Türkei — Geplante Beschaffung neuer Rettungs- und Bergeschiffe

Schon seit ger­aumer Zeit bericht­en Fachme­di­en über die geplante Beschaf­fung neuer Ret­tungs- und Bergeschiffe.

Marineforum - MOSHIP (Grafik: SSIK)
MOSHIP
Grafik: SSIK
Marineforum - Modell des RATSHIP (Foto: Michael Nitz)
Mod­ell des RATSHIP
Bildquelle: Michael Nitz

Immer­hin sind die derzeit in Dienst befind­lichen Schiffe völ­lig ver­al­tet, stam­men noch aus den 50er Jahren. Beson­ders schmer­zlich ist die Fähigkeit­slücke bei der U‑Bootrettung. Die türkische Marine hat derzeit 14 mod­erne U‑Boote in Dienst und darüber hin­aus ger­ade erst die Beschaf­fung weit­er­er sechs Boote des deutschen Typs 214 auf den Weg gebracht. Für Ret­tungs- und Bergeein­sätze bei U‑Bootshavarien ist aber prak­tisch nur die 1970 von der US Navy über­nommene AKIN aus­gerüstet – und die wurde bere­its 1943 von der US Navy in Dienst gestellt.

Vor min­destens zwei Jahren wurde ein Vorhaben zur Beschaf­fung eines mod­er­nen U‑Boot-Ret­tungss­chiffes (Sub­ma­rine Res­cue Ship – MOSHIP) sowie zweier Bergeschlep­per (Res­cue & Tow­ing Ship — RATSHIP) auf den Weg gebracht. Ergeb­nisse des Auss­chrei­bungsver­fahrens (Reak­tio­nen auf „Requests for Infor­ma­tion“ und „Requests for Pro­pos­als“) blieben jedoch bish­er meist im Dunkel.

Nun scheint endlich eine Vorentschei­dung gefall­en. Mitte Juni beschloss das türkische Defense Indus­try Exec­u­tive Com­mit­tee (SSIK), Ver­hand­lun­gen mit der Istan­bul Ship­yard zum Bau der drei neuen Schiffe aufzunehmen. Sog­ar erste Grafiken wur­den bere­its veröf­fentlicht; sie zeigen, dass RATSHIP im Detail einem bere­its bei inter­na­tionalen Rüs­tungsmessen präsen­tierten Mod­ell entspricht.

Bis zur tat­säch­lichen Auf­tragserteilung dürfte noch ger­aume Zeit verge­hen. Vor allem über den Preis wird noch zu ver­han­deln sein. Auch an der Türkei ist die derzeit­ige Finanzkrise nicht spur­los vorüber gegan­gen, und die türkische Marine (bzw. das derzeit noch mit dem Vorhaben befasste Beschaf­fungsamt des Vertei­di­gungsmin­is­teri­ums) dürften bemüht sein, die Kosten möglichst niedrig zu hal­ten. Beobachter erwarten die Fer­tig­stel­lung des U‑Bootrettungsschiffes denn auch nicht vor 2015.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →