USA — Beschaffung von „Ocean Glider“

Zur Ermit­tlung ozeanographis­ch­er und hydro­graphis­ch­er Dat­en beschafft die US Navy bis zu 150 kleine Drohnen, so genan­nte „Ocean Glid­er“.
Das vom Space and Naval War­fare Sys­tems Com­mand der US Navy ini­ti­ierte “Lit­toral Bat­tle­space Sens­ing-Glid­er” (LBS‑G) Pro­gramm soll Möglichkeit­en schaf­fen, bei Oper­a­tio­nen dicht unter ein­er feindlichen Küste kün­ftig ohne spezielle Ver­mes­sungss­chiffe auszukom­men bzw. Kriegss­chiffe (z.B. Minen­jagdboote), die anson­sten die Auf­gaben übernehmen müssten, in sicher­er Ent­fer­nung von möglichen Bedro­hun­gen zu hal­ten. Gefordert sind kleine, bil­lige Drohnen mit geringem Energiebe­darf und langer Aus­dauer, die sowohl in tiefem Wass­er als auch im Flach­wass­er bis direkt vor einen Strand alle für z.B. amphibis­che Oper­a­tio­nen oder U‑Jagd benötigten hydro­graphis­chen Dat­en ermit­teln und an die aus­set­zende Ein­heit oder eine Auswertezen­trale senden.

Marineforum - Slocum Glider
Slocum Glid­er
Bildquelle: Tele­dyne

Der von Tele­dyne Webb Research (Kali­fornien) entwick­elte “Slocum Glid­er” erfüllt offen­bar all diese Bedin­gun­gen und liefert die Design­vor­lage für die von der US Navy gewün­scht­en Drohnen. Das etwa zwei Meter lange Gerät lässt sich prob­lem­los von jedem Schiff oder Boot aus­set­zen. Kleine Tragflächen steuern das tor­ped­oför­mige Unter­wasser­fahrzeug dann in die gewün­schte Rich­tung; Verän­derun­gen im Auftrieb (Bal­last­wasser­tanks?) sor­gen für die gewün­schte Tiefe; und der Preis für eine solche Drohne liegt bei nur etwa 250.000 Euro.

Die US Navy war mit den bei Erprobun­gen erbracht­en Fähigkeit­snach­weisen so zufrieden, dass die Design- und Entwick­lungsphase schon im August des let­zten Jahres als abgeschlossen betra­chtet und erste 15 Vorse­rien-Drohnen bestellt wur­den. Sie sind inzwis­chen geliefert, und ihnen sollen nun zunächst 35 weit­ere Seriengeräte fol­gen. Bei Wahrnehmung aller Optio­nen kann Tele­dyne danach mit ein­er Bestel­lung von noch ein­mal 100 Drohnen rech­nen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →