Ukraine — Kiellegung für die erste neue Korvette

In Anwe­sen­heit von Präsi­dent Vik­tor Janukow­itsch fand am 17. Mai bei der Cher­nomorsky Ship­yard in Niko­layev die Kiel­le­gung für die erste neue Korvette der ukrainis­chen Marine statt.

Neue Korvet­ten ste­hen seit Jahren ganz oben auf der Wun­schliste der ukrainis­chen Marine. Sie sollen ältere Schiffe wie z.B. die der GRISHA-Klasse (und sow­jetis­che Tech­nolo­gie) erset­zen. Die schon mehrfach angekündigte „unmit­tel­bar bevorste­hende Kiel­le­gung“ des ersten Schiffes scheit­erte jedoch regelmäßig an knap­pen Finanzen. Auch der zulet­zt für Mitte 2010 angekündigte Ter­min ver­strich ereignis­los. Die ukrainis­che Marine schien selb­st nicht mehr viel Hof­fung zu haben und über­legte „als Zwis­chen­lö­sung“ den Erwerb von zwei oder drei gebraucht­en Fre­gat­ten von NATO-Marinen. 

Marineforum - Neue ukrainische Korvette (offz. Grafik)
Neue ukrainis­che Korvette
Bildquelle: offz. Grafik

Nun hat die Real­isierung des Vorhabens aber tat­säch­lich begonnen. Allerd­ings ist nicht mehr – wie noch im ver­gan­genen Jahr – die Rede von zehn Schif­f­en. Das nun auf Kiel gelegte Typ­schiff soll der Marine 2015 oder 2016 übergeben wer­den; danach sollen dann bis 2021 nur noch weit­ere drei Korvet­ten gebaut wer­den. Zu Fol­ge­pla­nun­gen gibt es keine offiziellen Angaben; das ursprüngliche Korvet­ten­pro­jekt reichte allerd­ings bis 2026, und so ist dur­chaus möglich, dass nach 2021 weit­ere Schiffe gebaut wer­den. Vieles wird sich­er davon abhän­gen, ob sich die Neubaut­en in der Prax­is bewähren oder es vielle­icht sog­ar Expor­taufträge gibt. 

Das Design der etwa 2.500 ts großen Mehrzweck-Schiffe, die mit ein­er Vielzahl von Waf­fen­sys­te­men prak­tisch alle Aspek­te mod­ern­er Seekriegführung abdeck­en sollen, wurde in der Ukraine entwick­elt, in das Konzept sollen aber auch aus­ländis­che Ele­mente (franzö­sis­che DCNS?) einge­flossen sein. Die Aus­rüs­tung sollen west­liche Fir­men liefern; namentlich genan­nt wer­den Thales France und die ital­ienis­che Bre­da. Die Kosten für das Typ­schiff wer­den offiziell mit 250 Mio. Euro beziffert. 

Präsi­dent Janukow­itsch sieht die Kiel­le­gung der ersten Korvette als Sig­nal für die Wieder­bele­bung des ukrainis­chen Kriegss­chiff­baus. In der ehe­ma­li­gen Sow­je­tu­nion war die Ukraine Zen­trum des Baus von großen Kampf­schif­f­en gewe­sen. Zer­stör­er, Kreuzer und sog­ar Flugzeugträger wur­den hier gebaut. Nach dem Zer­fall der Sow­je­tu­nion blieben Aufträge aus, und der Staat war nicht in der Lage, den Erhalt der früheren Schlüs­selin­dus­trie zu finanzieren. Noch heute sind die ukrainis­chen Werften zu max­i­mal 40 Prozent ausgelastet. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →