­sis­ch­er Pro­duk­tion.

Da bis 2008 der Ex-Roy­al Navy Flugzeugträger HMS HERMES ersatzwürdig ist, ste­ht Indi­en in Ver­hand­lung mit Großbri­tan­nien zum Kauf des Trägers HMS INVINCIBLE.

Prob­lema­tisch auch hier die Tat­sache, dass Indi­en Atom­macht ist. Ins­ge­samt geht man davon aus, dass Indi­en etwa 125 (möglicher­weise auch über 300) Atom­sprengköpfe besitzen kön­nte. Kleine Sprengköpfe kön­nen mit der Kurzstreck­en­rakete “Prithvi” 150 und 250 Kilo­me­ter weit ver­schossen wer­den. Die Langstreck­en­rakete “Agni” trägt größere Sprengköpfe zwis­chen 2.500 und 3.000 Kilo­me­ter weit. Zudem ver­fügt Indi­en über eine Ubootrakete mit ein­er Reich­weite von 300 Kilo­me­tern.

Das indis­che Atom­pro­gramm:
1952 begann die USA das “Atoms for Peace”-Prgramm für Indi­en und damit die atom­are Aufrüs­tung des Lan­des. 1959 kaufte Indi­en einen Reak­tor mit schw­erem Wass­er aus Kana­da, der das Plu­to­ni­um für die ersten Atom­tests im Jahre 1974 lieferte. Die wichtig­ste Rolle im jet­zi­gen Atom­pro­gramm spielt das Baha­ba Atom­ic Research Cen­ter, das 40 Megawatt (Cirus) und 100 Megawatt (Dhru­va) Leis­tung bringt. Zusam­men mit den drei Wieder­auf­bere­itungsan­la­gen in Tara­pur, Trom­bay und Kalpakkum; den Uran­mi­nen im Bere­ich Jadugu­da und dem Atom­testzen­trum in Pokaran bilden sie im Moment das größte Forschung­spro­jekt zur Her­stel­lung von Atom­waf­fen auf der Welt.


Land­stre­itkräfte
Typ Ver­sion     Stück­zahl Gesamt
Kampf­panz­er Main Bat­tle Tanks     
T‑90S310 
T‑72M1 / 200 wer­den mod­ernisiert1.500 
T‑55(+200 ein­ge­lagert) / wer­den erset­zt bis etwa 2010700 
Vijayan­taMk1 und Mk2 wer­den erset­zt bis 20071.200 
ArjunMk140 
ArjunMk2 / Prob­leme bei der Entwick­lung? 
  Gesamt3.772
Gepanz­erte Fahrzeuge Armored Vehi­cles     
Späh­panz­er (PT-76 / BDRM‑2)-190 
Schützen­panz­er (BMP 1/2) -1.450 
OT-62 ein­ge­lagert(150) 
  Gesamt1.640
Bergepanz­er (WZT‑3) -80+228
Bergepanz­er (VT-72B155 
    
Artillerie        
Raketen­wer­fer (MRL)122mm BM-21, 122mm LRAR, 214mm „Pinacha“200 
9K58 Smerch 300mm Mul­ti­ple Launch Rock­et Sys­tem (MLRS)(60) 
    
Selb­st­fahrende Artillerie105 mm „Abbot“, 130 mm mod. M‑46, 152 mm 2S19180 
    
Feldgeschütze (How­itzers)75 bis 155mm4.175 
       
Hub­schrauber Heli­copters     
leichte Hub­schrauberHAL(400) 
       
Strate­gis­che Kräftedetail­lierte Infos bei FAS.org     
Laut IISS hat­te Indi­en bere­its 1998 genug atom­ares Mate­r­i­al um 125 Atom­waf­fen her­stellen zu kön­nen.  
Raketen (Agni I)1.500 — 2.000 km nuk­lear 1.000 kg? 
Raketen (Agni II)2.000 km nuk­lear 1.000 kg? 
Raketen (Agni III)in der Entwick­lung 3.700 km Tra­glast unbekan­nt? 
Raketen (Agni IV)in der Entwick­lung bis 5.000 km Tra­glast unbekan­nt? 
Raketen (Brah­mos)300 km auch nuk­lear ab 2004? 
Raketen (Prithvi  SI-150)<150 km ange­blich kon­ven­tionell 1.000 kg? 
Raketen (Prithvi SS-150)<250 km ange­blich kon­ven­tionell 500 — 750 kg? 
Raketen (Prithvi SS-1350)<350 km ange­blich kon­ven­tionell 700 ‑1.000 kg? 
Raketen (Sagari­ka)Uboot-Rakete ca. 300 Kilo­me­ter? 
Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →