Kuweit — Interesse an Luftkissenfahrzeugen

Schon seit mehr als 15 Jahren ist die kuwait­is­che Marine am Erwerb von Luftkissenfahrzeu­gen inter­essiert.

Die amphibis­che Kom­po­nente stützt sich auf einige kleinere Lan­dungs­fahrzeuge (LCU), aber nicht nur für diese wird in schnellen Luftkissenbooten eine sin­nvolle Ergänzung gese­hen. Man will solche Boote primär auch in der Küsten­sicherung (vor allem in den flachen, an Irak gren­zen­den Gewässern um die Insel Bubyan am Südrand des Schatt-el-Arab) sowie in der Minen­ab­wehr ein­set­zen.

Marineforum - MURENA-E im Modell (Foto: Michael Nitz)
MURENA‑E im Mod­ell
Bildquelle: Michael Nitz

1995 ver­han­delte man mit der US Fir­ma Tex­tron über eine Liefer­ung von vier bis sechs kleineren Luftkissenbooten, die mit West­ing­house Minen­ab­wehrg­erät aus­gerüstet wer­den soll­ten. Tex­tron baut auch die LCAC Luftkissenboote der US Navy; Kuwait inter­essierte sich aber für kleinere und deut­lich bil­ligere Boote. Eine Bestel­lung in den USA kam jedoch aus nicht bekan­nten Grün­den nicht zus­tande, und das Beschaf­fungsvorhaben lag offen­bar seit­dem auf Eis.

Nun aber hat man tat­säch­lich Luftkissenboote bestellt – allerd­ings nicht in den USA, son­dern in Rus­s­land. Wie das rus­sis­che Design­büro Almaz meldete, sei ein Ver­trag über die Liefer­ung von zwei Luftkissenbooten vom Typ MURENA‑E geschlossen wor­den. Diese in der NATO als TSAPLYA-Klasse beze­ich­neten Fahrzeuge ver­drän­gen voll beladen etwa 150 ts (31 x 15m) und kön­nen 24 t Ladung (140 aus­gerüstete Sol­dat­en oder zwei amphibis­che Trans­port­panz­er) bis zu etwa 200 sm weit trans­portieren. Ihre Höch­st­geschwindigkeit wird mit 55 kn angegeben. Stan­dard­be­waffnung sind zwei Nah­bere­ichs­flu­gab­wehrkanonen AK-630.

Details zur kuwait­is­chen Bestel­lung sind derzeit noch spär­lich. So hält sich Almaz mit Angaben zu Preisen oder Liefer­fris­ten noch betont zurück. Wie es offiziell heißt, seien die entsprechen­den Verträge zwar unterze­ich­net, aber das Vorhaben müsste jet­zt erst ein­mal „die üblichen Koor­dinierungss­chritte durch­laufen“. Kuwait ist nicht übri­gens nicht der erste (nicht-östliche) Kunde, der aus Rus­s­land Luftkissenboote MURENA‑E erhält. 2005 hat­te Süd­ko­rea bere­its vier solche Boote bestellt, von denen min­destens drei inzwis­chen geliefert wur­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →