Norwegen

Am 11. April hat die Fre­gat­te FRITJOF NANSEN den Marinestützpunkt Haakonsvern bei Bergen zu ein­er ersten größeren Aus­land­sreise ver­lassen.

Das im April 2006 von der nor­wegis­chen Marine (RNoN) über­nommene Typ­schiff ein­er Klasse neuer Fre­gat­ten wird zunächst den spanis­chen Hafen El Fer­rol anlaufen. Gemein­sam mit der spanis­chen Fre­gat­te MENDEZ NUNEZ (Typ F‑100 ALVARO DE BAZAN) geht es dann mit Bunker­stopp auf den Azoren über den Atlantik nach San­to Domin­go und dann durch den Pana­makanal in den Paz­i­fik.

F-310 FRITJOF NANSEN

Ziel­hafen ist dort San Diego, wo für bei­de Schiffe gemein­sam mit dem Aegis-Zer­stör­er GRIDLEY (ARLEIGH BURKE-III Klasse) der US-Navy umfan­gre­iche Waf­fen- und Sys­te­mer­probun­gen auf dem Pro­gramm ste­hen. Die nor­wegis­che und die spanis­che Fre­gat­te sind wie die GRIDLEY mit dem US-Gefechts­führungssys­tem Aegis aus­gerüstet. Anschließend geht es durch den Pana­makanal zurück in die Karibik, wo ein Hafenbe­such auf den Bahamas geplant ist. Über Bal­ti­more (USA) und Hal­i­fax (Kana­da) ver­legen die zwei Schiffe dann nach Europa zurück. Die FRITJOF NANSEN wird am 20. Juli in Haakonsvern zurück erwartet.

Die FRITJOF NANSEN ist erste von ins­ge­samt fünf Fre­gat­ten, die von der spanis­chen Navan­tia in El Fer­rol für die RNoN gebaut wer­den. Die im Juni 2000 bestell­ten, sämtlich nach berühmten nor­wegis­chen Forsch­ern benan­nten 5.000 ts großen Schiffe ähneln im Design den eben­falls bei Navan­tia gebaut­en spanis­chen Fre­gat­ten vom Typ F‑100. Sie sollen bis 2009 die noch aus den 60er Jahren stam­menden alten Fre­gat­ten der OSLO-Klasse erset­zen. Baunum­mer zwei ROALD AMUNDSEN hat in Spanien mit Erprobun­gen und Abnah­me­fahrten in See begonnen, das dritte Schiff OTTO SVERDRUP befind­et sich nach Taufe im Mai 2006 in der Aus­rüs­tung. Bei­de Schiffe soll­ten nach ursprünglich­er Pla­nung in 2007 in Dienst gestellt wer­den. Ein Stre­it zwis­chen der RNoN und Navan­tia über Qual­ität­skon­trollen für von nor­wegis­chen Fir­men zuzuliefer­nde Bau­mod­ule und Finanzierungs­fra­gen und kön­nte hier allerd­ings zu Verzögerun­gen führen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: RNoN

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →