VAE — Die BAYNUNAH-Klasse — Ein Korvettenprojekt der Vereinigten Arabischen Emirate

Vereinigte Arabische Emirate VAE

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Bere­its seit 1996 ist in der Rüs­tungs­pla­nung der Marine der Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rate (VAE) unter dem Pro­gramm­na­men LEWA-1 die Beschaf­fung von hochseefähi­gen Mehrzweck-Patrouil­len­fahrzeu­gen als Ersatz der schon recht betagten Wach­booten der ARD­HANA-Klasse vorge­se­hen. Auf der IDEX 2001 (Inter­na­tion­al Defence Exhi­bi­tion) in Abu Dhabi wurde unter der Klassen­beze­ich­nung BAYNUNAH dieses Pro­jekt, nun als konkretes Bau­vorhaben der VAE-Marine, der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf­trag­nehmer ist die ein­heimis­che Werft Abu Dhabi Ship Build­ing (ADSB). Der Umfang des Baupro­gramms wurde mit sechs Ein­heit­en und ein­er Option auf eine zahlen­mäßig gle­ich­starke zweite Bauserie angegeben.

Da aber ADSB nicht über die notwendi­gen Entwick­lungska­paz­itäten für einen solchen Schiff­styp ver­fügt, musste auf aus­ländis­che Hil­fe zurück­ge­grif­f­en werde. Als Ver­tragspart­ner zeich­nete sich schon sehr früh die franzö­sis­che Werft CMN (Con­struc­tions Mécaniques de Nor­mandie) in Cher­bourg ab, die dann auch nach lan­gen Ver­hand­lun­gen den Zuschlag erhielt. Die offizielle Bekan­nt­gabe der Zusam­me­nar­beit erfol­gte auf der Marinerüs­tungsmesse EURONAVAL 2002 in Paris.

Der endgültige Ver­trag im Umfang von ca. 540 Mio US$ wurde im Dezem­ber 2003 geschlossen. Ent­ge­gen der ursprünglichen Absicht wur­den allerd­ings nur vier Schiffe auf Basis des CMN-Entwurfs COMBATTANTE BR 70 geordert. Zwei weit­ere Ein­heit­en verbleiben als Option. Das Typ­schiff entste­ht bei CMN in Cher­bourg und die übri­gen Ein­heit­en bei ADSB in Abu Dhabi. CMN ist zudem zuständig für die Sys­tem­inte­gra­tion der gesamten Bauserie, gibt per­son­elle und tech­nis­che Unter­stützung sowie Aus­bil­dung­shil­fe und tätigt Zuliefer­un­gen. Der Baube­ginn der ersten Korvette find­et noch in diesem Jahr statt. Für die Jahre 2006 und 2008 sind Stapel­lauf und Abliefer­ung vorge­se­hen. Die übri­gen Ein­heit­en sollen in einem Inter­vall von jew­eils sechs Monat­en fol­gen.

Schiffs­dat­en  
Länge (m) 70
Bre­ite (m)  11
Tief­gang (m) 2,8
Ver­drän­gung (t) 770
Besatzung 37 + 7
Ein­satz­dauer (Tage) 14
Antrieb CODAD
4 x MTU 16V 595 TE90 (MW)  4 x 4,3
Wasser­strahlantriebe 3 x KaMe­Wa
Höch­st­geschwindigkeit (kn) 32
Fahrstrecke (sm / kn)  2.400 / 15
Bewaffnung 
76-mm-Geschütz  1
30-mm-Geschütz  2
Schiff-Schiff-Flugkör­p­er 8 x MM 40 Bl. 3
Schiff-Luft-Flugkör­p­er  8 x ESSM
Täuschkör­per­w­er­fer 2 x MASS
Hub­schrauber 1
Sen­soren / Aus­rüs­tung
 3D Überwachungsradar Sea Giraffe AMB
Feuer­leitradar NA-25XM
FüWES IPN-S
Kom­mu­nika­tion­sein­rich­tun­gen
Laser­warnempfänger 
ESM-Anlage 

Schiff­scharak­ter­is­tik und tech­nis­che Dat­en
Aus­ge­hend von den Werf­tangaben zum Entwurf COMBATTANTE BR 70 wird die davon abgeleit­ete BAY­NUNAH-Klasse eine Ver­drän­gung von etwa 770 t haben. Der V-för­mige Stahlrumpf ist 70 m lang und 11 m bre­it. Der geringe Tief­gang von 2,8 m erlaubt den Ein­satz in flachen Gewässern. Gute Seeeigen­schaften bis See­gang fünf und große Manövri­er­fähigkeit wer­den erwartet. Der geschlossene Auf­baut­enkom­plex aus Alu­mini­um ist auf das durchge­hende Haupt­deck aufge­set­zt und stealth-gerecht gestal­tet. Ein pyra­mi­den­för­miger Mast hin­ter der Brücke dient als Sen­sorträger. Achtern ist ein Hangar für einen Hub­schrauber der 4,5-t-Klasse inte­gri­ert. Als möglich­es Hub­schrauber­muster kann der AS 565 Pan­ther, der bere­its bei der VAE-Marine einge­führt ist, ange­se­hen wer­den. Der hohe Automa­tisierungs­grad erlaubt eine Besatzungsstärke von nur 37 Per­so­n­en. Für sieben weit­ere Per­so­n­en beste­ht Unter­bringungsmöglichkeit. Die Ein­satz­dauer auf See wird mit 14 Tagen angegeben.

Vier MTU 16V 595 TE90 Diesel­mo­tore mit ein­er Leis­tung von jew­eils 4,3 MW ermöglichen eine Höch­st­geschwindigkeit von 32 kn. Der Vor­trieb erfol­gt über drei KaMe­Wa Water-Jet-Anla­gen. Diese CODAD-Antrieb­san­lage (Com­bined Diesel and Diesel) ist räum­lich in zwei Abteilun­gen unterge­bracht. In dem achteren Maschi­nen­raum ste­hen zwei Diesel­mo­tore von denen jed­er eine KaMe­Wa 112SII-Anlage antreibt. Die mit­tlere KaMe­Wa 125BII-Anlage wird über ein Getriebe von zwei Diesel­mo­toren aus dem zweit­en Maschi­nen­raum bedi­ent. Bei 15 kn Marschfahrt beträgt die Reich­weite der BAY­NUNAH-Klasse 2.400 sm.

BAYNUNAH-Klasse COMBATTANTE BR 70