Großbritannien — Rückkehr des nukleargetriebenen U‑Boot SCEPTRE

Am 28. Mai kehrte das nuk­lear­getriebene U‑Boot SCEPTRE von einem acht­monati­gen Ein­satz nach Großbri­tan­nien zurück.

Das Boot lief allerd­ings nicht im schot­tis­chen Heimath­afen Faslane ein, son­dern wurde im südenglis­chen Devon­port begrüßt, und der beim Ein­laufen bis ans Heck reichende, lange Wim­pel sig­nal­isierte nicht nur als „Heimatwim­pel“ eine lange Reise (ins­ge­samt 31.000 sm), son­dern als „Decom­mis­sion­ing Pen­nant“ zugle­ich auch das Ende der 32-jähri­gen Dien­stzeit des let­zten noch aktiv­en britis­chen U‑Bootes der SWIFTSURE-Klasse. 

Marineforum - SCEPTRE mit 'Decommissioning Pennant' (Foto: Royal Navy)
SCEPTRE mit ‘Decom­mis­sion­ing Pen­nant’
Bildquelle: Roy­al Navy

Sechs U‑Boote dieser Klasse hat­te die Roy­al Navy zwis­chen 1973 und 1981 in Dienst gestellt. Auf dem Höhep­unkt des Kalten Krieges lagen mit Blick auf die sow­jetis­che Nord­flotte ihre Oper­a­tions­ge­bi­ete vornehm­lich im Nor­dat­lantik und in der Nor­we­gensee; sie kamen bei Bedarf aber auch weltweit zum Ein­satz. So führte auch die let­zte Fahrt die SCEPTRE fern von der Heimat in den Indik und rund um Südafri­ka in den Südat­lantik. Im Feb­ru­ar sorgte das U‑Boot kurz für Aufre­gung im britis­chen „Blät­ter­wald“, als Medi­en über einen Ein­satz bei den Falk­land Inseln berichteten, wo die SCEPTRE ange­blich die Explo­rations­bohrung ein­er britis­chen Ölge­sellschaft gegen argen­tinis­che Dro­hun­gen schützen sollte. Ob das U‑Boot tat­säch­lich bei den Falk­lands einge­set­zt wurde, ist nicht bekannt. 

Der Zer­fall der Sow­je­tu­nion war auch für die U‑Boote der SWIFT­SURE-Klasse Zäsur. Nach nur 19 Dien­st­jahren wurde Typ­boot SWIFTSURE schon 1992 aus­ge­mustert. Einige Schwest­er­boote wur­den zur Erweiterung ihres Ein­satzspek­trums noch zum Ver­schuss von Landziel-Marschflugkör­pern Tom­a­hawk umgerüstet, aber auch ihre Aus­musterung war nur noch eine Frage der Zeit. Zwis­chen 1983 und 1991 hat­te die Roy­al Navy bere­its neue U‑Boote der TRAFAL­GAR-Klasse in Dienst gestellt, und Zulauf der noch neueren ASTUTE-Klasse sollte das Schick­sal der alten SWIFTSURE besiegeln. Zwar erhiel­ten einige Boote wegen Bau­verzögerung bei der ASTUTE-Klasse noch eine Gnaden­frist, inzwis­chen sind aber mit Aus­nahme der SCEPTRE alle SWIFTSURE außer Dienst. Die SCEPTRE wird die kom­menden etwa sechs Monate noch in „extend­ed readi­ness“ (eine Art Reser­ves­ta­tus) in Devon­port neben anderen aus­ge­musterten Schif­f­en an der Pier ver­brin­gen. Im Dezem­ber soll dann ihre formelle Außer­di­en­st­stel­lung erfol­gen. Das wird dann auch das offizielle Ende für die SWIFTSURE-Klasse. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →