EU/Russland

Erk­lärung des Vor­sitzes im Namen der Europäis­chen Union zu den Plä­nen Rus­s­lands, seine mil­itärische Präsenz in Abchasien und Südose­tien zu ver­stärken

Die Europäis­che Union ist ern­sthaft besorgt über die Pläne der Rus­sis­chen Föder­a­tion, ihre mil­itärische Präsenz in den geor­gis­chen Gebi­eten Abchasien und Südos­se­tien ohne die Zus­tim­mung der geor­gis­chen Regierung zu ver­stärken. Diese Besorg­nis gilt unter anderem für die rus­sis­chen Pläne, einen Flot­ten­stützpunkt an der abcha­sis­chen Küste zu errichten.

Die Durch­führung dieser Pläne wäre für die EU eine schw­er­wiegende Ver­let­zung des Grund­satzes der Sou­veränität und der ter­ri­to­ri­alen Integrität Georgiens, für den die EU nach­drück­lich ein­tritt. Ein Aus­bau der mil­itärischen Präsenz in Abchasien und Südos­se­tien würde dem Geist der Waf­fen­still­standsvere­in­barun­gen vom August und Sep­tem­ber 2008 zuwider­laufen und die Sta­bil­ität und Sicher­heit in der Region durch eine weit­ere Ver­schär­fung der Span­nun­gen gefährden.

Die EU erwartet von Rus­s­land, dass es ver­ant­wor­tungsvoll han­delt und weit­er­hin allen seinen Verpflich­tun­gen nachkommt. Die EU appel­liert fern­er an Rus­s­land, alle geeigneten inter­na­tionalen Gremien, ins­beson­dere die Gespräche in Genf, zur Erörterung von Sicher­heits­fra­gen zu nutzen.

Die Bewer­ber­län­der Türkei, Kroa­t­ien* und ehe­ma­lige jugoslaw­is­che Repub­lik Maze­donien*, die Län­der des Sta­bil­isierungs- und Assozi­ierung­sprozess­es und poten­ziellen Bewer­ber­län­der Alban­ien, Bosnien und Herze­gow­ina und Mon­tene­gro und die dem Europäis­chen Wirtschaft­sraum ange­hören­den EFTA-Län­der Island, Liecht­en­stein und Nor­we­gen sowie die Ukraine und Aser­baid­schan schließen sich dieser Erk­lärung an.

* Kroa­t­ien und die ehe­ma­lige jugoslaw­is­che Repub­lik Maze­donien nehmen weit­er­hin am Sta­bil­isierungs- und Assozi­ierung­sprozess teil. 

Source:
Rat der Europäis­chen Union 

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →