Update Piraterie — Ruhe vor dem “Sturm”

Noch immer hin­dert die Großwet­ter­lage (Mon­sun­zeit) die soma­lis­chen Pirat­en an aus­gedehn­teren Raubzü­gen auf die Hohe See des Soma­li­abeck­ens, aber auch aus dem Golf von Aden wur­den in der abge­laufe­nen Woche keine Über­fälle gemeldet. Allerd­ings nähert sich nun das Ende der wet­terbe­d­ingten „Som­mer­pause“ für die Pirat­en, und dementsprechend wächst offen­bar allmäh­lich die Ner­vosität. So meldete am 26. August eine in Kenia ansäs­sige Organ­i­sa­tion, dass ein spanis­ches Schiff (der Name wird mit SHEKOU angegeben) nicht wie geplant in Mom­basa eingetrof­fen sei; das Schiff sei seit dem 22. August über­fäl­lig und antworte auch nicht auf Funkan­rufe. Seit­dem wird über eine mögliche Kape­rung spekuliert. 

In den USA (Nor­folk) geht der Prozess gegen sechs Soma­lis weit­er, die im April im Golf von Aden verse­hentlich das US Dock­lan­dungss­chiff ASHLAND ange­grif­f­en hat­ten und dabei fest­ge­set­zt wor­den waren. Nach­dem der zuständi­ge Richter (wie in der let­zten Woche an dieser Stelle dargestellt) den Vor­wurf „Pira­terie“ und weit­ere damit ver­bun­dene Anklagepunk­te ver­wor­fen hat­te, bekan­nte sich nun ein­er der Angeklagten schuldig, „an einem bewaffneten Angriff teilgenom­men“ zu haben. Bei dieser „min­deren Straftat“ kann er mit ein­er Frei­heitsstrafe von 10–30 Jahren rech­nen; Verurteilung wegen Pira­terie hätte zwin­gend lebenslänglich bedeutet. Die Urteilsverkün­dung wird für den 29. Novem­ber erwartet. Der Prozess gegen die anderen fünf Angeklagten wird der­weil fort­ge­set­zt. Es bleibt abzuwarten, ob sie dem Beispiel ihres Kumpa­nen folgen. 

Aktuelle Entwick­lun­gen bei Ein­satzkräften

Marineforum - DE ZEVEN PROVENCIEN (Foto: US Navy)
DE ZEVEN PROVENCIEN
Bildquelle: US Navy

Die spanis­che Fre­gat­te VICTORIA hat mit dem Ein­laufen im Heimath­afen Rota am 22. August ihren Ein­satz im Rah­men der EU Oper­a­tion „Ata­lan­ta“ beendet. 

Am 23. August hat sich der nieder­ländis­che Ver­sorg­er AMSTERDAM in Den Helder auf den Weg ans Horn von Afri­ka gemacht. Das Schiff soll sich Anfang Sep­tem­ber der EU Nav­For anschließen. 

Zwei Tage später (25 August) hat die nieder­ländis­che Fre­gat­te DE ZEVEN PROVENCIEN ihren Anti-Pira­terieein­satz (NATO Oper­a­tion „Ocean Shield“) been­det und ist aus dem Golf von Aden in Rich­tung Nor­den abge­laufen. Das Schiff gehört zum NATO-Ein­satzver­band SNMG‑2, der schon am 5. August von der SNMG‑1 bei „Ocean Shield“ abgelöst wor­den war, hat­te seinen Ein­satz jedoch zunächst noch fort­ge­set­zt. Nun kehrt es zu seinem Ver­band zurück, der zur Zeit im Mit­telmeer in der Anti-Ter­ro­r­op­er­a­tion “Active Endeav­our” einge­set­zt ist. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →