Litauen — Dänemark

Die litauis­che Marine erhält Ver­stärkung aus Däne­mark.

Marineforum HAJEN im November nach Litauen (Foto: Michael Nitz)

Im März wurde nach mehrmonati­gen Ver­hand­lun­gen die Über­nahme von zwei Booten der FLYVEFISKEN- Klasse vere­in­bart. Für umgerech­net etwas mehr als 6 Mio. Euro sollen zunächst HAJEN und FLYVEFISKEN die Flaggen wech­seln. Darüber hin­aus gibt es eine Option auf einen Erwerb auch der LOMMEN. Alle drei Boote wur­den von der dänis­chen Marine in Umset­zung der geplanten Reduzierung von einst 16 auf ins­ge­samt noch zehn FLYVEFISKEN aus­ge­mustert. Auf der HAJEN soll im Novem­ber die litauis­che Flagge geset­zt wer­den; FLYVEFISKEN dann ein Jahr später fol­gen.

Bei der unter der Fed­er­führung des dänis­chen Mate­ri­alkom­man­dos stat­tfind­en­den Vor­bere­itung von HAJEN und FLYVEFISKEN auf den Dienst in ihrer neuen Marine gibt es allerd­ings noch Prob­leme. Die Vere­in­barung sieht vor, dass Antrieb­smo­toren und große Teile ihrer elek­tro­n­is­chen Ausstat­tung (Radarg­eräte etc.) vor Über­gabe aus­ge­baut wer­den. Der neue Eigen­tümer will die Boote mit neuen Anla­gen und Geräten aus­rüsten und über diese Mod­ernisierung und Kampfw­ert­steigerung ihre Indi­en­sthal­tung für bis zu 25 weit­ere Jahre ermöglichen. Der dänis­chen Marine kommt diese Absicht ent­ge­gen. Sie benötigt die Motoren für ihre zur Zeit gebaut­en neuen Fahrzeuge vom Typ Minor Stan­dard Craft Mk-II und will mit den aus­ge­baut­en elek­tro­n­is­chen Anla­gen die Ersatzteil­bevor­ratung für die verbleiben­den zehn FLYVEFISKEN sich­ern.

Nun hat die litauis­che Marine mod­erne (dig­i­tal ges­teuerte) Antrieb­smo­toren und Gen­er­a­toren für die bei­den FLYVEFISKEN gefun­den, aber es ist offen­bar noch unklar, ob diese tech­nisch mit den übri­gen Anla­gen auf den Booten kom­pat­i­bel sind. Bis zur Über­gabe bleibt dem mit dem Ein­bau beschäftigten Mate­ri­alkom­man­do aber noch etwas Zeit.

Der Erwerb der dänis­chen Boote bedeutet für die litauis­che Marine eine reale Ver­stärkung, ins­beson­dere, wenn es gelingt, die aus den 80er Jahren stam­menden tech­nis­chen Anla­gen durch mod­erne Maschi­nen und Geräte zu erset­zen. Das in der Prax­is bewährte dänis­che Stan­dard-Flex-Sys­tem erlaubt durch mod­u­lare Aus­rüs­tung eine kurzfristige Anpas­sung der Boote an eine Vielzahl von Auf­gaben; Ein­sat­zop­tio­nen reichen dann von Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions bis zur Minen­ab­wehr. So dürften die ehe­mals dänis­chen FLYVEFISKEN vor allem die Rolle der litauis­chen Marine im NATO-Ver­bund und bei inter­na­tionalen Ein­sätzen stärken.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Michael Nitz

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →