ESG und DRF Luftrettung entwickeln Rüstsatz AirMedEvac

ESG und DRF Luftret­tung bieten als Part­ner im Kon­sor­tium MARU eine mobile Ein­heit für den medi­zinisch begleit­eten Patien­ten­trans­port an.
Die ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logis­tik-GmbH und die DRF Luftret­tung haben das Kon­sor­tium MARU (Mod­u­lar Air­craft Res­cue Unit GbR) gegrün­det, um einen Rüst­satz für den medi­zinisch begleit­eten Patien­ten­trans­port (MedE­vac) ins­beson­dere für Luft­fahrzeuge zu entwick­eln. Die ESG übern­immt die Ver­ant­wor­tung für die Entwick­lung, Zulas­sung und Betreu­ung des Sys­tems, während die DRF Luftret­tung die medi­zinis­che Konzep­tion, die Kon­struk­tion und den tech­nis­chen Sup­port übern­immt. Weit­ere im Pro­jekt beteiligte Fir­men sind AC&S GmbH, PPP Con­sult­ing Group und die Fir­ma Ch. Schneider. 

Das von MARU entwick­elte Sys­tem, „Rüst­satz AirMedE­vac“, kann in ver­schiede­nen Luft­fahrzeu­gen (z.B. Trans­porthub­schrauber, Flugzeuge) oder als mod­u­lare San­ität­sein­heit für die Ver­sorgung von Patien­ten vor Ort einge­set­zt wer­den. Das Einzi­gar­tige an dem Sys­tem ist, dass die medi­zinis­che Ein­heit im Baukas­ten­prinzip erweit­ert und indi­vidu­ell an die Bedürfnisse des medi­zinis­chen Fach­per­son­als in Abhängigkeit der jew­eili­gen Ein­satzer­fordernisse angepasst wer­den kann. 

Das hochmo­bile mehrrol­len­fähige Sys­tem eignet sich sowohl für eine zivile als auch eine mil­itärische Nutzung, d.h. für die Ver­sorgung und den Trans­port von Ver­let­zten aus Katastrophen‑, Krisen- und Kriegsgebieten. 

Bei der Entwick­lung des Rüst­satzes AirMedE­vac wur­den ins­beson­dere Kri­te­rien wie Gewicht, Ergonomie, Hand­habung, Reini­gung, Mon­tage, Instand­hal­tung, Qual­i­fika­tion und Mod­u­lar­ität berück­sichtigt. Dank intel­li­gen­ter Inte­gral­bauweise kon­nte das Gewicht des Gesamt­sys­tems auf unter 70 kg begren­zt wer­den. Das Ein­rüsten der Sys­tems in ver­schiedene Luft­fahrzeug­muster ist in weniger als 20 Minuten möglich. 

Der Rüst­satz soll im ersten Schritt eine mil­itärische Musterzu­las­sung nach den Vor­gaben der WTD 61-ML erhal­ten und kön­nte später für zivile Luft­fahrzeuge zudem nach den EASA Parts 21A und Sub­part E zer­ti­fiziert werden. 

Reiyk Redlin, ver­ant­wortlich für den Bere­ich Hub­schrauber und Son­der­sys­teme in der ESG: „Wesentlich­es Ker­nele­ment des Rüst­satzes, den wir gemein­sam mit der DRF entwick­elt haben, ist dessen Mod­u­lar­ität. Mod­u­lar­ität bedeutet hier­bei, dass sämtliche Einzelkom­po­nen­ten für unter­schiedlich­ste Luft­fahrzeug­muster, für unter­schiedliche Mis­sio­nen und vor allem nach den spez­i­fis­chen Anforderun­gen des medi­zinis­chen Per­son­als für ganz konkrete Szenar­ien im Ein­satz adap­tier­bar sind. Dies unter­stre­icht die Mehrrol­len­fähigkeit des Rüst­satzes. In dem Pro­jekt wer­den die Exper­tise der DRF für den Bere­ich Luftret­tung sowie die Kom­pe­ten­zen der ESG als Spezial­ist für Mis­sion­saus­rüs­tung und Mis­sion­sausstat­tung gebün­delt und eine kun­de­nori­en­tierte Lösung zur Schließung ein­satzrel­e­van­ter Fähigkeit­slück­en angeboten.” 

Die ESG ist zuge­lassen­er Luft­fahrt­be­trieb für Luft­fahrt­gerät der Bun­deswehr und Design Organ­i­sa­tion nach EASA Part 21J sowie Fer­ti­gungs­be­trieb nach EASA Part 21G. Seit über vier Jahrzehn­ten zählt die ESG zu den führen­den deutschen Unternehmen für die Entwick­lung, Inte­gra­tion und den Betrieb von Elek­tron­ik- und IT-Sys­te­men. Mehr als 1400 Mitar­beit­er weltweit erbrin­gen für Kun­den aus Mil­itär, Behör­den und Indus­trie Leis­tun­gen in der Logis­tik, der Sys­te­men­twick­lung, dem Train­ing und der Beratung. Unab­hängige Prozess- und Tech­nolo­gieber­atung ist eine der Schlüs­selkom­pe­ten­zen der ESG. Tech­nolo­gi­etrans­fer zwis­chen den Märk­ten ist die Basis für einen entschei­den­den Beitrag zur Wertschöp­fung unser­er Kunden. 

Patien­ten schnelle medi­zinis­che Hil­fe zu leis­ten, ist die Auf­gabe der DRF Luftret­tung. Über 40.000 Mal wur­den ihre Hub­schrauber und Ambu­lanzflugzeuge im let­zten Jahr alarmiert. Hohe Qual­itäts­stan­dards in den Bere­ichen Medi­zin, Flug­be­trieb und Tech­nik zeich­nen die nach DIN EN ISO 9001:2008 zer­ti­fizierte Luftret­tung­sor­gan­i­sa­tion aus. Sie betreibt 31 Hub­schrauber­sta­tio­nen in Deutsch­land, Öster­re­ich und Däne­mark, acht davon rund um die Uhr, und set­zt drei eigene Ambu­lanzflugzeuge für weltweite Patien­ten­trans­porte ein. Zur Sich­er­stel­lung eines rei­bungslosen Ein­satz­be­triebs ver­fügt die DRF Luftret­tung über zwei EASA Part 145-Werft­be­triebe, drei CAMO-Betriebe, einen EASA Part 147-Schu­lungs­be­trieb sowie einen EASA Part 21-Entwicklungsbetrieb. 

Ansprechpartner: 

Ulrich-Joachim Müller 

Tel: +49-(89) 9216–2850
Fax: +49-(89) 9216–162850

ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logis­tik-GmbH
Livry-Gar­gan-Straße 6
D — 82256 Fürstenfeldbruck 

Source:
ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logistik-GmbH 

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twitter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →