Großbritannien — Ausgemusterte Flugzeugträger INVINCIBLE hat seine letzte Reise angetreten

Der von der Roy­al Navy aus­ge­musterte Flugzeugträger INVINCIBLE hat seine let­zte Reise ange­treten.
Am 24. März nah­men Schlep­per das 20.000-ts Schiff in Portsmouth auf den Hak­en (Foto) und bugsieren es nun in Rich­tung Türkei. Nach der etwa ein­monati­gen Reise soll die INVINCIBLE in Alia­ga (nördlich Izmir) ein­tr­e­f­fen und dort dann abgewrackt wer­den.

Marineforum - Foto: navynews.co.uk)
Foto: navynews.co.uk

Die 1980 als erster von drei typ­gle­ichen Flugzeugträgern in Dienst gestellte INVINCIBLE war von der Roy­al Navy aus Kosten­grün­den schon 2006 in „Extend­ed Readi­ness“ ver­set­zt – und damit de fac­to aufgelegt – wor­den. In den let­zten Jahren wurde das Schiff­sin­nere bere­its weit­ge­hend „kan­ni­bal­isiert“, Anla­gen und Ein­rich­tun­gen zur Ver­wen­dung auf den Schwest­er­schif­f­en aus­ge­baut. Antrieb­san­la­gen, schiff­stech­nis­che Ein­rich­tun­gen, Waf­fen, Elek­tron­ik, ja sog­ar die Schiff­ss­chrauben sind bere­its demon­tiert. Der jet­zt in die Türkei geschleppte Flugzeugträger ist nur noch eine „Hulk“.

Im Dezem­ber hat­te die britis­che Dis­pos­al Ser­vice Author­i­ty (DSA), die sich um den Absatz „staatlich­er Gebraucht­waren“ küm­mert, auf ihren Inter­net­seit­en die INVINCIBLE zur Ver­schrot­tung ange­boten. Den Zuschlage erhielt — nicht uner­wartet — schließlich die in Alia­ga ansäs­sige türkische Leyal; die Fir­ma hat in den let­zten Jahren bere­its mehrere von der Roy­al Navy aus­ge­musterte Zer­stör­er abgewrackt. Der Ver­such eines chi­ne­sis­chen Geschäfts­man­ns, den früheren britis­chen Flugzeugträger für einen „Umbau zu einem schwim­menden Kasi­no“ zu erwer­ben, scheit­erte. Mit dem gle­ichen vorge­blichen Plan hat­te Chi­na vor mehr als zehn Jahren in der Ukraine den halbfer­ti­gen, ex-sow­jetis­chen Flugzeugträger VARYAG erwor­ben, der dann schnell mil­itärisch­er Ver­wen­dung zuge­führt wurde und nach Fer­tig­stel­lung wohl noch in diesem Jahr mit ersten Probe­fahrten begin­nen dürfte. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →