Russland — Die STEREGUSHCHIY-Klasse

Flagge Russland


Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Das beson­dere Schiff :
Die STERE­GUSHCHIY-Klasse

Rus­sis­che Mehrzweck­ko­rvet­ten für das 21. Jahrhun­dert

Marineforum - (Foto: nn/Internet)

Von Hans Karr

(Hans Karr ist in der Redak­tion des Marine­Fo­rum zuständig für den The­men­bere­ich Marinerüs­tung)

Bildquelle: nn/Internet

Nahezu exakt sechs Jahre nach der Kiel­le­gung hat der Befehlshaber der Baltischen Flotte, Vizead­mi­ral Kon­stan­tin Sidenko, am 15. Novem­ber 2007 die Über­nahme­doku­mente für die neue Korvette STEREGUSHCHIY unterze­ich­net. Der Bau der Ein­heit, die in rus­sis­chen Fach­pub­lika­tio­nen auch häu­fig als die »Mehrzweck­ko­rvette für das 21. Jahrhun­dert« beze­ich­net wird, erfol­gte auf der St. Peters­burg­er Sev­er­na­ja-Verf (Nord­w­erft). Der Schiff­sen­twurf stammt von dem eben­falls dort ansäs­si­gen Entwick­lungs- und Kon­struk­tions­büro Almaz Cen­tral Marine Design Bureau.

Die STEREGUSHCHIY war bere­its im Juni 2007 während der Inter­na­tion­al Mar­itime Defence Show 2007 (IMDS 2007) in St. Peters­burg der Öffentlichkeit wer­be­wirk­sam vorgestellt wor­den. An der Pier in der Nähe des Ausstel­lungs­gelän­des vertäut, zog sie die Blicke des inter­na­tionalen Fach­pub­likums auf sich.

Eigentlich sollte der Neubau bere­its im Jahre 2004 an die rus­sis­che Marine übergeben und 2005 in Dienst gestellt wer­den. Doch finanzielle Eng­pässe, steigende Baukosten, Entwurf­s­män­gel und tech­nis­che Prob­leme verzögerten die Fer­tig­stel­lung. So kon­nte die STEREGUSHCHIY erst am 10. Novem­ber 2006 in die Seeer­probungsphase gehen. Auch hier sollen immer wieder Fehlfunk­tio­nen fest­gestellt wor­den sein, die bauliche Änderun­gen erforder­lich macht­en. Nach Über­nahme des Schiffes ste­hen nun weit­ere Erprobun­gen im Pro­gramm der STEREGUSHCHIY, bevor sie, sicher­lich werbe- und öffentlichkeitswirk­sam, offiziell in Dienst gestellt wer­den wird.

Marineforum Drei weit­ere Schwest­er­schiffe der STEREGUSHCHIY sind zurzeit auf der Sev­er­na­ja-Werft in unter­schiedlichem Fer­ti­gungszu­s­tand im Bau. Eine fün­fte Korvette entste­ht im fer­nen Osten, auf der Amurskiy-Werft in Kom­so­mol­sk-na-Amur. Ver­mut­lich sind 15 zusät­zliche Ein­heit­en für die rus­sis­che Marine in der Pla­nung.