USA — Multilaterale Ausrichtung der US-Seestreitkräfte

Flagge USA

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Koop­er­a­tive Strate­gie für das 21. Jahrhun­dert

Mul­ti­lat­erale Aus­rich­tung der US-Seestre­itkräfte und gültig für Navy, Marine Corps und Coast Guard

(Sid­ney E. Dean berichtet als ständi­ger Mitar­beit­er der Redak­tion des Marine­Fo­rum regelmäßig zu aktuellen Entwick­lun­gen und Ereignis­sen bei der US-Navy)

Marineforum

Admi­ral Gary Roug­head, neuer Chief of Naval Oper­a­tions, stellte am 17. Okto­ber während des »18. Inter­na­tion­al Seapow­er Sym­po­sium« des Naval War Col­lege (Rhode Island) die neue Mar­itime Strate­gie der US-Seestre­itkräfte vor.

Eine umfassende Strate­gie wurde zulet­zt 1986 fest­gelegt. Im Gegen­satz zu den vorherge­hen­den Strate­gien gilt das nun vorgelegte Doku­ment aber nicht nur für die Navy, son­dern stre­itkräftege­mein­sam auch für das Marineko­rps und für die Küstenwache.

Die neue Strate­gie berück­sichtigt bedeu­tende weltweite Entwick­lun­gen seit Ende des Kalten Krieges, inklu­sive Bevölkerungswach­s­tum, Kli­mawan­del, Tem­po und Aus­maß der Glob­al­isierung sowie die Zunahme nicht­staatlich­er und halb­staatlich­er Geg­n­er als mar­itime Bedro­hun­gen. Bevölkerungswach­s­tum, soziale Unruhen, Ressourcenknap­pheit und Kli­mawan­del wer­den aus­drück­lich als poten­zielle Kon­flik­tur­sachen erkan­nt.

Das wesentlich­ste Merk­mal der neuen Strate­gie ist jedoch deren zugrunde liegende mul­ti­lat­erale Aus­rich­tung, die bere­its aus dem Doku­menten­ti­tel »A Coop­er­a­tive Strat­e­gy for 21st Cen­tu­ry Seapow­er« her­vor geht. Koop­er­a­tion mit aus­ländis­chen Part­ner­stre­itkräften wird als strate­gis­ches Imper­a­tiv fest­geschrieben. Auch andere Part­ner sind gefragt: »Kein einziges Land hat die Ressourcen, um die Sicher­heit des gesamten mar­iti­men Raums zu gewährleis­ten«, erken­nt die Strate­gie. »Zunehmend wer­den Regierun­gen, nicht­staatliche Organ­i­sa­tio­nen (NGOs), inter­na­tionale Organ­i­sa­tio­nen sowie der Pri­vat­sek­tor auf der Basis gemein­samer Inter­essen Part­ner­schaften bilden, um diesen her­vortre­tenden Gefahren zu begeg­nen.«

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →