Syrien — Zwischenfall an der libanesisch-syrischen Seegrenze

Ein klein­er Zwis­chen­fall an der libane­sisch-syrischen See­gren­ze kön­nte Aus­druck zunehmender Ner­vosität bei der syrischen Marine sein, darf aber nicht über­be­w­ertet wer­den.

Marineforum -
Flot­ten­di­en­st­boot ALSTER (Foto: Michael Nitz)

Wie lokale Medi­en bericht­en, drang am 21. Jan­u­ar ein Patrouil­len­boot der syrischen Marine über die See­gren­ze etwa drei Kilo­me­ter tief in libane­sis­che Hoheits­gewäss­er ein und ent­führte unter Abgabe von Warn­schüssen drei libane­sis­che Fis­ch­er. Ein Zusam­men­hang mit der aktuellen Lageen­twick­lung in Syrien ist allerd­ings nicht zwin­gend. Schon im August 2010 hat­te es einen ähn­lichen Zwis­chen­fall gegeben, als ein syrisches Marine­boot zwei Fis­ch­er in libane­sis­chen Hoheits­gewässern nahe der Gren­zs­tadt Ari­da beschoss. Ver­mut­lich ist man sich hier beim Ver­lauf der See­gren­ze uneins.

Wie erst in der ver­gan­genen Woche bekan­nt wurde, hat es schon im Dezem­ber einen weit­eren Zwis­chen­fall gegeben. Nach bestätigten Infor­ma­tio­nen hat ein syrisches Schnell­boot das vor der syrischen Küste in inter­na­tionalen Gewässern operierende deutsche Flot­ten­di­en­st­boot (Aufk­lärungss­chiff) ALSTER bedrängt. Mehrfach habe das Boot mit hoher Fahrt dicht vorm Bug der ALSTER deren Kurs gekreuzt, es dann aber bei dieser Form der „Beläs­ti­gung“ belassen und sei schließlich abge­dreht.

Diese Art des „Störens“ von Aufk­lärungss­chif­f­en ist nicht neu, war zu Zeit­en des Kalten Krieges in der Ost­see immer wieder mal zu beobacht­en. Die offizielle Stel­lung­nahme spielt den Zwis­chen­fall denn auch als bloßen Aus­druck „schlechter See­mannschaft“ der syrischen Marine herab, die damit nur ihre Unken­nt­nis inter­na­tionaler Regeln im Seev­erkehr demon­stri­ert habe. Tat­sache bleibt, dass die Anwe­sen­heit der ALSTER, die in nationalem Auf­trag als „Sig­int-Schiff“ zur Erfas­sung von mil­itärischen elek­tro­n­is­chen Anla­gen und Fer­n­melde­v­erkehr vor der syrischen Küste operiert, das syrische Regime stört. Immer­hin kön­nte die ALSTER ja auch Befehle an die Stre­itkräfte zum gewalt­samen Vorge­hen gegen zivile Demon­stran­ten beweiskräftig doku­men­tieren.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →