Trinidad und Tobago

Flagge Trinidad und Tobago

Stre­itkräfte (Armed Forces)

Autor: Ste­fan Krekel­er

Repub­lik Trinidad und Toba­go

  • Fläche: 5.128 qkm, davon 4.828 qkm Trindad und 300 qkm Toba­go. Die bei­den Inseln liegen im Karibis­chem Meer an Südameri­ka gren­zend. Das Orinoco-Delta bildet die natür­liche Gren­ze zum südlichen Nach­barn Venezuela. 

  • Bevölkerung: 1.170.000 Ein­wohn­er, davon 40,3 % Indis­chstäm­mige, 39,5 % Schwarze und 18,4 % Mulat­ten (1 % Chi­ne­sen).

  • Haupt­stadt: Port of Spain auf Trinidad mit 53.000 Ein­wohn­ern.

  • Staat­sober­haupt ist seit 1997 Arthur N.R. Robin­son

  • Regierungschef ist seit 1995, Bas­deo Pan­day vom UNC Unit­ed Nation­al Kongress.

Karte Trinidad und Tobago

Toba­go

Karte Trinidad und Tobago

Trinidad

Infos:

  • Die Inseln Trinidad und Toba­go (1498 von Christoph Colum­bus ent­deckt) erhiel­ten am 31. August 1962 ihre Unab­hängigkeit und gehörte seit 1802/1855 Eigen­tum der britis­chen Kro­ne. Bis heute sind die bei­den Inseln Mit­glied des Com­mon­wealth. Haupthandelspart­ner sind die USA (Export von Min­er­alöl, Natur­gas und chemis­chen Pro­duk­ten) und die anderen Karibik­staat­en. Auch der Touris­mus mit fast 350.000 Aus­lands­gästen pro Jahr  ist von großer Bedeu­tung.

Die Stre­itkräfte von Trindad und Toba­go:
Die kleinen Stre­itkräfte von Trinidad und Toba­go umfassen 2.700 bis 3.000 Sol­dat­en.

Vertei­di­gungsmin­is­teri­um in Port of Spain

Min­is­ter für nationale Sicher­heit Trevor Per­ci­val

Vertei­di­gungsstab und Haup­tquarti­er der Stre­itkräfte in Chaguara­mas

Brigade­gen­er­al Ancil Wayne Antoine

Trinidad und Toba­go Reg­i­ment

Oberst Peter Joseph


Hierzu zählen auch die bei­den  Luft­staffeln mit Cess­na-Flugzeu­gen und eini­gen Hub­schraubern. Sta­tion­iert auf den bei­den inter­na­tionalen Flughäfen in Piar­co und Crown Point

Trinidad und Toba­go Küstenwache

Kapitän Gar­net Best

Trinidad und Toba­go Frei­willi­gen­truppe (VDF)

Ober­stleut­nant Wen­dell F. Salandy

Aus­rüs­tung der Stre­itkräfte (soweit bekan­nt):

  • 10 schnelle Patrouil­len­boote (min­destens 2 aus den USA)

  • 1 Schiff TTS Nel­son (CG 20), ehe­mals HMS Orkney (P299, Island-Klasse) der britis­chen Roy­al Navy.

  • 1 Cess­na 172M

  • 1 Cess­na 310R

  • 1 Cess­na 402

  • 2 C‑26A Metro

  • 2 MBB BO 105C

  • 2 Siko­rsky S‑76A Spir­it

  • 208 Stück (?) Panz­er­fäuste B‑300 82 mm (Reich­weite: 400 Meter) aus Israel (IMI-RSD)

Die Aus­bil­dung der Offiziere übernehmen in der Regel bis heute die britis­chen und amerikanis­chen Stre­itkräfte. Im Kriegs­fall kön­nte das Land the­o­retisch auf fast 200.000 wehrfähige Bürg­er zurück­greifen.

1982 nah­men Sol­dat­en der Insel im Rah­men der karibis­chen Friedenssicherungstruppe an der US-Oper­a­tion “Urgent Fury” zur Inva­sion der nahe gele­ge­nen Insel Grena­da teil. Auch an der Mul­ti-nationalen Stre­it­macht auf Haiti war Trinidad und Toba­go 1994 beteiligt.

Die Sol­dat­en nah­men auch an Ein­sätzen zur Dro­gen­bekämp­fung teil. 1995 wurde die SSA Strate­gic Ser­vices Agency, eine nationale Anti-Dro­gen­be­hörde gegrün­det, zu der auch mil­itärisches Per­son­al gehört.  Die USA stell­ten Radaran­la­gen zur Ver­fü­gung um den Luft- und Seer­aum bess­er zu überwachen. Hauptziel bleibt dabei den Dro­gen­verkehr zu überwachen, dabei wird arbeit­et man eng mit der US-Marine und US-Küstenwache zusam­men.

Rund 35–45 Mann zählen zu ein­er Gruppe für Spezialein­sätze. Diese Sol­dat­en wer­den im Rah­men von jährlichen JCET Joint Com­bined Exchange Train­ing-Pro­gram­men der USA; gemein­sam durch 7–12 Sol­dat­en der Spezialein­heit SEAL Team 4 aus­ge­bildet. Das US-Vertei­di­gungsmin­is­teri­um gab hier­für von 1997 bis 1999 bere­its 340.000 US-Dol­lar aus.

Seit 1998 nimmt Trinidad und Toba­go jährlich an Manövern des US South Com­mand  mit Namen “Tradewinds” teil. Bei den mul­ti-nationalen See- und Land­manövern wird die Dro­gen­bekämp­fung und der Anti-Ter­ror­ein­satz trainiert. Daneben human­itäre Auf­gaben und Block­ade­v­er­hal­ten.

Die Mil­itäraus­gaben betru­gen nach Angaben aus 1994 rund 83 Mio. US-Dol­lar. Die jährliche Mil­itärhil­fe der USA aus dem FMF For­eign Mil­i­tary Financ­ing-Pro­gramm beträgt 250.000 bis 300.000 US-Dol­lar.

 

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →