China — Übungen zwischen den japanischen Inseln Okinawa und Miyako

Als im April 2010 ein größer­er chi­ne­sis­ch­er Flot­ten­ver­band zwis­chen den japanis­chen Inseln Oki­nawa und Miyako zu Übun­gen in den West­paz­i­fik ver­legte, war die Aufre­gung noch groß.

Dabei bewegten sich die Schiffe auss­chließlich in inter­na­tionalen Gewässern, tat­en nichts Ver­botenes, ließen auch kein­er­lei aggres­sives Ver­hal­ten erken­nen, aber allein bere­its die Tat­sache, dass sie über die japanis­che Inselkette hin­aus in den Paz­i­fik vorstießen, erregte die Gemüter und gab Anlass zu wilden Speku­la­tio­nen über mögliche neue seestrate­gis­che Konzepte. Nun wieder­holt sich das Geschehen.

Marineforum - Chinesischer SOVREMENNIY (Foto: JMSDF)Foto
Chi­ne­sis­ch­er SOVREMENNIY
Bildquelle: JMSDF
Marineforum - Chinesisches Sigintschiff BEIJIXING (Foto: JMSDF)
Chi­ne­sis­ches Sig­intschiff BEIJIXING
Bildquelle: JMSDF

Am 9. Juni kündigte die staatliche Nachricht­e­na­gen­tur Xin­hua an, ein Ver­band der Volks­be­freiungs­ma­rine werde von Mitte bis Ende Juni in inter­na­tionalen Gewässern des West­paz­i­fik eine „Rou­tineübung im Rah­men des Jahre­saus­bil­dung­spro­gramms“ abhal­ten. Noch am gle­ichen Tag melde­ten japanis­che Medi­en diesen Ver­band bere­its bei der Pas­sage der Durch­fahrt zwis­chen Oki­nawa und Miyako.

Zur gesichteten Ein­satz­gruppe gehören gle­ich drei Zer­stör­er der SOVRE­MEN­NIY-Klasse, die von ein­er mod­er­nen Fre­gat­te der JIANGKAI-II-Klasse, drei älteren Fre­gat­ten JIANGWEI‑I/II sowie offen­bar (min­destens) einem U‑Boot der KILO-Klasse begleit­et wer­den. Ein Flot­ten­ver­sorg­er, ein U‑Bootrettungsschiff, ein Bergeschlep­per sowie das Spezialschiff BEIJIXING zur Fer­n­melde-elek­tro­n­is­chen Aufk­lärung (Sig­int) kom­plet­tieren den Ver­band.

Die japanis­che Marine hat zur Beschat­tung mehrere Ein­heit­en (u.a. die Zer­stör­er CHOKAI und SHIRANE) und eine Rei­he Flugzeuge im Ein­satz.

Zu den Inhal­ten der geplanten Übun­gen gibt es bish­er keine Details; auch die den chi­ne­sis­chen Ver­band eng beschat­tende japanis­che Marine hält sich bish­er mit Angaben zu erkan­nten Aktiv­itäten zurück. Die Ver­band­szusam­menset­zung lässt allerd­ings auf Über­wasserseekrieg (SOVREMENNIY) und U‑Jagd (Fre­gat­ten, U‑Boot) schließen. Die Beteili­gung auch eines Sig­int-Schiffes kön­nte dabei auf ein Szenario deuten, bei dem es um vorgeschobene Aufk­lärung (Früh­war­nung) und Bekämp­fung eines aus Osten in Rich­tung Ostchi­ne­sis­ches Meer laufend­en „feindlichen Ver­ban­des“ (US-Trägerkampf­gruppe) geht.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →