VAE – Die BAYNUNAH-Klasse – Ein Korvettenprojekt der Vereinigten Arabischen Emirate


Vereinigte Arabische Emirate VAE

Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der „Marineforum – Zeitschrift für maritime Fragen“ veröffentlicht.

Marineforum

Bereits seit 1996 ist in der Rüstungsplanung der Marine der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) unter dem Programmnamen LEWA-1 die Beschaffung von hochseefähigen Mehrzweck-Patrouillenfahrzeugen als Ersatz der schon recht betagten Wachbooten der ARDHANA-Klasse vorgesehen. Auf der IDEX 2001 (International Defence Exhibition) in Abu Dhabi wurde unter der Klassenbezeichnung BAYNUNAH dieses Projekt, nun als konkretes Bauvorhaben der VAE-Marine, der Öffentlichkeit vorgestellt. Auftragnehmer ist die einheimische Werft Abu Dhabi Ship Building (ADSB). Der Umfang des Bauprogramms wurde mit sechs Einheiten und einer Option auf eine zahlenmäßig gleichstarke zweite Bauserie angegeben.

Da aber ADSB nicht über die notwendigen Entwicklungskapazitäten für einen solchen Schiffstyp verfügt, musste auf ausländische Hilfe zurückgegriffen werde. Als Vertragspartner zeichnete sich schon sehr früh die französische Werft CMN (Constructions Mécaniques de Normandie) in Cherbourg ab, die dann auch nach langen Verhandlungen den Zuschlag erhielt. Die offizielle Bekanntgabe der Zusammenarbeit erfolgte auf der Marinerüstungsmesse EURONAVAL 2002 in Paris.

Der endgültige Vertrag im Umfang von ca. 540 Mio US$ wurde im Dezember 2003 geschlossen. Entgegen der ursprünglichen Absicht wurden allerdings nur vier Schiffe auf Basis des CMN-Entwurfs COMBATTANTE BR 70 geordert. Zwei weitere Einheiten verbleiben als Option. Das Typschiff entsteht bei CMN in Cherbourg und die übrigen Einheiten bei ADSB in Abu Dhabi. CMN ist zudem zuständig für die Systemintegration der gesamten Bauserie, gibt personelle und technische Unterstützung sowie Ausbildungshilfe und tätigt Zulieferungen. Der Baubeginn der ersten Korvette findet noch in diesem Jahr statt. Für die Jahre 2006 und 2008 sind Stapellauf und Ablieferung vorgesehen. Die übrigen Einheiten sollen in einem Intervall von jeweils sechs Monaten folgen.

Schiffsdaten  
Länge (m) 70
Breite (m)  11
Tiefgang (m) 2,8
Verdrängung (t) 770
Besatzung 37 + 7
Einsatzdauer (Tage) 14
Antrieb CODAD
4 x MTU 16V 595 TE90 (MW)  4 x 4,3
Wasserstrahlantriebe 3 x KaMeWa
Höchstgeschwindigkeit (kn) 32
Fahrstrecke (sm / kn)  2.400 / 15
Bewaffnung 
76-mm-Geschütz  1
30-mm-Geschütz  2
Schiff-Schiff-Flugkörper 8 x MM 40 Bl. 3
Schiff-Luft-Flugkörper  8 x ESSM
Täuschkörperwerfer 2 x MASS
Hubschrauber 1
Sensoren / Ausrüstung
 3D Überwachungsradar Sea Giraffe AMB
Feuerleitradar NA-25XM
FüWES IPN-S
Kommunikationseinrichtungen
Laserwarnempfänger 
ESM-Anlage 

Schiffscharakteristik und technische Daten
Ausgehend von den Werftangaben zum Entwurf COMBATTANTE BR 70 wird die davon abgeleitete BAYNUNAH-Klasse eine Verdrängung von etwa 770 t haben. Der V-förmige Stahlrumpf ist 70 m lang und 11 m breit. Der geringe Tiefgang von 2,8 m erlaubt den Einsatz in flachen Gewässern. Gute Seeeigenschaften bis Seegang fünf und große Manövrierfähigkeit werden erwartet. Der geschlossene Aufbautenkomplex aus Aluminium ist auf das durchgehende Hauptdeck aufgesetzt und stealth-gerecht gestaltet. Ein pyramidenförmiger Mast hinter der Brücke dient als Sensorträger. Achtern ist ein Hangar für einen Hubschrauber der 4,5-t-Klasse integriert. Als mögliches Hubschraubermuster kann der AS 565 Panther, der bereits bei der VAE-Marine eingeführt ist, angesehen werden. Der hohe Automatisierungsgrad erlaubt eine Besatzungsstärke von nur 37 Personen. Für sieben weitere Personen besteht Unterbringungsmöglichkeit. Die Einsatzdauer auf See wird mit 14 Tagen angegeben.

Vier MTU 16V 595 TE90 Dieselmotore mit einer Leistung von jeweils 4,3 MW ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 32 kn. Der Vortrieb erfolgt über drei KaMeWa Water-Jet-Anlagen. Diese CODAD-Antriebsanlage (Combined Diesel and Diesel) ist räumlich in zwei Abteilungen untergebracht. In dem achteren Maschinenraum stehen zwei Dieselmotore von denen jeder eine KaMeWa 112SII-Anlage antreibt. Die mittlere KaMeWa 125BII-Anlage wird über ein Getriebe von zwei Dieselmotoren aus dem zweiten Maschinenraum bedient. Bei 15 kn Marschfahrt beträgt die Reichweite der BAYNUNAH-Klasse 2.400 sm.

BAYNUNAH-Klasse COMBATTANTE BR 70