USA — Beschaffung von neuen Frühwarn-/Jägerleitflugzeugen E2‑D Advanced Hawkeye

Mit ersten Starts und Lan­dun­gen auf dem Flugzeugträger HARRY S TRUMAN hat die Beschaf­fung von neuen Früh­warn-/Jäger­leit­flugzeu­gen E2‑D Advanced Hawk­eye einen neuen „Meilen­stein“ erre­icht.
Im Rah­men eines mehrtägi­gen „Car­ri­er Suit­abil­i­ty Test­ing” an Bord der TRUMAN soll die Effek­tiv­ität des neuen Flugzeuges in einem oper­a­tiv­en Ein­satzum­feld erprobt und bew­ertet wer­den. Dabei wer­den alle Aspek­te eines trägergestützten Ein­satzes begutachtet: von Kat­a­pult­starts und Lan­dun­gen in der Lan­de­fan­gan­lage über Logis­tik (Reparatur und Wartung an Bord) bis hin zu Per­son­alaufwand und Inter­op­er­abil­ität.

Marineforum - E2-D: erster Start vom Flugzeugträger
E2‑D: erster Start vom Flugzeugträger
Bildquelle: US Navy

Die Entwick­lung von Grum­man E‑2 Hawk­eye, ein zweimo­toriges Tur­bo­prop-Flugzeug mit einem markan­ten Radom über dem Rumpf, begann bere­its in den späten 1950er Jahren. 1973 wurde eine erste Staffel der Serien­ver­sion E2‑C „oper­a­tional“. Seit­dem sind E2‑C Hawk­eye bei der US Navy unverzicht­bar­er Bestandteil jed­er Car­ri­er Air Wing. Die All­wet­ter­flugzeuge geben luft­gestützte Früh­war­nung um eine Trägerkampf­gruppe, leit­en trägergestützte Jagdflugzeuge bei Abfangein­sätzen und Jagdbomber bei Strike Mis­sions gegen Landziele und führen weiträu­mige Gebi­et­süberwachung über See und Land durch.

Nach im Laufe der Jahrzehnte mehrfachen Mod­ernisierun­gen (derzeit 6. Gen­er­a­tion) waren die tech­nis­chen Möglichkeit­en der E2‑C aus­gereizt. Von Northrop Grum­man als Nach­fol­ge­muster entwick­elte E2‑D Advanced Hawk­eye sollen sie nun ablösen. E2‑D unter­schei­den sich optisch zwar nicht wesentlich von den E2‑C, sind im Inneren aber ein völ­lig neues Flugzeug. Neue Avionik, Radar (neues APY‑9), Fer­n­melde- und IT-Aus­rüs­tung ste­hen für einen tech­nol­o­gis­chen Gen­er­a­tionssprung. Die neuen Geräte erfassen ein größeres Gebi­et, orten kleinere Objek­te und ver­ar­beit­en Lage­in­for­ma­tio­nen deut­lich schneller. Ein Sys­te­mof­fizier ver­gle­icht mit dem Wech­sel von einem 30-cm Schwarzweißfernse­her zu einem 130-cm Flach­bild-Farb-TV. Die Besatzungsstärke bleibt unverän­dert: zwei Piloten, drei Sys­te­mof­fiziere. Allerd­ings kann ein­er der Piloten bei Bedarf die Rolle eines vierten Sys­te­mof­fiziers übernehmen – mit vollem Zugriff auf sämtliche Dat­en.

Im Okto­ber 2014 (deut­lich später als ursprünglich geplant) soll eine erste Staffel E2‑D Advanced Hawk­eye oper­a­tiv ein­satzk­lar sein. In den kom­menden zehn Jahren plant die US Navy die Beschaf­fung von ins­ge­samt 75 dieser Flugzeuge (Stück­preis heute etwa 140 Mio. Euro). Wie die E2‑C sollen auch sie der US Navy Jahrzehnte dienen. Mit Blick auf kün­ftige Mod­ernisierun­gen wird von vorn­here­in auf den Flugzeu­gen Platz für neue Tech­nolo­gien vorge­hal­ten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →