BLACKSEAFOR — Dieses Jahr unter russischer Führung

Wie schon in den ver­gan­genen Jahren, ist auch dies­mal im April der Zeit­punkt für die erste Aktivierung der Black­SeaFor gekom­men.

Marineforum -
Black Sea Naval Coop­er­a­tion Task Group 
Marineforum -
Pressekon­ferenz zur Ver­band­sak­tivierung (Foto: rum. Marine) 

Die Auf­stel­lung dieses multi­na­tionalen Marin­e­ver­ban­des der Schwarzmeer­an­rain­er war im 2001 in der „Vere­in­barung von Istan­bul“ von Bul­gar­ien, Georgien, Rumänien, Rus­s­land, der Türkei und der Ukraine beschlossen wor­den. Seit­dem wird die „Black Sea Naval Co-Oper­a­tion Task Group“ (so die offizielle Beze­ich­nung) in wech­sel­nder Zusam­menset­zung ein bis zwei mal im Jahr für jew­eils etwa drei Wochen aktiviert, und die beteiligten Mari­nen entsenden Ein­heit­en zu gemein­samen Übun­gen und Hafenbe­suchen rund um das Schwarzmeer. Das Kom­man­do über den Ver­band wech­selt dabei in jährlich­er Rotation. 

Dies­mal wird die Black­SeaFor von der rus­sis­chen Marine geführt, aber ihre Zusam­men­ziehung erfol­gte im rumänis­chen Kon­stan­ta. Hier trafen sich am 6. April die bul­gar­ische Korvette RESHITELNIY, die rumänis­che Fre­gat­te ADMIRAL EUSTATIU SEBASTIAN, das rus­sis­che Lan­dungss­chiff TSESAR KUNIKOV (Flag­gschiff), die türkische Fre­gat­te YAVUZ und der ukrainis­che Minen­such­er CERKASI zur formellen Aktivierung und Vor­bere­itung der bis zum 26. April geplanten Aktiv­itäten. Grün­dungsmit­glied Georgien ist eben­falls mit von der Par­tie, allerd­ings nur mit Stab­sper­son­al, denn man ver­fügt über kein geeignetes Boot zur aktiv­en Teil­nahme an den auf Hoher See geplanten Übungen. 

Wie üblich wech­seln sich ein­mal mehr Hafenbe­suche (ins­ge­samt zwölf Tage) und kurze Seep­hasen (ins­ge­samt nur sechs Tage) ab. Vom 6. bis 9. April lagen die Ein­heit­en in Con­stan­ta. Danach ging es in der ersten kurzen Seep­hase über das west­liche Schwarzmeer nach Sev­astopol (Ukraine). Nach Ende des dor­ti­gen Hafenbe­such­es führt der Kurs dann nach Süden in Rich­tung Istan­bul (Türkei).

Bei dieser zweit­en Seep­hase ste­ht auch die kurze Ein­bindung in die derzeit laufende nationale Jahre­shaup­tübung ”Deniz Yildizi” der türkischen Marine auf dem Pro­gramm. Anson­sten wer­den als Übungsin­halte Minen­ab­wehr, Seenot-Ret­tung (SAR), human­itäre Hil­feleis­tung sowie Umweltschutz in See genan­nt. Mit Ende des gemein­samen Hafenbe­such­es in Istan­bul wird am 26. April die Black­SeaFor wieder deak­tiviert, und die Ein­heit­en und beteiligten Stäbe kehren in ihre Heimath­äfen zurück. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →