USA — »AMERICA« CLASS — Größtes amphibisches Kriegsschiff der Welt

Mod­ern­stes Antrieb­ssys­tem der Navy

Die AMER­I­CA-Klasse erhält schließlich das mod­ern­ste Antrieb­ssys­tem der US Navy. Anstelle von Dampf­tur­binen besitzt die neue Schiff­sklasse zwei Gen­er­al Elec­tric LM-2500+ Gas­tur­binen, die zusam­men 70.000 PS leis­ten. Bei Ein­satz der Gas­tur­binen brin­gen die bei­den Antrieb­swellen das Schiff auf mehr als 22 Knoten Fahrt. 

Hinzu kommt das als APS (Aux­il­iary Propul­sion Sys­tem) bekan­nte Hil­f­santrieb­ssys­tem, beste­hend aus zwei Elek­tro­mo­toren mit je 5.000 PS. Diese Induk­tion­s­mo­toren der Fir­ma Con­verteam wer­den durch das Strom­netz des Schiffes gespeist. Anstelle der Gas­tur­binen wird bei mit­tlerer bis langsamer Fahrt das APS einge­set­zt. Die Navy erwartet, hier­durch jährlich sechs Mil­lio­nen Dol­lar an Treib­stof­fkosten einzus­paren. Ver­schleiß und Wartungsaufwand an den Gas­tur­binen sollen so eben­falls reduziert wer­den. Nur das 2009 in Dienst gestellte let­zte Schiff der WASP-Klasse (USS MAKIN ISLAND, LHD 8) hat bish­er eben­falls diese Antriebskonstellation. 

Die Stromver­sorgung auf der AMER­I­CA-Klasse erfol­gt durch sechs Diesel­gen­er­a­toren mit je 4.000 kW Leis­tung. Das Strom­netz wurde in abgeschlossene Unter­bere­iche aufgeteilt; falls die Stromver­sorgung in einem Teil des Schiffes unter­brochen wird, bleibt die Ver­sorgung der übri­gen Bere­iche gewährleis­tet. Ein zen­trales com­put­er­isiertes Steuerungs- und Überwachungssys­tem regelt die Antrieb­ssys­teme, die elek­trischen Sys­teme, die Schadens­bekämp­fungssys­teme sowie weit­ere mech­a­nis­che Sys­teme des Schiffes. 

Auch die Eigen­schutzsys­teme sind zen­tral­isiert. Als Defen­sivwaf­fen führt die AMER­I­CA-Klasse zwei RAM und zwei NATO Sea Spar­row Flu­gab­wehrsys­teme, zwei Pha­lanx CIWS 20-mm-Geschütze sowie sieben Dop­pel- Maschi­nengeschütze Kaliber 50. Diese Waf­fen sowie die entsprechen­den Radarsys­teme sind mit dem SSDS Mk 2 Feuer­leit­sys­tem ver­bun­den. Im Rah­men des tak­tis­chen Ver­bunds AN/USG‑2 Coop­er­a­tive Engage­ment Capa­bil­i­ty (CEC) kön­nen die Waf­fen­sys­teme der USS AMERICA auch Sen­soren­dat­en der Begleitschiffe übernehmen. 

Die USS AMERICA wurde im Juni 2007 bei Northrop Grum­man in Auf­trag gegeben. Der Baube­ginn erfol­gte im Dezem­ber 2008 auf der Northrop Grumman/Ingalls Werft in Pascagoula, Mis­sis­sip­pi. Die Aus­liefer­ung von LHA 6 an die Navy ist für 2012 und die Indi­en­st­stel­lung für 2013 geplant. Die übri­gen Ein­heit­en der AMER­I­CA-Klasse sollen 2011, 2016 und 2021 in Auf­trag gegeben und 2016, 2021 bzw. 2026 in Dienst gestellt wer­den. Jedes Schiff soll rund drei Mil­liar­den Dol­lar kosten und 40 Jahre Dienst tun. Die vier Schiffe sollen gle­ich­mäßig zwis­chen der Atlantik- und der Paz­i­fik­flotte verteilt wer­den. Ob das Typ­schiff in Vir­ginia oder Kali­fornien sta­tion­iert wird, ste­ht allerd­ings noch nicht fest. 

Zum Autor
Sid­ney E. Dean berichtet für das Marine­Fo­rum regelmäßig zu Ereignis­sen und Entwick­lun­gen in den USA 

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →